Hoax Train – Lügenzug

Der Artikel in russischer Sprache – Статья на русском языке

Liebe Freunde der Wahrheit, liebe Goyim der verschiedenen Völker!

Immer mehr Menschen beschäftigen sich mit den großen Lügen der Geschichte, insbesondere mit denen des 20. Jahrhunderts. Und immer mehr Menschen erkennen, daß es heute nicht mehr die Zeit ist, die Erkenntnisse zu verschweigen. Ich möchte Ihnen hier ein Video präsentieren, welches auf Judentube schon erstaunlich lange zu sehen ist. Lassen wir uns mal überraschen, wie lange noch.

Ein fleißiger Kamerad hat sich sofort gefunden, der uns den Text bereitgestellt hat. Danke an KE aus VK.

Einen Hinweis noch von mir.  Um der „dichterischen Freiheit“ des Interpreten die notwendige Note der Wahrhaftigkeit zu verleihen, sei hier erwähnt: Das Tagebuch der Anne Frank ist nicht – wie oft behauptet – komplett mit Kugelschreiber geschrieben. Nur Anmerkungen und Zusätze – die also in keinem Fall von ihr stammen können, weil es zu dieser Zeit noch keine Kugelschreiber gab – sind mit einem solchen geschrieben worden. Es ist schon furchtbar genug, daß uns Deutschen solche Maßnahmen – Angehörige einer Feindmacht, im Krieg, in Lager sperren zu müssen – aufgezwungen wurden. Furchtbarer ist, daß sehr viele Menschen – so auch Anne Frank – in solchen Lagern an Seuchen sterben mussten. Keinem Deutschen ringen solche Tragödien Freude ab!  Wie jüdisch krank es aber ist, aus den Hinterlassenschaften der jungen Anne Frank, eine so große Lügengeschichte zu konstruieren und sich – typisch jüdisch – dann auch noch vor Gerichten um die Honorare für diese Tat zu streiten, ist für mich vollkommen unverständlich.

Aber nun, sehen und hören Sie selbst!

Goyim off the world, wake up
you’re on a hoax train, a hoax train
Goyim off the world, wake up
get off the hoax train, the hoax train

The first stop we’ll be making will be Auschwitz
tell all your friends you won’t see the swimming pool
When the train arrives at the station
like the theatre, it’s been hidden,
hidden from you

Goyim off the world, wake up
you’re on a hoax train, a hoax train
Goyim off the world, wake up
get off the hoax train, the hoax train

The next stop is reading a diary over in Amsterdam
written in pen and pencil, now there’s a clue
you see the biro ball (?) wasn’t invented
until nineteen- nineteenfiftytwo
Hey, what’s going on?

Goyim off the world, wake up
you’re on a hoax train, a hoax train
Goyim off the world, wake up
get off the hoax train, the hoax train

Hoax, what a hoax! What a hoax! What a hoax!

Goyim off the world, wake up
you’re on a hoax train, a hoax train
Goyim off the world, wake up
get off the hoax train, the hoax train

################################

Goyim der Welt, wacht auf.
Ihr fahrt in einem Lügenzug, einem Schwindelzug.
Goyim der Welt, wacht auf.
Steigt aus dem Lügenzug, dem Hoax-Zug.

Die erste Station, die wir machen werden, ist Auschwitz.
sagt all euren Freunden, dass man das Schwimmbad nicht sehen wird,
wenn der Zug am Bahnhof eintrifft.
wie auch das Theater, es wird verheimlicht,
vor euch verborgen.

Goyim der Welt, wacht auf.
Ihr fahrt in einem Lügenzug, einem Schwindelzug.
Goyim der Welt, wacht auf.
Steigt aus dem Lügenzug, dem Hoax-Zug.

Die nächste Station ist ein Tagebuch in Amsterdam.
mit Kugelschreiber geschrieben, jetzt gibt es einen Hinweis:
Seht ihr, der Kugelschreiber wurde nicht erfunden.
bis neunzehnhundert – neunzehnhundertzweiundfünfzig
Hey, was ist los?

Goyim der Welt, wacht auf.
Ihr fahrt in einem Lügenzug, einem Schwindelzug.
Goyim der Welt, wacht auf.
Steigt aus dem Lügenzug, dem Hoax-Zug.

Schwindel, was für ein Schwindel! Was für Lügen! Was für ein Scherz!

Goyim der Welt, wacht auf.
Ihr fahrt in einem Lügenzug, einem Schwindelzug.
Goyim der Welt, wacht auf.

Steigt aus dem Lügenzug, dem Hoax-Zug.












Autor: endederluege

Hier stehe ich, Henry Hafenmayer, ehemaliger deutscher Lokführer. Ich kann dem Völkermord an meinem Volk nicht mehr tatenlos zusehen. Ich tue meine Pflicht. Ich tue was ich kann.

3 Gedanken zu „Hoax Train – Lügenzug“

  1. PS: „daß sehr viele Menschen – so auch Anne Frank – in solchen Lagern an Seuchen sterben mussten“ … Anne Frank alias Audrey Hepburn??? Nichts genaues weiss man nicht!
    Es ist wohl zutreffend, dass dieses Tagebuch niemals verifiziert wurde, aber fehlende Verifikation bedeutet nicht Falsifikation…. da sind die selbst Auserwählten wahre Meister des Wortes.

    Im übrigen wurden die Wannsee-Protokolle auf US-Papierformat geschrieben … was ggf. als Zusammenarbeit und damit unter dem Radar des § 130 sein dürfte.

  2. Der Hoax Train – Lügenzug endet nicht wie man an den wunderbar undekorierten LKW ( um Minute 1:45 )
    https://153news.net/watch_video.php?v=HXO8U92YRUA4
    sehr gut sehen kann.
    Aber ob das hier zugelassen wird, da es ja nur der „Weihnachtsmarkt Berlin 2016“ ist???
    Und nein, es besteht kein interesse an den Scheiterhaufen der politischen Inquisition…. genug bereits in Front und wer in der Front steht kann den Lügenzug ümleiten über eine orwelsche Fünf-Bogen-Brücke, denn zwo plus zwo ist FÜNF … soweit Lattezaun-wink.

  3. ES gibt 100.000 Argumente, die den Zweiflern recht geben.

    Die überreiche Infrastruktur des (z.B.) Lagers Auschwitz (hier: Schwimmbad, Theater) und die Kugelschreibereinträge ins „Tagebuch“ sind nur zwei davon.

    Zur Infrastruktur gehörten auch eine 16.000 Bände umfassunde Bibliothek, viele Lagerorchester, Malkurse in der Freizeit, Fußballspielen gegen die SS-Mannschaft, eine allermodernste Krankenstation samt Gebärstation (3.000 Lebendgeburten), einen Kindergarten, gut ausreichende Lagerverpflegung, eine reichhaltige Kantine, zusätzlich Lebensmittelpakete des IRK, eine extra Lagerwährung, Arbeitsprämien, Freigang, auch Entlassungen.

    Von alledem hatten die deutschen Kriegsgefangenen in den US-Lagern und französischen Gefängnissen NICHTS !
    Millionen Wehrmachtsangehörige, auch alte und blutjunge Volkssturmmänner waren nun dem Feind ausgeliefert.
    In den US-Lagern (Stacheldraht-„cages“ =Käfige) gab es keine medizinische Versorgung, keine Betten oder Pritschen, keine Decken oder Kälteschutz, keine Baracken oder auch nur Unterstände, keine Waschgelegenheit, keine Wasserstelle zur Trinkwasserversorgung, nicht einmal Latrinen. Die Kriegsgefangenen lebten wegen der Überfüllung auf engstem Raum, gruben sich mit den Fingern Erdlöcher zum Schlafen. Die Gefangenen gruben selbst einen Graben und legten eine Stange auf Böcke, das war die Latrine.

    Trotz reichster Lagerbestände waren die Rationen so gering, daß viele an Hungerödem und Entkräftung ihr Leben ließen.
    Das IRK sendete Hilfszüge mit großen Mengen an Lebensmitteln, Decken, Zelten, Medikamenten.
    DIESE HILFSZÜGE DURFTEN NICHT ENTLADEN WERDEN und wurden zurückgeschickt.
    Dorfbewohner der umlegenden Siedlungen (selbst hungernd) brachten karge Lebensmittel. Die Amerikaner konfiszierten alles, warfen es auf einen Haufen und vernichteten die Lebnsmittel; sier drohten an, scharf zu schießen, wenn wieder Lebensmittel gebracht würden.

    Die Franzosen („Mit-Sieger“) behandelten ihren Anteil an den Millionen noch viel schlechter, so daß sogar die Amerikaner offiziell Protest anmeldeten. U.a. ließen die Franzosen ihre Kriegsgefangenen (ungeschult !!!) Minen räumen, ein Todeskommando.

    nachzulesen auf http://rheinwiesenlager.de/ . Es gibt auch Videos von Überlebenden und das Buch „Der gepplante Taod“ des Kanadiers James Baque.

Schreibe eine Antwort zu gegen Strategie der Spannung Antwort abbrechen