Freiheit für alle Politischen Gefangenen

Freiheit für alle Politischen Gefangenen der BRD
Große Solidaritätskundgebung in Nürnberg
am 30. Juni 2018
um 12 Uhr
am RATHENAUPLATZ

Der Aufruf auch in russischer Sprache!

Der Grund, warum Menschen zum Schweigen gebracht werden, ist nicht, weil sie lügen, sondern weil sie die Wahrheit reden. Wenn Menschen lügen, können ihre eigenen Worte gegen sie angewandt werden. Doch wenn sie die Wahrheit sagen, gibt es kein anderes Gegenmittel als die Gewalt.“

Theodor Fontane

Weil er die Wahrheit ausspricht, sitzt Gerd Ittner seit dem 12. Mai 2018 in Nürnberg in Haft. Weil sie nach Beweisen für dem Deutschen Volk angelastete Verbrechen fragt, also ebenfalls der Wahrheit ans Licht verhelfen will, sitzt die 89jährige Ursula Haverbeck seit dem 7. Mai 2018 in Bielefeld in Haft. Monika Schaefer hat, nachdem sie die Wahrheit erkannt hat, in einem Video posthum ihre Eltern um Verzeihung gebeten für falsche, auf dem Glauben von Lügen basierende Vorwürfe – dafür sitzt sie seit dem 3. Januar 2018 in München in U-Haft. Aus dem gleichen Grund belegen auch Horst Mahler in Brandenburg oder in Österreich Wolfgang Fröhlich Gefängniszellen. Sind diese Menschen Verbrecher? Haben sie irgendjemandem Schaden zugefügt, Menschenleben auf dem Gewissen, Gewalt gegen Menschen verübt oder auch nur dazu aufgerufen? Nein. Ganz im Gegenteil. Alle hier Genannten bekennen sich ganz ausdrücklich zu Gewaltlosigkeit und Frieden. Während also friedliebende Dissidenten, die den Finger in die Wunde der Lüge legen, unter erschwerten Haftbedingungen im Gefängnis sitzen und zum Schweigen gebracht werden sollen, dürfen Asylanten oder Migranten nach Lust und Laune messern, vergewaltigen, rauben und morden. Trotz schwerster Gewaltdelikte werden sie von der BRD-Justiz mit Samthandschuhen angefaßt und wenn überhaupt, zu lächerlichen Strafen verurteilt. Hier bemühen sich Staatsanwaltschaften und Richter geradezu darum, nach Entschuldigungsgründen für echte Straftäter zu suchen. Und sollte dann ein solch „netter“ Zeitgenosse wirklich mal zu einer Gefängnisstrafe verurteilt werden, dann wird er trotzdem nicht ins Gefängnis gesperrt, weil leider keine Zelle frei ist oder andere Gründe für Haftverschonung vorgeschoben werden. Nur für „Meinungstäter“ ist immer eine Zelle frei, natürlich nur, wenn sie friedlich die Wahrheit aussprechen und für Gerechtigkeit für das Deutsche Volk eintreten. Linke Meinungen inklusive des Aufrufs zum Völkermord an Deutschen („Bomber Harris do it again“, „Alles Gute kommt von oben“, „Deutschland verrecke“) und links motivierte Gewalttaten gegen Sachen und Menschen sind sakrosankt, dafür gibt‘s sogar staatliche Förderung in nicht unerheblicher Höhe. Offensichtlich wird hier mit unterschiedlichen Maßen gemessen.

Nun heißt es ja, daß die BRD ein freiheitlich-demokratischer Rechtsstaat sei. In seinem Video „Auf zur Redefreiheit Demo nach Nürnberg“ https://www.youtube.com/watch?v=0tXH–NuGpU&t=5s hat der Volkslehrer sehr gut thematisiert, welche wohlklingenden Artikel im Grundgesetz für die BRD bezüglich der Achtung von Menschenrechten, der Freiheit von Forschung und Meinungsäußerung, Gleichbehandlung vor dem Gesetz etc. niedergeschrieben sind. Doch schon die Tatsache, daß in der BRD überhaupt Menschen für gewaltlose dissidente Äußerungen im Gefängnis schmoren, zeigt auf, daß zwischen Anspruch und Wirklichkeit Welten klaffen. Die Gründe dafür sind schnell ausgemacht: Deutschland ist bis heute unfrei und besetzt und die BRD nichts anderes als ein Verwaltungskonstrukt der alliierten Siegermächte. Seit dem 8. Mai 1945 schweigen zwar offiziell die Waffen, aber der Krieg gegen Deutschland wird bis heute fortgeführt und zwar auf besonders perfide Weise, nämlich auf der psychologischen Ebene. Nach eigener Darstellung haben uns die Alliierten Freiheit, Demokratie, Menschenrechte und einen Rechtsstaat herbeigebombt und uns angeblich von einer Terrorherrschaft „befreit“. Was die Alliierten unter einem rechtsstaatlichen Gerichtsverfahren verstehen, haben sie dann von November 1945 bis April 1949 in Nürnberg vorgeführt. Der so bezeichnete „Internationale Militärgerichtshof“ sollte angebliche Kriegsverbrechen aufarbeiten und dabei den Anschein von Recht und Gerechtigkeit wahren. Doch schon ein Blick in nur zwei Artikel der Statuten entlarvt den wahren Zweck dieser Institution. In Artikel 19 heißt es: „Der Gerichtshof ist an Beweisregeln nicht gebunden, er soll im weiten Ausmaß ein schnelles und nicht formelles Verfahren anwenden, und jedes Material, das ihm Beweiswert zu haben scheint, zulassen“. Artikel 21 lautet: „Der Gerichtshof soll nicht Beweis für allgemein bekannte Tatsachen fordern, sondern soll sie von Amts wegen zur Kenntnis nehmen“. Angebliche deutsche Verbrechen wurden herbeigelogen und als Tatsachen festgeschrieben. Beweise mußten dafür nicht erbracht werden. Im Gegenteil: Beweisanträge der zahlenmäßig ohnehin schwer unterlegenen Verteidigung – 70 Anklagevertretern mit mehr als 1.000 Assistenten standen gerade einmal 20 Verteidiger gegenüber – wurden nicht zugelassen. Dokumente und Zeugen waren plötzlich nicht auffindbar oder Zeugen wurden massiv unter Druck gesetzt, wenn sie Entlastendes aussagten. Verbrechen der Alliierten dagegen wie der mörderische Bombenkrieg gegen deutsche Städte, Vertreibung der Ostdeutschen aus ihrer Heimat, Raub, Mord und Vergewaltigung an Deutschen (Soldaten wie Zivilisten) wurden beiseite geschoben. Es ging also nicht darum, Kriegsverbrechen beweiskräftig festzustellen und zu verurteilen, sondern einzig und alleine um die Kriminalisierung der deutschen Reichsregierung und des deutschen Volkes als Ganzes. Die Sieger des Weltkrieges II haben sich selbst zu Anklägern und Richtern erhoben und damit, wie der britische Historiker F.J.P. Veale feststellte, „die Fortsetzung des totalen Krieges mit juristischen Mitteln und die Fortschreibung der bedingungslosen Kapitulation“ betrieben. Mit dieser willkürlichen Siegerjustiz wurde der Greuelpropaganda in jedweder Form Tür und Tor geöffnet. Es war der Beginn der noch während des Krieges geplanten Umerziehung der Deutschen, die eine ewige Schuld für alles so verinnerlichen sollten, daß sie aus der auferlegten Bußkultur nicht mehr herausfinden sollten. Und heute führen dieses Geschäft der Alliierten deutsche Kollaborateure mit Inbrunst fort. Die „Nürnberger Prozesse“ kann man getrost als die Mutter aller Justizverbrechen bezeichnen. Sie waren die Blaupause für die politischen Schauprozesse, die heute in der BRD nach dem gleichen Muster laufen und die allen Regeln und Normen einer rechtsstaatlichen Gerichtsbarkeit Hohn sprechen. Ankläger müssen für Behauptungen und Tatvorwürfe keine Beweise erbringen und Angeklagten wird das Recht auf Gegenbeweise verweigert. Entlarvender als Richter Ulrich Meinerzhagen am Landgericht Mannheim beim Prozeß gegen den mittlerweile verstorbenen Ernst Zündel kann man es kaum ausdrücken: „Es ist völlig unerheblich, ob der Holocaust stattgefunden hat oder nicht! Seine LEUGNUNG steht in Deutschland unter Strafe. Und nur das zählt vor Gericht!“ (gedruckt in dertaz – die tageszeitung“, Berlin, vom 09.02.2007)

Es wird Zeit, das Korsett der Meinungs- und Gesinnungsdiktatur abzuwerfen, welches nur durch den grundgesetzwidrigen Paragraphen 130 aufrechterhalten wird.

Deshalb:

Abschaffung des §130!

Freiheit für alle Politischen Gefangenen!!

16. Juni 2018

Wiebke Jung

 








Autor: endederluege

Hier stehe ich, Henry Hafenmayer, ehemaliger deutscher Lokführer. Ich kann dem Völkermord an meinem Volk nicht mehr tatenlos zusehen. Ich tue meine Pflicht. Ich tue was ich kann.

4 Gedanken zu „Freiheit für alle Politischen Gefangenen“

  1. Heute, 25.06.2018, habe ich einen Brief an Gerd Ittner geschickt:

    Sehr geehrte Herr Ittner,
    möglicherweise sind Sie etwas überrascht, dass es auch Priester gibt, die sich für Ihren Fall interessieren.

    Nun, zu den Unterlagen im Strafprozess gegen Monika Schaefer gehört auch ein Zitat von Claude Lanzmann, Produzent des Films „Shoa“:
    „Wenn Auschwitz wahr ist, dann gibt es ein menschliches Leiden, das sich mit jenem Christi überhaupt nicht auf eine Stufe stellen läßt. (…) In diesem Fall ist Christus falsch, und nicht von ihm wird das Heil kommen. (…) Wenn nun Auschwitz weitaus extremer als die Apokalypse ist, weitaus schreckenerregender als das, was Johannes in der Apokalypse erzählt (denn die Apokalypse ist beschreibbar und gemahnt sogar an ein großes hollywoodähnliches Spektakel, während Auschwitz unaussprechlich und unbeschreibbar ist), dann ist das Buch der Apokalypse falsch und das Evangelium desgleichen. Auschwitz ist die Widerlegung Christi.“
    („Les Temps modernes“, Dezember 1993, S. 132/133).

    Weder „Johannes Paul II.“ (Wojtyla), der im Jahr 1979 in Auschwitz war und im Jahr 2005 gestorben ist,
    noch „Benedikt XVI.“ (Ratzinger), der im Jahr 2006 in Auschwitz war,
    noch „Franziskus“ (Bergoglio), der im Jahr 2016 in Auschwitz war,
    haben gegen diese Behauptung protestiert: „Auschwitz ist die Widerlegung Christi.“

    Warum nicht? Nun, weil diese drei Pseudo-Päpste selbst zu den ärgsten Feinden Christi gehören.

    Tatsächlich sind Kirche und Nationalsozialismus absolut unversöhnlich – bester Beweis ist wohl die Enzyklika „Mit brennender Sorge“. Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass die Kirche es nicht hinnimmt, wenn Geschichte gefälscht wird – und genau das passiert ja permanent auch dadurch, dass die Rolle der Kirche im NS, namentlich die Rolle von Papst Pius XII., durch den Schmutz gezogen wird. Bekanntestes Beispiel dafür ist wohl „Der Stellvertreter“ von Rolf Hochhuth.

    Die katholische Kirche (also die echte!) wurde nicht nur im NS verfolgt, sondern wird es leider auch heute in der BRD. Zur Orientierung sind zwei meiner Pressemeldungen angefügt.

    Papst Pius XII. und der Holocaust bei heise – https://archive.org/details/PapstPiusXII.UndDerHolocaustBeiHeise

    Revisionismus Und Geschichtsfälschung – https://archive.org/details/RevisionismusUndGeschichtsflschung

    Die Kirche weiß sich der Wahrheit verpflichtet.

    Mit christlichem Gruß, P. Rolf Lingen

  2. Ich schreibe nun hier erneut unter meinem Klarnamen Marianne Wilfert, Marktplatz 3, 95197 Schauenstein, Tel. 09252-6404.

    Wegen angeblicher Volksverhetzung, in Wirklichkeit wegen Wahrheitsverbreitung über die jüdischen Vergasungslügen gegen das deutsche Volk, und über die jüdischen Kriegsschuldlügen gegen das deutsche Volk, bekam ich heute die Vorladung vom Amtsgericht 95030 Hof (Oberfranken, Nordostbayern) zur vorgezogenen Hauptverhandlung am

    Montag, den 2. Juli 2018, um 10 Uhr vormittags, im Sitzungssaal U 34 (Kellergeschoß),
    Berliner Platz 1, 95030 Hof/Saale

    Also derselbe Termin wie Alfred Schäfers 1. Prozesstag in München.

    Wer die Wahrheit unterstützen möchte, ist herzlich eingeladen, als Zuschauer zu meinem Prozess kommen und sich selbst ein Bild zu machen, wer hier kriminell die Wahrheit mit Macht und Gewalt unterdrückt, zum schweren Schaden des deutschen Volkes.

    Marianne Wilfert, geb. 30.1.1954, Deutsche, nicht vorbestraft. Ich war 35 Jahre lang ganztags berufstätig gewesen als Fremdsprachenkorrespondentin für Englisch, Französisch, Spanisch, Russisch und Italienisch plus etwas Norwegisch und wenig Arabisch, sowie als Textil-Betriebswirtin, Exportsachbearbeiterin und Exportleiterin, meist im Export der deutschen Textil- und Bekleidungsindustrie, sowie einige Jahre im Kugellager-Export. 3 erwachsene Kinder, 5 Enkel. Zuletzt 6 Jahre meine Mutter bei mir zuhause eigenhändig gepflegt bis zu ihrem Tod mit 91 Jahren, da sie mir auch stets geholfen hatte. Kinder, Beruf und Haushalt zu schaffen. Heute Rentnerin mit stark gekürzter Rente, und Imkerin.

    Ein russischer Jude, der ca. 1991 auf Einladung der Kohl-Fischer-Regierung als sog. jüdischen Kontingentflüchtling nach Deutschland gekommen war, im russ. Rentenalter von ca. 55 für Männer, plus Familie, Verwandtschaft und geheimdienstliche Seilschaften , entpuppte sich mir, erst nach mehreren Jahren der Bekanntschaft, als einer der höchsten kommunistisch-bolschewistschen Geheimdienstler der UdSSR. In einem modernsten amerikanischen Fotolabor mit Dunkelkammer, das extra für ihn vom amerikanischen bolschewistischen Geheimdienst an den russischen bolschewistischen Geheimdienst über den eisernen Vorhang hinweg von den USA nach Leningrad eingeschmuggelt worden war und ihm in seiner Privatwohnung in Sankt Petersburg (damals Leningrad) zur Verfügung gestellt worden war, hatte dieser jüdische Kontingentflüchtling und Geheimdienstler (offiziell Elektroingenieur und Professor am Institut für Luft und Raumfahrt in Leningrad) gegen das deutsche Volk u.a. Fotofälschungen von Dokumenten und Fotos angefertigt.

    Seit dieser Erkenntnis stellte ich die Bekanntschaft mit diesem Herrn auf Eis, und erarbeitete mir mühsam die ganze Wahrheit, durch viele Schichten von Irreführungen durch die scheindeutschen BRD-Medien, Kirchen, Lehrer und auch Büchereien und Bibliotheken. Fernsehen, Rundfunk, Massenmedien, Kirchen und sonstige Lügen- und Unkulturveranstaltungen und Ablenkungsveranstaltungen boykottiere ich seitdem völlig. Durch Suchen und Lesen der im deutschsprachigen Raum jahrzehntelang unterdrückten mind. 40.000 Buchtitel der Revisionisten, sowie deren Filme und Videos, die sich dank der Revisionisten und vieler Wahrheitskämpfer und immer mehr Aufgewachten trotzdem millionenfach in den letzten Jahren verbreitet haben, weiß ich heute, daß Kaiser Wilhelm II. und Hitler und das deutsche Volk völlig unschuldig an beiden Weltkriegen waren, sondern Jesuiten und andere Mönche, Nonnen und evang. und kath. und freikirchliche Kirchenleute sowie Freimaurerische samt ihren Unterorganisationen (all das meist insgheim jüdische kommunistisch-bolschewistische Organisationen) schuld an beiden Weltkriegen tragen, und schon an vielen anderen Kriegen, Enteignungen, Entrechtungen, zuvor gegen unsere deutschen Vorfahren.

    Bei unserer letzten Begegnung mit diesem jüdischen Kontingentflüchtling stellte ich ihn zur Rede und er gab spontan zu, daß die Vergasung der Juden eine Geschichtsfälschung ist.

    Unmittelbar danach zog er fluchtartig um nach Koblenz, ganz in die Nähe des größten Bundesarchivs, wo er vielleicht auch hier noch Fotos und Dokumente gegen das deutsche Volk und gegen die Wahrheit fälscht, und vielleicht auch seine Tochter, denn beide lernten in Deutschland intensivst den Umgang mit PC, Photoimpact und Photoshop und anderen Photoprogrammen.

    Über all das, und vieles mehr, informierte ich den hiesigen 1. und 2. und 3. Bürgermeister, die zwei Landtagsabgeordneten Klaus Adelt, SPD, und Alexander König, CSU, und auch die Kripo Hof, und die Justiz Hof.

    Der Prozess wird spannend.

    1. Ich schreibe unter meinem Klarnamen Marianne Wilfert, Marktplatz 3, 95197 Schauenstein, Tel. 09252-6404

      1) Soeben habe ich einen Brief vom Amtsgericht Hof erhalten, daß man, wie von meinem Rechtsanwalt beantragt, da er an diesem Tag bereits eine andere Wahrheitskämpferin, nämlich Monika Schäfer in München vor Gericht vertritt, meine ursprünglich auf den 2. Juli 2018 festgelegte Hauptverhandlung verschieben wird. Ein neuer Termin wurde noch nicht genannt. Mir wird sog. Volksverhetzung vorgeworfen, mit dem insgeheim jüdisch erzwungenen Paragraphen 130. Meine Tat: Die Buchtitel und Filmtitel von ca. 30 der ca. 40.000 in Deutschland geheim jüdisch unterdrückten deutschsprachigen wahrheitsgemäßen Gutachten hochkarätiger Wissenschaftler und Zeitzeugen zu verbreiten, Revisionisten genannt, weil sie die offiziellen geschichtlichen Darstellungen über die Hitlerzeit akribisch genau überprüften und die Vergasungslügen und Kriegsschuldlügen gegen Hitler und das deutsche Volk (und gegen Kaiser Wilhelm II. und das deutsche Volk), längst als Geschichtsfälschungen entlarvt haben. Ihre ca. 40.000 Buchtitel dokumentarischer Bücher werden im deutschsprachigen Raum seit Jahrzehnten mit Macht und Gewalt, aber geheim, jüdisch unterdrückt, weil darin die jüdischen Vergasungslügen gegen das deutsche Volk , und die jüdischen Kriegsschuldlügen gegen das deutsche Volk, hieb- und stichfest als Geschichtsfälschungen entlarvt wurden, schon vor Jahrzehnten, und bis heute immer genauer, denn manche Staatsarchive waren 50 Jahre verschlossen, und einige sind es bis heute.

      Wahrheit ist zum Beispiel im Buch „Wahrheit sagen, Teufel jagen“ von Gerard Menuhin, dem Sohn des Jahrhundertgeigers Yehudi Menuhin, einem anständigen Ausnahmejuden. Oder im Buch „Rudolf-Gutachten“ von Dipl.-Chemiker und Dr. der Chemie Germar Rudolf. Oder im Buch „Der geplante Volkstod“ (des deutschen Volkes) vom Schweizer Jürgen Graf. Oder im Buch „Freispruch für Hitler?“ von Gerd Honsik. Oder im Buch „Die Auschwitz-Lüge“ von Thies Christophersen. Oder in den Büchern und Filmen vom franz. Prof. Robert Faurisson, der Studenten an der Sorbonne in F-Lyon darüber unterrichtete, wie man die Echtheit oder Fälschung von Dokumenten, Fotos, Bildern usw. herausfindet. Er besuchte Zeitzeugen in ganz Europa, um die Wahrheit herauszufinden. Und fand u.a. heraus, daß die sog. „Geständnisse“ sog. „deutscher Täter“ durch schwerste Folter wie Hoden-Zerquetschen erfoltert wurden, und daß sog. „Beweise“ eindeutig gefälscht worden waren. Und daß die jüdischen Zeitzeugen Meineidige waren, die für ihre Lügen bestens bezahlt und bestens abgesichert worden waren. Und daß u.a. im KZ Auschwitz, bestens dokumentiert, unzählige jüdische Kinder geboren wurden und bestens versorgt wurden, jüdische Kranke geheilt wurden, und jüdische Jugendliche in Handwerksberufen ausgebildet wurden wie Maurer, Schreiner, usw. Oder im Buch „Das Tagebuch der Anne Frank – ein Schwindel“ von Ditlieb Felderer, der aherausfand, daß das Tagebuch eine Fälschung von A-Z ist, und von dem Vater der Anne Frank geschrieben wurde, der damit Milliardär wurde, und der Holocaust-Industrie weitere Milliarden Wiedergutmachungen ermöglichte. Oder im Buch „Nürnberg oder die Falschmünzer“ von Maurice Bardèche. Oder in den Büchern „Der geplante Tod“ und „Verschwiegene Schuld“ vom Canadier James Bacque, über die mind. 1 Million nach dem Kriegsende ermordeten Deutschen allein in den Rheinwiesenlagern. James Bacque fand auch heraus, daß nach Kriegsende zwischen 1945 und 1951 mind. 14 Millionen deutsche Neugeborene, Säuglinge, Kinder, Schwangere, Kriegssverwundete, Frauen, Greise und Kriegsheimkehrer ermordet wurden, oft zu Tode gequält, in diesen ersten sechs Nachkriegsjahren. Oder im Buch „Der 1. Leuchter-Report“ von US-Ing. Fred Leuchter, Oder in den Büchern „Bolschewistische Verbrechen gegen Kriegsrecht und Menschlichkeit“ und „Alliierte Verbrechen gegen Kriegsrecht und Menschlichkeit“ vom Auswärtigen Amt des Deutschen Reiches von 1941-1944, mind. 11 Bände. Oder im Buch „Todesursache Zeitgeschichtsforschung“ von Jürgen Graf. Oder im Buch „Die neue Weltordnung und der Holocaust“ von Jürgen Graf. Oder im Buch „Die Macht der Zionisten“ von Ahmed Rami. Oder in den sechs Büchern von Dr. Wilhelm Stäglich. Oder in den Büchern von Claus Nordbruch. Oder in den Filmen vom jahrzehntelangen Wahrheitskämpfer Ernst Zündel, dem die scheindeutschen Massenmedien und Regierenden sogar verhinderten, daß Deutsche ihm die letzte Ehre erweisen konnten, wie es mit vielen Wahrheitskämpfern geschah, die lebenslang für die Wahrheit ihre ganze Kraft und ihr ganzes Erarbeitetes gaben, um endlich die jüdischen Lügen zum Einsturz zu bringen. Oder im Buch „Der Jahrhundertbetrug“ von 1977, von dem hochverdienten jüdischen Wahrheitskämpfer Arthur Butz, von 1977. Und 40.000 weitere unterdrückte Buchtitel der Revisionisten, allein zum Thema Entlarvung der angebliche Vergasung der Juden als Jahrhundertfälschung, die sich trotz der gigantischen jüdischen Zensur im deutschsprachigen Raum millionenfach in den letzten Jahren endlich verbreitet haben. Millionen Juden leben in der BRD und DDR seit 1945 und seit der Nachkriegszeit, und viele schon seit den Kriegswirren des 1. und 2. Weltkriegs und seit der Nachkriegszeit beider Weltkriege, quicklebendig und unversehrt (Medien aller Arten und Druckereien sind voll davon, ebenso freimaurerische „humanitäre“ Organisationen wie Rotary, Lions, Soroptimists, Zontas, Ladies‘ Circles, Inner Wheel Clubs, Mönchs- und Nonnenorden, Klöster, Christusbruderschaften, evang. und kath. und freikirchliche Diakonie, Caritas, Pfarrhäuser und christliche Bibelkreise, wie auch islamische Korankreis-Leitende, sind voll davon, geben sich als Deutsche UND als Christen aus, türkische Juden (auch solche gibt es) geben sich als Türkischstämmige und als Moslems aus, handeln jedoch gegen die Wahrheit.

      2) Meine Berufungsverhandlung am 6.7.2018 um 9 Uhr vor dem Landgericht in 95030 Hof/Saale, Berliner Platz 1, findet aber trotzdem statt. Diese Anklage erfolgte gegen mich wegen angebl. Bedrohung und Beleidigung des Landtagsabgeordneten Klaus Adelt und des 2. Bürgermeisters von Schauenstein Walter Köppel. Details auf diesem blog, unter der Rubrik „Zivilcourage“, und unter der Rubrik „So funktioniert „Recht“ in der BRD“:

      https://endederluegedotblog.wordpress.com/2018/06/02/geloeschter-blog-marianne/
      https://endederluegedotblog.wordpress.com/2017/04/27/zivilcourage/

      Es war genau umgekehrt: bedroht wurde ich, nämlich auf der Bürgerversammlung, durch 2. Bürgermeister Walter Köppel , welcher mich äußerst schmerzhaft am Arm gefaßt und versuchte, mich aus dem Raum zu drücken, denn ich saß nur ca. 4 m von der Tür entfernt.

      Für diese Lügen der Gegenpartei, und des mit solchen Lügnern zusammenarbeitenden Kripo-Sonderdezernats, das sich Staatsschutz K5 nennt, aber Staatslügenschutz und Staatslügnerschutz ist, sowie Richterin Ursula Preiß und Staatsanwältin Melanie Philipp, soll ich als völlig Unschuldige 5400 € Strafe plus Gerichtskosten bezahlen.

      Für solche rein politischen Willkürurteile zwecks Enteignung und Mundtotmachung der Anständigen gehören Richter und Staatsanwalt selbst auf die Anklagebank.

      Gegen dieses Unrechtsurteil legte ich natürlich Berufung ein. Diese Berufungsverhandlung findet am 6. Juli 2018, um 9 Uhr früh, vor dem Landgericht Hof, Berliner Platz 1, 95030 Hof, im Kellergeschoß, statt. Sie ist öffentlich. Die Richterin heißt jetzt vor dem Landgericht Anke Schattner, wenn es sich nicht noch ändert. Unterstützer der Wahrheit sind herzlich eingeladen, zu kommen.

      Es ist unvorstellbar, was in diesem Land an Entrechtung, Enteignung, Besudelung und Kriminalisierung der Anständigen und Rechtschaffenen, und an Schändung der Wahrheit und der Gerechtigkeit verbrochen wird, durch Feinde des deutschen Volkes, die in Medien, freimaurerischen Organisationen und auch in Glaubensorganisationen jeglicher Art, und auch Ämtern und Würden, die Gutmenschen-Maske, Helfer-Maske, Samariter-Maske, Wohltätigen-Maske tragen. Darüber wurden auch schon vor 1932 unzählige dicke Bücher und kleine Schriften geschrieben, die man ebenfalls alle vor uns unterdrückt, z.B. die Schrift „Der Anteil des Judentums am Zusammenbruche Deutschlands“ von Walter Liek von 1919.

      Ich bin 64 Jahre alt und nicht vorbestraft. War 35 Jahre, immer ganztags, berufstätig, als Fremdsprachenkorrespondentin, Textilbetriebswirtin, Exportsachbearbeiterin und Exportleiterin im Export der deutschen Textil- und Bekleidungsindustrie und im Kugellager-Export. 3 Kinder, 5 Enkel, 6 Jahre meine Mutter eigenhändig bei mir zuhause gepflegt bis zu ihrem Tod mit 91 Jahren da sie mir auch immer geholfen hatte, jetzt Rentnerin und Imkerin. Aufgewacht über die Geschichtslügen bin ich leider auch erst mit etwa 55 Jahren, zu meiner Schande hatte ich immer den Geschichtslehrern und Massenmedien geglaubt.

      Weil ich mich auf 3 Bürgerversammlungen höflich aber bestimmt gegen die kriminelle staatlich-kirchliche Einladung und Einschleusung und Neuansiedlung Millionen Fremdrassiger aussprechen wollte, sowie gegen die Veruntreuung deutscher Gelder dafür, sowie gegen die kriminelle Geheimprivatisierung deutscher Grundversorgungseinrichtungen in die Hände von insgeheimen Juden (privatisiert wurden, kriminell und geheim, dem deutschen Volk als Eigentum gehörende, unverkäufliche Fernseh- und Rundfunksender, Wasserversorgung, Kasernen, Gefängnisgebäude, Post incl. Paket- und Briefverteilzentren, Telefonnetz und Telefon-Knotenpunkte, Krankenhausketten, Rettungsdienste, Kläranlagen, Eisenbahnnetz, Autobahnen, Energieversorgung, ganze Innenstädte und Straßenzüge, u.v.a.m., immer samt großer Ländereien, und immer in die Hände von insgeheimen Juden), wurde jeder meiner 3 Sätze schon im Ansatz im Keim erstickt mit der Begründung, ich sei ein „Querulant“, „Störenfried, „Eine die nicht hierhergehört“ obwohl meine Familie seit vielen Generationen hier angestammt ist und sich nie etwas zuschulden kommen ließ, und ich wurde anschließend in der einzigen Zeitung, die es hier gibt, entehrt, besudelt und kriminalisiert, auch auf deren Internetseite wurden Kommentare zu meinen Gunsten nicht freigeschaltet, wie mir ein Kommentator mitteilte. Seitdem werde ich juristisch verfolgt im Auftrag von 2. Bürgermeister Walter Köppel, SPD, gemeinschaftlich mit seinem Parteigenossen Landtagsabgeordnetem Klaus Adelt, SPD, die mich angezeigt haben wegen angeblicher Bedrohung und Beleidigung. Diese 2 Herren sind es, die bedrohlich waren und sind, obwohl sie fast täglich als besonders volksnah, volkstümelnd, in der Zeitung sich selbst inszenieren, aber hinter der Maske von Volksnähe gemeinschaftlich die Wahrheit unterdrücken, und deutsche Opfer zu Tätern machen, die Wahrheit verdrehen, gemeinschaftlich lügen wie gedruckt und ihre Mitarbeiter offensichtlich zum Lügen animieren, betrügen, Telefon zweimal illegal haben abhören lassen, täuschen.

      Zum Schaden des gesamten deutschen Volkes.

      Und solches Verhalten hinter der leutseligen Maske ist kein Einzelfall bei sog. Volksvertretern, sondern fast die Regel, egal bei welcher Partei oder überparteilichen Gruppierung. Viele in diesen Stellungen sind meiner Recherchen nach nicht deutscher Abstammung sondern ostjüdischer Herkunft, haben keinen deutschen Geist in sich von Wahrheitsliebe, Gerechtigkeitssinn und Verantwortungsbewusstsein für das große Ganze, sondern tun nur zum Schein so, in Trachtenjanker und Mundart, fühlen sich jedoch einzig und allein als Auserwählte, die jüdische eigennützige Interessen vor alles andere stellen, und die die geschichtliche Wahrheit sehr gut seit 73 Jahren oder seit Generationen kennen, aber heucheln uns jüdische Geschichtsfälschungen vor, und vertuschen auch heute die Wahrheit über die heute vor sich gehenden Verbrechen gegen das deutsche Volk. Verantwortungslos, planmäßig, absichtlich und systematisch, zugunsten einer Umvolkung und Vernichtung der angestammten Deutschen und zugunsten einer mörderischen bolschewistischen Nomenklatura d.h. Totalüberwachung, Militär- und Polizeidiktatur und mörderischen Gewaltherrschaft über Deutschland, Europa und die Welt.

      Ich empfehle allen das sehr gute Buch „Teuflisches“ von Beate Fluck, das die heutigen Verbrechen im deutschsprachigen Raum fast vollständig und detailliert beschreibt. Nur die Täter, nämlich die jesuitischen, jakobinischen und christlichen Glaubensorganisationen und sonstigen Glaubensorganisationen, und die freimaurerischen Organisationen, darunter auch sehr viele Stiftungen mit Milliardengewinnen, aber steuerbefreit (Drehtüreffekt zwischen konfessionellen und freimaurerischen existiert, hin und her), mit ihren 1945 erneut ergaunerten Massenmedien, Banken, Versicherungen, Militär-Industrie-Komplex, sind in dem Buch nicht genannt. All das sind bolschewistische und zionistische, völkerfeindliche Organisationen in der Maske von Samaritern. Sie haben ihre Leute in Schlüsselstellen von Medien aller Arten, in Zensurstellen die sich Jugendschutz, Kinderschutz, und dergleichen nennen, wobei die Kinder und Jugendlichen von diesen Stellen ganz und gar nicht geschützt werden vor Schund, Müll, Geschichtslügen, Gendering, Frühsexualisierung, Abartigem, Porno und Kriminalität. Es sind Zensurstellen, um die Wahrheit über die jüdischen Geschichtsfälschungen zu unterdrücken. Und natürlich in Regierung, Ministerien, Gesetzgebung, Rechtsprechung, Umerziehungswesen, wie Schulen, Hochschulen, Universitäten, Exekutive, Krankheitswesen, Parteien, Gewerkschaften, Verbänden, Kammern, bis hinunter in Rathäuser und Vereine und Wirtshaussingen, um ja kein Befreiungslied ertönen zu lassen, von denen es im deutschsprachigen Raum hunderttausende Lieder gibt, gegen die Befreiung von jüdischer christlich getarnter oder gutmenschlich getarnter Bevormundung, Enteignung, Bedrückung, Entrechtung und Verknechtung, Spaltung und Entzweiung, die immer wieder besiegt wurde und zu Blütezeiten der art-eigenen deutschen Sonnen- und Naturreligiosität mit der Erforschung der Naturgesetze als Religion, und zur art-eigenen Hochkultur und ausbeutungsfreien Gesellschaftsordnung, dem art-eigenen Odalsrecht, geführt hat.

Kommentar verfassen