Am Mahnmal des Jammers

Am 8. Mai jährt sich die Kapitulation der deutschen Wehrmacht zum 73. Mal. Dieser Tag wird Politik und Medien wieder veranlassen, schäbig über die militärische Niederlage Deutschlands zu jubilieren und uns abermals die Mär von einer angeblichen Befreiung aufzutischen. Kein Wort werden sie über die grausamen und bis heute ungesühnten Verbrechen der alliierten Siegermächte verlieren.

In den Rheinwiesenlagern sind etwa eine 1 Million deutscher Soldaten grausam ermordet worden – nach dem Krieg wohlgemerkt. Man ließ sie verhungern, verdursten, in Schlammlöchern ohne jeden Schutz elend verrecken. Und dies war kein Unglück oder der Not der Zeit geschuldet. Nein, das war ein eiskalt berechneter und skrupellos durchgeführter Plan zur Dezimierung des Deutschen Volkes mit dem erklärten Ziel der vollständigen Auslöschung des Deutschen Volkes.

Das Bestreben der Alliierten ist es, ihre am Deutschen Volk begangenen Verbrechen unter den Tisch zu kehren und das von ihnen eingesetzte BRD-Regime ist dabei nur allzu gerne behilflich. Seit fast 40 Jahren organisiert Wilhelm Herbi in Bretzenheim zweimal jährlich diese Gedenkveranstaltung für die in den Rheinwiesenlagern ermordeten deutschen Soldaten. Setzen wir weiterhin ein Zeichen gegen dieses Totschweigen, Verharmlosen und Rechtfertigen. Seien wir ein Stachel im Fleisch der Lüge.

Eine Million ermordeter deutscher Soldaten rufen uns. Sie haben höchst ehrenvoll und unter Einsatz ihres Lebens für unser Land und unser Volk gekämpft. Sie haben ihr Leben geopfert, um uns eine Zukunft zu ermöglichen. Es ist an uns, ihren Seelen unsere Dankbarkeit für ihre Opferbereitschaft und unsere Verbundenheit mit unseren Ahnen zu zeigen. (Text von Wiebke Jung)

Wir gedenken am Sonnabend den 12. Mai 2018, um 16:00 Uhr den Opfern!








Autor: endederluege

Hier stehe ich, Henry Hafenmayer, ehemaliger deutscher Lokführer. Ich kann dem Völkermord an meinem Volk nicht mehr tatenlos zusehen. Ich tue meine Pflicht. Ich tue was ich kann.

2 Gedanken zu „Am Mahnmal des Jammers“

  1. Die meisten Menschen wissen noch nicht einmal, das Deutschland niemals Krieg wollte. Das waren immer England und später USA und Frankreich. Wir haben Kapitalismus, da geht es nur um Beute, Menschen interessiert da keiner.

    1. Das waren immer England und später USA und Frankreich. Wir haben Kapitalismus, da geht es nur um Beute, Menschen interessiert da keiner.

      falsch! das waren immer die juden in england,der vsa,frankreich ,rußland! und wir haben kommunismus.der kapitalismus darin,ist nur eine form des kommunismus.beide systeme sind aber zwei seiten ,der ein und derselben medaille.und hinter beiden agiert der ewige jude als drahtzieher!
      unsere mission kann nur efolg haben,wenn wir uns nicht mehr gegen unsere brudervölker aufhetzen lassen,und roß und reiter beim namen nennen ,statt seiner stellvertreter! es ist der ewige jude schuld! ihn zu benennen ist unsere höchste und vornehmste aufgabe.wer dazu aus welchen gründen zu feige ist, der höre besser auf das wort zu ergreifen,denn er fügt uns nur unnötigen und schwerwiegenden schaden zu,wenn er den juden verschweigt als triebfeder all der verbrechen!nenne den juden hinter den kulissen als den feind aller völker,oder schweige und ziehe dich in dein kämmerlein zurück!

Kommentar verfassen