Wollen wir wirklich Meinungsfreiheit?

Der Artikel in russischer Sprache – Статья на русском языке

Wie so oft im Leben, habe auch ich wieder etwas dazu gelernt. Ich schäme mich auch nicht dazu zu stehen, daß auch ich – vermutlich schon sehr lange – einem jüdischen Unwort auf den Leim gegangen bin.

Was ist also geschehen?

In einem Brief von Horst Mahler wurde ich auf folgende Zeilen aufmerksam:

„Meinungsfreiheit“ ist ein gifthaltiges Honigwort dazu bestimmt, die Herbeiführung des Volkstodes durch Entsittlichung als Wohltat erscheinen zu lassen.

„Meinungsfreiheit“ ist Herrschaft der Unvernunft – das Gegenteil von Freiheit.

Auch vorher schon – in Diskussionen mit anderen denkenden Menschen – ist mir öfter aufgefallen, daß mit diesem Begriff „Meinungsfreiheit“ etwas nicht stimmen kann. Ich musste mir die Sache also durch den Kopf gehen lassen – wie man so sagt.

Und tatsächlich komme ich zu dem Schluß:

„Meinungsfreiheit“ muss zwangsläufig in die Anarchie führen!

Da wir wissen, das Anarchie nur dem nützlich ist, der aus der Unordnung in Völkern und Staaten immer seinen Nutzen zieht – der internationale Jude – ist es nicht schwer sich vorzustellen, wer uns diesen wohlklingenden Begriff eingeimpft hat. Es ist ein bißchen so, wie mit anderen schönen Begriffen: Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit. Was unter diesen Losungen für Verbrechen begangen wurden, muss hier nicht näher erläutert werden.

Nun wollen wir doch diesen Begriff mal näher untersuchen. Ich bin mir sicher, daß auch Sie sehr schnell feststellen werden, daß wir einer Täuschung aufgesessen sind und wir keine Meinungsfreiheit wollen. Horst Mahler führt in seinem Brief einige anschauliche Beispiel an:

Wenn ein Erdkundelehrer in einer staatlichen Schule in Deutschland den ihm anvertrauten Schülern lehrt, daß die Erde eine Scheibe sei, so äußert er eine Meinung – und ist dennoch wegen Pflichtverletzung sofort aus dem Schuldienst zu entlassen.

„Mein Bauch gehört mir!“ Ist das nicht die Losung, mit der UN-Frauen durch die Straßen ziehen, um für die Straffreiheit des im Mutterleib stattfindenden Ethnozids zu demonstrieren?

„Ehe für alle!“ – Wer seinen Ekel gegen diesen Gedanken erkennbar macht, wird der nicht von der veröffentlichten Meinung als „homophob“ geächtet?

Möchten wir tatsächlich, daß durch die „Meinungsfreiheit“ Pädophilie und andere Abartigkeiten gedeckt sein sollen? Möchten wir, daß  subversive Elemente uns unter dem Deckmantel der „Meinungsfreiheit“ vermauscheln, daß wir ganz Afrika in Deutschland aufnehmen und durchfüttern müssen? Sollten wir tatsächlich jede – noch so abnormale „Meinung“ als zulässig gelten lassen, wenn wir einen anständigen Staat für das deutsche Volk errichten wollen?  Nein!

Dann taucht wohl die Frage auf, weshalb wir uns trotzdem dagegen zur Wehr setzen, daß die BRD Schergen Menschen wie Horst Mahler, Ursula Haverbeck und viele andere, wegen ihrer „Meinung“ in die Gefängnisse sperren. Hier scheint doch ein Widerspruch vorzuliegen.

Ein Staat kann seinem Volk zwar vormauscheln, daß er für „Meinungsfreiheit“ ist, sie aber tatsächlich gelten lassen, wäre sein Untergang. Und hier liegt das Problem offensichtlich vor uns.

Es ist vollkommener Quatsch – mithin völlig unlogisch – wenn wir ständig bejammern, daß die BRD sich gegen uns zur Wehr setzt. Es ist einfach ihre Pflicht, wenn sie weiter bestehen will. All die Verbrecher an den Futtertrögen des Volkes, wissen ganz genau, daß ihr letztes Stündlein geschlagen hat, wenn sich unsere Meinung durchsetzt. Sie handeln also aus reinem Selbsterhaltungswillen, wenn sie uns ächten, verfolgen oder einsperren.

Die Lösung des Problems kann also nur sein, dieses BRD Gebilde – was uns als legitimer Staat vorgemauschelt wird – zu beseitigen. Dies wiederum werden wir nicht dadurch erreichen, daß wir für ein jüdisches Zauberwort wie „Meinungsfreiheit“ auf die Straße gehen. Die BRD ist nur dadurch zu beseitigen, daß wir ihrem Gründungsmythos – dem Holocaust – die Kraft nehmen. Der Staat im Staate – die dunkle Macht der internationalen Juden und ihrer Helfer – muss dem Volksgeist bewußt werden. Und hierzu gibt es bekanntlich viele Wege, die von den unterschiedlichen Patrioten beschritten werden können.

In  dem anständigen deutschen Staat, der sich aus dem Dunkel der jetzt-Zeit entwickeln wird, wird es in keinem Fall „Meinungsfreiheit“ geben. Denn die oben aufgeführten Beispiele, die noch beliebig erweiterbar sind, zeigen, was ein anständiger Staat für sein Volk nicht will. Er will keine Zersetzung, keine Tierquälerei, keine Umweltschädigung, keine Frühsexualisierung oder Altersarmut. Meinungen die dem sittlichen Empfinden des gesunden Volkswillen entgegen stehen, werden keinen Anspruch darauf erheben können, daß sie –  gesetzlich verbrieft – unter Schutz stehen um ein ahnungsloses Volk zersetzen zu können!

Und hier haben wir nun den Unterschied zu dem, was in der BRD passiert. Ursula Haverbeck vertritt keine Meinung, die dem gesunden und sittlichen Volkswillen entgegen steht. Auch alle anderen, als „Dissidenten“ betrachtete, vertreten keine solche Meinung.

Einen Deniz Yücel aber, der von den BRD Schergen umgarnt wird, würde dieser anständige deutsche Staat sofort ausweisen und es für anständig erachten, wenn der türkische Staat ihn weg sperrt.

Ich möchte definitiv keine Meinungsfreiheit.  Ich möchte viel mehr, daß deutsche Meinungen in Deutschland endlich wieder zu ihrem Recht kommen!











Autor: endederluege

Hier stehe ich, Henry Hafenmayer, ehemaliger deutscher Lokführer. Ich kann dem Völkermord an meinem Volk nicht mehr tatenlos zusehen. Ich tue meine Pflicht. Ich tue was ich kann.

3 Gedanken zu „Wollen wir wirklich Meinungsfreiheit?“

  1. Meinungsfreiheit – ja, wenn sie begründet ist. Unbegründete Meinungen hingegen können und müssen ggf. bestraft werden.
    Das würde bei korrekter Anwendung allerdings bedeuten, dass die „Justiz“ in Tausenden / Millionen Fällen auf die Anklagebank käme. Denn die „Urteile“ sind oftmals „unbegründete Meinungen“ (etwa eine bloße Behauptung einer angeblichen, tatsächlich aber widerlegten „Offenkundidigkeit“).
    Hinweis: Die Sekte von „Vatikanum 2“ ist bekanntlich *gegen* die Todesstrafe. Hingegen die katholische Kirche lehrt ganz ausdrücklich, dass die Todesstrafe grundsätzlich erlaubt ist und ihre Anwendung durchaus geboten sein kann.

  2. “Niemand ist hoffnungsloser versklavt als jene, die fälschlicherweise glauben, frei zu sein.”

    Johann Wolfgang von Goethe

    ================

    „Es ist Teil der moralischen Trägödie, mit der wir es hier zu tun haben, dass Worte, wie Demokratie, Freiheit, Rechte, Gerechtigkeit, die so oft zu Heldenmut inspirierten, und die Menschen dazu trieben, ihr Leben für Dinge herzugeben, die das Leben erstrebenswert machen, auch zu einer Falle werden können, zu einem Instrument, das genau die Dinge zu zerstören vermag, die die Menschen aufrechtzuerhalten versuchen. (Sir Norman Angell (1874-1967)“

    ===============

    1865 hielt ein jüdischer Rabbi namens Rzeichorn eine Rede in Prag, die eine gute Zusammenfassung vieler Aspekte der Protokolle wiedergibt. Diese Rede öffnet auch all denen die Augen, die glauben, daß das wahre orthodoxe Judentum eine Religion ist, die, wie andere Religionen, auf dem Streben nach spirituellem Aufstieg, Liebe, und universellem Frieden, basiert. Genau wie die Protokolle, so trat auch der Plan, der in diesen beschrieben wurde, bewiesenermaßen so ein.

    „Gold in den Händen von Experten, wird immer die nützlichste Waffe für all die sein, die es besitzen, und ein Objekt des Neids für diejenigen, die es entbehren. Mit Gold lassen sich die aufrichtigsten Gemüter kaufen. Mit Gold kann man den Wert jedes Warenbestands oder jeder Ware festlegen, man kann es an Staaten entleihen, die einem dann verpflichtet sind. Wir haben schon die größten Banken, die Weltbörsen, und Darlehen an alle Regierungen in unseren Reihen. Das andere große Machtmittel ist die Presse; indem gewisse Ideen von der Presse unaufhörlich verbreitet werden, werden diese letztendlich als Wahrheiten aufgenommen. Das Theater trägt dabei auch seinen Teil dazu bei. Überall folgt das Theater und die Presse schon unseren Richtlinien.“

    „Eine rastlose Kampagne zugunsten der demokratischen Regierungsform wird die Nicht-Juden untereinander in politische Parteien aufteilen, und wir werden dann die Einheit ihrer Nationen zerstören. Wir werden Unfrieden und Zwiespalt säen. Schwach und machtlos werden sie dann die Gesetze unserer Banken akzeptieren müssen, die, als Einheit, unser Ziel verfolgen.“

    „Wir werden die Christen mittels überlegter Ausbeutung ihres Stolzes in den Krieg treiben. Sie werden sich selbst massakrieren, und uns dadurch zu mehr Raum verhelfen, in dem wir unsere eigenen Leute ansiedeln können. Der Besitz von Land hat schon immer zu Einfluß und Macht verholfen. Unter dem Deckmantel der sozialen Gerechtigkeit und Gleichheit werden wir die großen Besitztümer aufteilen. Wir werden den Bauern kleine Teile dieser Besitztümer, die diese zutiefst ersehnen, abgeben, aber sie werden sich bald bei uns verschulden, aufgrund eben dieser Ausbeutung der Besitztümer. Unser Kapital wird uns zu den eigentlichen Herren machen. Dann werden wir endlich zu mächtigen Landherren und dieser Besitz wird unsere Macht sichern.“

    „Laßt uns all unsere Kraft dafür einsetzen, daß der Umlauf von Gold durch eine Papierzirkulation ersetzt wird. Unsere Banken werden dann das Gold einziehen und wir werden festlegen, welchen Wert das Papiergeld haben soll. Das wird uns zu den Überherren aller menschlichen Existenz machen. Wir werden unter uns viele vortreffliche Redner haben, die in er Lage sind, Enthusiasmus vorzutäuschen und die Massen zu überzeugen. Wir werden sie unter den einzelnen Nationen verteilen, um dort die Änderungen zu verkünden, die der Menschheit zu Glück und Wohlstand verhelfen. Mit Gold und Schmeicheleien werden wir das Proletariat für uns gewinnen, das dann die Aufgabe auf sich nehmen wird, den christlichen Kapitalismus auszumerzen. Wir werden den Arbeitern Gehälter versprechen, von denen sie nie gewagt hätten zu träumen, aber wir werden zugleich auch den Preis aller zum Leben notwendigen Güter anheben, so daß unsere Profite um so größer sind und bleiben. „

    „So werden wir die Revolutionen vorbereiten, die die Christen selbst ausführen, und dessen Früchte wir ernten werden. Mit unseren Scherzen und Attacken werden wir ihre Priester ins lächerliche ziehen, und verhaßt machen. Und ihre Religion werden wir genauso lächerlich und verhaßt machen, wie ihre Priester.“

    ===========
    Hier noch mehr davon.

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2012/12/30/die-talmudische-weltregierung/

    Gruß Skeptiker

  3. Ich meine, in einem deutschen (!) Staat müsste eine kluge Mischung aus Meinungsfreiheit und Zensur bestehen. Beides, Freiheit und Zensur, hat dem Lebensrecht des deutschen Volkes untergeordnet, besser: eingeordnet zu sein. Gemeinnutz geht vor Eigennutz. Allerdings ist ein gesundes Maß an Freiheit des Einzelnen notwendig, damit es auch dem Volksganzen gut geht. Sogar der alte Goethe, politisch ein konservativer Liberaler, trat im Großherzogtum Sachsen-Weimar-Eisenach, wo er lebte und Hofbeamter war, für Zensur ein und erarbeitete dafür einen praktischen Vorschlag (nachzulesen in Eckermanns Gesprächen mit Goethe), der noch heute interessant ist. Ein klar abgestecktes Zensursystem ist ehrlicher als eine verlogene Meinungsfreiheit, die keine ist. Horst Mahler führt Beispiele an. Über Beispiel 2 und 3 brauchen wir gar nicht groß diskutieren. Solche „Freiheit“ dient der Zerstörung Deutschlands. Zu Beispiel 1 würde ich sagen, dass eine wissenschaftliche Diskussion: Ist die Erde eine Kugel oder flach oder sonst etwas? möglich sein muss, aber nicht, indem der Lehrer der Schulklasse seine Privatmeinung aufdrängt. Denn offensichtlich verbirgt die „Elite“ Wissen vor der Menschheit und führt sie durch Lügen und Halbwahrheiten in die Irre, auch auf dem Gebiet der Naturwissenschaften. Denken wir an die Mondlandung oder an die Antarktis, aber auch an ungeklärte Probleme der Evolutionstheorie. Keiner weiß mit Sicherheit, was wirklich los ist, aber dass gelogen wird, ist offensichtlich. Auch wissen wir, dass der BRD-Staat massive politische Zensur ausübt, jedoch die Dinge dort schleifen lässt, wo er zensieren müsste, ginge es ihm wirklich um das Wohl des deutschen Volkes. Zum Beispiel wäre es ein leichtes für ihn, die vielen Pornoseiten (nicht nur Kinderpornoseiten) zu schließen, er tut es aber nicht. Da ist es doch wichtiger, Antisemitismusbeauftragte einzusetzen (Ironie). Kurz gesagt: Ich halte beide Losungen: Für Meinungsfreiheit, aber auch: Gegen Meinungsfreiheit, für verkürzt und wenig hilfreich. Oberste politische Maxime muss der Fortbestand und die Wohlfahrt des deutschen Volkes in einem souveränen Staat der Deutschen sein (der uns geraubt wurde und erst wieder zu erkämpfen ist). Dem muss die persönliche Freiheit wie auch die notwendige Einschränkung der persönlichen Freiheit dienen.

Kommentar verfassen