Alte Rechte, Handelsrecht, Seerecht, UN-Recht …

Der Artikel in russischer Sprache – Статья на русском языке

Aus aktuellem Anlaß möchte ich Ihnen einen Beitrag von „http://die-heimkehr.info“ präsentieren. Mich erstaunt es nicht wirklich, wenn es in letzter Zeit immer häufiger der Fall ist, daß verschiedene „Blogger“ sich die Arbeit gegenseitig abnehmen, indem der eine dies zu „Papier“ bringt, was dem anderen durch den Kopf geht. Danke daher an „Kurzer“ für diesen Artikel.

Eines möchte ich noch voran stellen: Schon im Jahre 2012 warnte Frau Sylvia Stolz mit ihrer Schrift „Warnung vor Irreführung“ (Version aus 2013) vor solchen Machenschaften, wie wir sie heute überall finden. Die Juden streuen ihr Gift in allen Bereichen und allen Lagern. Um zu verstehen brauchen Sie nur drei Dinge tun – wenn Sie denkender Mensch sind.

  1. Lesen Sie die Protokolle der Weisen von Zion (egal ob Wahr oder Lüge)
  2. Lesen Sie „Mein Kampf“ von Adolf Hitler (unkommentiert)
  3.  Jetzt überprüfen Sie logisch den Verlauf der letzten 100 Jahre

Nun aber zum Beitrag von „Kurzer„!

Das aktuelle Video vom Volkslehrer ist für mich der Auslöser für diesen Beitrag geworden.

Dies vorausgeschickt: Meine Einstellung zu Nikolai hat sich dadurch keinesfalls geändert. Er leistet eine hervorragende Arbeit, ob nun mit seiner Berichterstattung über Chemnitz, dem grandiosen Vorführen von „Linken“, der Antifa und den „freien“ Medien, als auch durch seinen Einsatz für die wegen ihrer Meinung verfolgten Deutschen. Als jemand, dessen Aufwachprozeß noch keine zwei Jahre währt, ist er sehr gut unterwegs und es ist auch völlig richtig, sich erst einmal mit den verschiedensten Meinungen und  Ansichten aller auseinanderzusetzen, die das heutige System hinterfragen. Ich selbst würde an seiner Stelle aber nicht jeder dieser Ansichten sofort eine Plattform geben, nur weil diese vordergründig wieder eine neue Perspektive aufzeichnet.

Und damit wären wir beim Thema: Auf welchen Rechtsstand müssen wir zurückgehen, um einen wirklichen Neuanfang in Freiheit und Wahrhaftigkeit zu realisieren? Dazu werden mittlerweile die unterschiedlichsten Ansichten vertreten: Von 1918, über 1914 bis 1871 und 1848. Und jeder kann die Gründe dafür immer ganz genau belegen. Was durch den Beitrag von Nikolai um eine weitere Facette bereichert wurde, denn nun können die ganzen Kaisertreuen auch einpacken, weil danach selbst das letzte Kaiserreich eine Firma war.

Wie nun damit umgehen? Der geradlinige Weg wäre, die Realität anzuschauen. Dazu wären die Fragen zu stellen: Wie definiere ich einen Staat und wer legt fest, was Recht ist? Ein Gesetz muß klar, eindeutig und für jeden nicht geistig Minderbemittelten verständlich sein. Aber wer hat die heutige, völlig kranke und unduchschaubare Juristerei erschaffen? Man denke an die Steuergesetzgebung in der BRiD, welche ein einziger Irrsinn ist.

Unentwegt wird auch immer wieder vom Einfordern der Menschenrechte gesprochen und schlußendlich wird sich auf die UNO berufen.

“…Ich glaubte, die Freiheit der Menschenrechte sei in jeder Hinsicht sinnvoll. Ihr Zweck besteht aber einzig und allein darin, die absolute Herrschaft meiner Rassegenossen abzusichern, einer Herrschaft, die um so erschreckender ist, als sie sich hinter der Schutzwand einer Pseudodemokratie versteckt …

…Wird man darin erinnert, was in den Menschenrechten festgelegt ist, dann fragt man sich nicht mehr, ob dies die “Menschenrechte” sind, sondern, ob es die “Rechte der Juden” sind…”

Aus Es sind die kleinen Einzelheiten …

„… Was nun den allermeisten Schlafschafen völlig unbekannt und doch absolute Realität ist: Wir sind im Krieg! Die UNO hat den Kriegszustand mit dem fortbestehenden DEUTSCHEN REICH zementiert und die sogenannte „Bundesrepublik“ firmiert in der UNO als „Germany“. Es gilt die sogenannte Feindstaatenklausel, was praktisch z.B. folgende Auswirkung hätte: Sollte sich eine deutsche Eliteeinheit finden, welche den Reichstag während einer Sitzung umstellt und die „Bundesregierung“ verhaften würde, könnten „unsere amerikanischen Freunde“ mit ihren Alliierten sofort und ohne jede Kriegserklärung massiv militärisch eingreifen. „Der Bund trägt die Aufwendungen für Besatzungskosten …“ So steht es im Artikel 120 des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland. Eines angeblich soveränen Staates! …“

Aus Wem dient die UNO oder unvermischte Völker sind eigentlich ein Nazikonzept

Wenn also die natürlichen Rechteträger, in unserem Fall die Deutschen, welche durch ihre Abstammung ihr Deutschsein belegen können, in ihrer übergroßen Mehrheit eine Führung wählen, bzw. diese nach deren Wahl immer wieder bestätigen und so wie im Fall des nationalsozialistischen Deutschlands bereit sind, für ihren Staat bis zur letzten Patrone zu kämpfen, wie kann man dann behaupten, daß all dem die Rechtsgrundlage gefehlt hätte?

Aber ich vergaß: Natürlich gibt es überhaupt keine Deutschen, keine deutsche Kultur, kein Deutschland, kein Deutsches Reich und die Nationalsozialisten hätten 1933, als das Deutsche Volk, welches es ja auch nicht gibt, gerade im Sterben lag, sagen müssen: Tut uns leid, wir können da nichts machen, wir sind im Handelsrecht. Man lese, was Ernst Zündel dazu gesagt hat: „… Wenn Hitler 1933 nicht nach Deutschland gekommen wäre … Ohne Adolf Hitler wäre Deutschland um 1934-35 gestorben …“. HIER komplett.

Und als schlußendlich die Übergriffe auf Volksdeutsche in den von Polen besetzten deutsche Gebieten überhandnahmen und zwei Jahre später Stalins Dampfwalze bereit stand, um Europa bis an den Atlantik platt zu machen, hätte man auch, mit der Begründung, daß man ja keine Rechtsgrundlage habe, gar nichts tun können.

Ist dieses „immer weiter Spalten“, dieses „immer noch eine neue Variante irgend eines Rechtsstandes Erfinden“, nicht ganz im Sinne unserer Widersacher? Wäre es angesichts der konkreten Lage in Restdeutschland nicht langsam mal an der Zeit, sich auf das Wesentliche zu besinnen: Unser Rechtsstand ist der 23. Mai 1945!

Die nationalsozialistische Führung war sich weitgehend über die von JENEN über sehr große Zeiträume geschaffenen juristischen Rahmenbedingungen im Klaren und hätte diese, wenn sie dafür genug Zeit gehabt hätte, komplett rückabgewickelt. Auch, welche Rolle Parteien spielen, war bekannt. Adolf Hitler hat mit dem ganzen Parteienirrsinn nicht ohne Grund ein Ende gemacht, die NSDAP wurde von ihm später vor allem als Bewegung bezeichnet und auch diese sollte, so ausreichende Grundlagen für die wirkliche Voksgemeinschaft gebildet waren, aufgelöst werden.

Womit wir beim nächsten Punkt wären: Was all diese Gruppierungen, die auf irgend einen Rechtsstand von 1918 oder davor zurückkehren wollen, gemeinsam vertreten, ist ihre Ablehnung des vom übergroßen Teil des Deutschen Volkes getragenen Nationalsozialismus und natürlich bestärken sie auch den Glauben an die Realität der von der Systemgeschichtsschreibung unterstellten „Naziverbrechen“. Ein ganz besonderer Vertreter dieser Art ist der „staatenlos“-Rüdiger, welcher sich dann noch alljählich bei der „ruhmreichen Sowjetarmee“ für die „Befreiung“ bedankt. Für ihn ist die BRiD die Weiterführung des „Nazireiches“, was er wohl vor allem von der völlig identischen Familienpolitik ableitet und natürlich hat uns nach seiner Überzeugung Adolf Hitler zu „Staatenlosen“ gemacht.

Aber nun zum Kern das Ganzen: Was geschieht auf unserer Erde, welche Auseinandersetzung wird hier ausgetragen? Ein Autor, der sich hier sehr weit vorgearbeitet hat und die Ergebnisse seiner Nachforschung  in seinem Buch “Der Streit um Zion” ( HIER als PDF) aufgeschrieben hat, ist der Engländer Douglas Reed. Und nun die wichtigste Aussage daraus:

… Aus der jüdischen Perspektive lässt sich der Sinn der gesamten Geschichte darauf reduzieren, dass die Juden nichtjüdische Gesellschaften zerstören müssen, um dem Gesetz Genüge zu tun und somit die Bedingung für den endgültigen Triumph des Judentums zu erfüllen.
Der Ausdruck „die gesamte Geschichte“ bedeutet für den Juden etwas grundlegend anderes als für den Nichtjuden. Der Christ beispielsweise versteht hierunter die christliche Ära sowie die dieser vorausgehenden Perioden bis in jene ferne Vergangenheit, wo die nachweisbaren Fakten allmählich den Legenden und Mythen weichen.
Für den Juden ist „Geschichte“ gleichbedeutend mit den in der Torah sowie dem Talmud verzeichneten Ereignissen, und diese betreffen ausschließlich die Juden; die ganze, einen Zeitraum von über drei Jahrtausenden umspannende Erzählung dreht sich um jüdische Vernichtungsfeldzüge und jüdische Rache.

Die logische Folge dieses Weltbilds besteht darin, dass die gesamte Geschichte der anderen Nationen buchstäblich zu Nichts zerfällt wie das Bambus- und Papiergerüst einer chinesischen Laterne. Für den Nichtjuden ist es ein heilsames Experiment, seine gegenwärtige und vergangene Welt durch dieses Spektrum zu betrachten und dabei entdecken zu müssen, dass all jene Ereignisse, die er als wichtig betrachtet und die ihn mit Stolz oder Scham erfüllen, einzig und allein als verschwommener Hintergrund der Geschichte Zions existieren. Das Ganze wirkt so, als blicke man mit einem Auge durch das falsche Ende eines Fernrohrs auf sich selbst und mit dem anderen durch ein Vergrößerungsglas auf Juda …”

Das nationalsozialistische Deutschland, welches keiner Ideologie, sondern einer ganzheitlichen Weltanschauung folgte, wurde zum einzigen ernsthaften Gegner von all dem. Deshalb ist es heute nur konsequent, daß die alliierten Lizenzmedien unablässig und stetig noch steigend ein Trommelfeuer aus Hetze und Lügenpropaganda über das REICH ausschütten und daß für sie Adolf Hitler die „Verkörperung des Bösen“ darstellt.

Wer sich von all dieser Propaganda freimacht und unvoreingenommen die vor allem über das Weltnetz zugänglichen Quellen studiert, wird den wahren Grund für den bis heute nicht beendeten Zweiten Weltkrieg erkennen.

Und ja, ich kenne die Aussagen, das Betrachten der zwölf Jahre wäre eine unzulässige Verkürzung, denn die Geschichte sei schließlich viel älter und komplexer, es gäbe andere „Mitspieler“ und wir müßten doch viel tiefer in den Kaninchenbau gehen. Dem kann ich prinzipiell überhaupt nicht widersprechen: Im vorigen Jahrhundert ist eine Auseinandersetzung auf einen vorläufigen Höhepunkt getrieben wurden, welche viel älter ist. Aber angesichts unserer konkreten Lage und unserer Möglickeiten, die komplette Geschichte aufzuarbeiten und der Tatsache, daß jeglicher Widerspruch gegen die Komplettabwicklung unseres Volkes mit der Nazikeule sprichwörtlich erschlagen wird, ist es das Gebot der Stunde, das Wesentliche zu betrachten und die nötigen Konsequenzen daraus zu ziehen, um den gordischen Knoten der vor allem auch geistigen Versklavung unseres Volkes zu zerschlagen und die Tür in eine lebenswerte Zukunft zu öffnen.

Annegret Briesemeister brachte es mit dem folgenden Satz in einem Kommentar beim N8Waechter absolut präzise auf den Punkt:

„… Und so ist bei aller vorhandenen Tiefe des Kaninchenbaus nach meinem Verständnis Deutschland definitiv der Generalschlüssel und die zwölf Jahre letztlich der benötigte Code zum letzten Umdrehen des Schlüssels …“

Der Epos „Herr der Ringe“ ist ein Gleichnis für das heutige Geschehen: Absolute Macht, welche Sauron anstrebt, ist unteilbar. ALLE seine Vasallen sind nur Werkzeuge. Die heutigen „Auserwählten“ haben einen HERREN, welcher auch sie nur zur Erreichung seines Zieles benutzt.

Seien wir die Gefährten, welche die Macht des Ringes brechen!

Besiegeln wir Saurons Ende

Autor: endederluege

Hier stehe ich, Henry Hafenmayer, ehemaliger deutscher Lokführer. Ich kann dem Völkermord an meinem Volk nicht mehr tatenlos zusehen. Ich tue meine Pflicht. Ich tue was ich kann.

11 Gedanken zu „Alte Rechte, Handelsrecht, Seerecht, UN-Recht …“

  1. Ich bin ehrlich gesagt ziemlich skeptisch, was diese ganzen Personen und Websites anbetrifft die behaupten die BRD sei eine GmbH usw.
    Allerdings beschäftige ich mich schon seit einiger Zeit ausgiebig mit unserer Geschichte und habe seit ich vor ein paar Jahren in die USA gezogen bin zahlreiche diesbezügliche englischsprachige Literatur gelesen.
    Hierzu zählt z.B. „My Awakening“, „The Secrets Behind Communism“ und „Jewish Supremacy“ von Dr. David Duke, „Hitler’s War“ von David Irving, „White Identity“ von Jared Taylor, etc. – und selbstverständlich bin ich stolzer Besitzer einer Originalausgabe von „Mein Kampf“.
    Vor diesem Hintergrund möchte ich einmal ganz klar sagen, daß ich es nicht nur für kontraproduktiv, sondern zudem für äußerst schädlich halte, hier über Themen wie „BRD GmbH“, „Reichsbürger“, etc. zu diskutieren und stimme dem verlinkten Artikel von Sylvia Stolz voll und ganz zu.
    Meiner Meinung nach führt jegliche Diskussion darüber, welches „Recht“ das „geltende“ etc. ist, am Thema vorbei. Darüberhinaus kann auch eine direkte Konfrontration mit dem Thema Adolf Hitler sowie Drittes Reich unter Umständen das Ziel verfehlen.
    Nach jahrzehntelanger Gehirnwäsche über diese Themen reagieren die meisten „normalen“ Menschen eher abweisend, sobald sie auch nur angesprochen werden. Man kann diese Menschen allerdings schonend auf die Wahrheit vorbereiten und ihnen dabei helfen, sie Stück für Stück selbsts zu erleben.
    Hier in den USA haben wir selbstverständlich den Vorteil der verfassungsmäßig garantierten Meinungsfreiheit – allerdings gibt es hier genau wie in Deutschland ähnliche Repressalien wenn man es denn wagt bestimmte Themen anzusprechen.
    Etwas, was wir allerdings tun können, ist die Deutschen allmählich und behutsam über die Judenfrage aufzuklären – man könnte z.B. darüber diskutieren warum es denn möglich ist daß zwar die Mehrheit der Amerikanischen Bürger Donald Trump gewählt hat, er aber trotzdem so gut wie handlungsunfähig ist. Oder wem eigentlich jene Medienkonzerne gehören die seit der Wahl so schamlos gegen ihn hetzen.
    Sobald die Deutschen verstehen, daß sie jahrzehntelang belogen worden sind – und vor allem von wem – werden sie anfangen Fragen zu stellen. Es ist wichtig, daß wir dann diejenigen sind die die Antworten liefern und nicht jene die vielleicht versuchen werden aus eigenem Vorteil vom wahren Problem abzulenken.
    Man könnte sogar soweit gehen zu sagen was genau damals bei der Gründung der BRD geschehen ist in dem Moment irrelevant als der Mehrheit der Deutschen bewußt wird, dass damals etwas nicht mit Rechten Dingen zugegangen ist.
    Und dann könnte man tatsächlich (wie die Linken ja oft fordern) „die Vergangenheit ruhen lassen“ und gemeinsam mit den damaligen „Siegermächten“ (die ja vom tatsächlichen Feind genauso manipuliert wurden wie wir) in eine friedliche Zukunft gehen.
    Ich bin in der Hinsicht voller Zuversicht, denn hier in den USA erkennen mehr und mehr Menschen, daß sie damals gegen den falschen Feind gekämpft haben.
    Viele Liebe Grüße aus Texas!

  2. Auf Die Wahrheit bin ich auf Ihren Kommentar gestoßen.
    Niemand ist verpflichtet, die Videos oder Beiträge eines anderen auf seine Netzseite zu stellen. Jeder ist in erster Linie nur sich und seiner inneren Einstellung und den daraus resultierenden Taten verantwortlich.
    Da die meisten unter uns nicht einmal sich selbst kennen, wie können sie jemand anderes auch nur im Ansatz kennen wollen.

    Würden Sie bei Ende der Lüge jemanden mit den anstehenden Arbeiten in Ihrem Büro betrauen, den sie nicht zuvor genau unter die Lupe genommen haben, so wie es auch jeder Arbeitgeber tut?

    Warum redet man dann zwar mit Menschen wie z. B. dem VL über Gott und die Welt, klammert dabei aber anscheinend die vordergründig essentielle Frage nach seiner Einstellung zu den 12 Jahren geflissentlich aus?
    Und egal wo er steht, es ist seine Sache und seine Verantwortung. Genauso wie Ihre Sachen, werter Herr Hafenmayer, die Ihrigen sind. Jeder muß seinen Weg gehen. Manchmal führen Wege in Sackgassen, manchmal auf heftigste Schlachtfelder.

    Der Umgang mit den Medien ist generell ein Hochseilakt.

    Wie sagte Jesus im Fall der Ehebrecherin: Wer ohne Schuld, der werfe den ersten Stein.

    Hand aufs Herz Herr Hafenmayer. Sie können Ihre Arbeit nur tun, weil entweder eine größere Summe Geldes auf Ihrem Konto oder in Ihrem Sparstrumpf darauf wartet, ausgegeben zu werden oder weil Sie aus welchen legalen Quellen auch immer, monatlich den Betrag X auf Ihr Konto überwiesen bekommen.

    Bei Berufen wie Lokführer, Grundschullehrer oder Flugbegleiterin (wie das DM) oder wie wir jetzt erfahren haben, bei Sicherheitsfirmen wie Securitas, wo aber selbst aus Kreisen der Einsatzleiter Stimmen laut werden, daß sie dieses Gesindel der sog. Flüchtlinge überhaupt nicht mögen, selbst Mitgliedern der AfD droht jetzt der Ausschluß aus der Partei wegen öffentlichen Aussagen zu unserem ‚Freund‘ Staufenberg. Auch der Kurze muß schauen, daß er die, die ihn am Verdauen halten, nicht zu sehr auf die Füße tritt.

    Jeder von uns muß schauen, daß er am Verdauen bleibt. Deshalb gibt das DM z. B. Ihre Identität nicht preis.

    Weiteres zu dem Thema habe ich unter dem Beitrag bei Die Heimkehr bereits geschrieben.

    1. Werter Herr Soutemelk,

      zufällig (oder auch nicht zufällig) verfolge ich auch die Blogs „Ende der Lüge“ und „Die Heimkehr“! Sie reden davon, dass man die betreffenden Personen „direkt“ ansprechen soll, wenn man ein Problem mit ihnen hat. So wie Sie das laut eigener Aussage „mit Ihrem Friseur“ tun würden! Warum gehen Sie also nicht mit gutem Beispiel voran und sagen es „mir direkt“ und „auf meinem Blog“ wenn Sie ein Problem oder Fragen zu meiner Einstellung haben!?
      Ihrer Aussage, dass jeder nur für sich selbst verantwortlich ist, widerspreche ich übrigens. Man hat auch eine Verantwortung „seinem Volk gegenüber“! Wenn die keiner wahrnimmt, dann braucht auch später keiner jammern, wenn das Ende dann endgültig gekommen ist!
      Zufällig (oder nicht zufällig) kenne ich auch Henry H. und den Kurzen persönlich. Ich finde es hoch erstaunlich, dass Sie kein Problem damit haben diverse Unterstellungen über beispielsweise mögliche Geldtransfaire, ohne Hintergrundwissen über diese Personen in den Raum stellen, aber beim Volkslehrer, der übrigens den „teuersten“ Lebenswandel von allen hat (durchs Land tingeln usw.) den Leibwächter spielen! Ich bilde mir ein, dies nennt man „mit zweierlei Maß“ messen! Und nein, ich unterstelle dem VL NICHT das, was Sie hier mal so locker allen anderen unterstellen! Und das obwohl Sie angeblich genau diese „Undifferenziertheit“ anprangern! Aber nun gut! Mein Angebot steht! Sie müssen es natürlich nicht annehmen, sondern können weiterhin ein gutes Beispiel geben, für das, was Sie angeblich so verachten!

      Grüße
      Deutsches Mädchen

    2. „Sie können Ihre Arbeit nur tun, weil entweder eine größere Summe Geldes auf Ihrem Konto oder in Ihrem Sparstrumpf darauf wartet, ausgegeben zu werden oder weil Sie aus welchen legalen Quellen auch immer, monatlich den Betrag X auf Ihr Konto überwiesen bekommen.“

      @Jupp Soutemelk: Ohne Ihnen zu nahe treten zu wollen, Ihr Kommentar kann nur wie folgt gedeutet werden: Entweder sind Sie selber Jude, oder haben nicht verstanden, das es hier schon lange nicht mehr um Positionen eines Einzelnen, geschweige denn irgendwelchem Shekel-Mammon geht. Es geht um nichts weniger als um die Existenz der gesamten weißen RASSE – wir befinden uns in der ENDZEIT, der letzten Phase der Menschheit, dem letzten Test der Schöpfung, ob wir Weißen es Wert sind, auf diesem Planeten zu bestehen oder nicht. Der EINZIGE „Ausweg“ des jüdischen Parasiten aus seinen Lügen ist es nun, seine Wirtsvölker zu fressen, oder aber selber für immer zu verschwinden. Und dann unterstellen Sie hier ernsthaft, Herr Hafenmayer würde all sein Herzblut, jede einzelne Faser seines Seins lediglich für schnöden jüdischen Mammon einsetzen? Mit Verlaub: Schämen Sie sich!

    3. Schönen guten Tag

      eine kurze Anmerkung von mir zu Henry H., ich dachte ich lese nicht richtig. Meinen Sie wirklich diesen H.H.? Wie kommen Sie zu solchen Äußerungen? Ich durfte ihn schon mehrfach persönlich erleben und dachte: wir brauchen mehr solche aufrichtigen Menschen. Ein Wort eine Tat, immer im Einsatz, für alle ein offenes Ohr, sehr bescheiden. Jeder sollte vorher überlegen: was er von sich gibt! Haben wir keine anderen Probleme/Aufgaben?

      Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland…..
      Ines

  3. Nicht zu vergessen ist der Artikel 139 der Lagerordnung:

    Die zur „Befreiung des deutschen Volkes vom Nationalsozialismus und Militarismus“ erlassenen Rechtsvorschriften werden von den Bestimmungen dieses Grundgesetzes nicht berührt.

    1. An all jene, die jetzt mich Paragraphen, „Gesetzen“ oder all der gleichen schlauen Argumenten kommen:

      Wenn Sie heute jemanden beschuldigen, vor weiß Gott wievielen Jahren einmal eine „große Lüge“ verbreitet zu haben – noch dazu eine Lüge die nach Ansicht der heute Lebenden kaum jemanden ernsthaft im täglichen Leben beeinträchtigt – dann werden Sie allenfalls als Spinner oder „Verschwörungstheorist“ ausgelacht.

      Wenn Sie allerdings heute jemanden erfolgreich einer „kleinen Lüge“ überführen – noch dazu eine Lüge, die eine Vielzahl der heute Lebenden tagtäglich in ihrem alltäglichen Leben beeinträchtigt – dann wird man vielleicht einmal anfangen kritisch nachzufragen, ob jener der Lüge eindeutig Überführter nicht vielleicht zu einem früheren Zeitpunkt schon einmal gelogen hat.

      Und sobald eine ausreichend große Zahl von Personen in eindeutiger und unwiderlegbarer Art und Weise der widerholten Lüge überführt wurde, wird man vielleicht einmal anfangen, nach Zusammenhängen und Gemeinsamkeiten zu suchen.

      Nur so kann eine wirkliche Befreiung unseres Volkes gelingen.

  4. „Aber Intervention vermag lediglich Tatsächlichkeiten zu schaffen; sie vermag nicht, Rechtswirkungen herbeizuführen. Völkerrechtlich muss eine interventionistische Maßnahme entweder durch einen vorher geschlossenen Vertrag oder durch eine nachträgliche Vereinbarung legitimiert sein, um dauernde Rechtswirkungen herbeizuführen. Ein vorher geschlossener Vertrag liegt nun nicht vor: die Haager Landkriegsordnung verbietet ja geradezu interventionistische Maßnahmen als Dauererscheinungen. ……
    Aber kein Zweifel kann darüber bestehen, dass diese interventionistischen Maßnahmen der Besatzungsmächte vorläufig legal sind aus dem einen Grunde, dass das deutsche Volk diesen Maßnahmen allgemein Gehorsam leistet. Es liegt hier ein Akt der Unterwerfung vor – drücken wir es doch aus, wie es ist – , eine Art von negativem Plebiszit, durch das das deutsche Volk zum Ausdruck bringt, dass es für Zeit auf die Geltendmachung seiner Volkssouveränität zu verzichten bereit ist……..
    Zu den interventionistischen Maßnahmen, die die Besatzungsmächte in Deutschland vorgenommen haben, gehört unter anderem, dass sie die Ausübung der deutschen Volkssouveränität blockiert haben.“
    [Dr. Carlo Schmid (SPD) zum Grundgesetz im Parlamentarischen Rat am 8. September 1948]

    Was heißt denn: Grundgesetz? – https://www.lupocattivoblog.com/2018/08/31/was-heisst-denn-grundgesetz/

    Das Grundgesetz und mit ihm die BRD ist das Blockademittel um die Selbstherrlichkeit des Deutschen Volkes zu be- und verhindern. Entsprechend ist der Verfassungschutz eines der ausführenden Organe, die die Volkssouveränität der Deutschen zu verhindern hat. Unter dieser Aufgabe sind alle s.g. Exekutivorgane, Justizorgane, Legislativorgane, die die BRD vorgibt zu haben, Mittel um die Souveräntität des Deutschen Volkes zu blockieren und seine Selbstbestimmung zu verhindern. Die selbe Aufgabe fällt allen Parteien zu, die sich dem Grundgesetz verpflichten und die Einhaltung der grundgesetzlichen Ordnung gewährleisten. Die s.g. grundgesetzliche Ordnung ist die völkerrechtswidrige interventionistische Blockade der Selbstbestimmung des Deutschen Volkes durch die alliierten Besatzungsmächte.

    Art. 20 Grundgesetz:
    (1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.
    (2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.
    (3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.
    (4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

    Absatz 2 lautet also: Die Staatsgewalt geht nicht vom Volke aus. So wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen als eine Art von negativem Plebiszit zum Ausdruck gebracht, dass es für Zeit auf die Geltendmachung seiner Volkssouveränität zu verzichten bereit ist und durch besondere Organe der Fremdherrschaft, und ihrer vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung die Gewalt ausgeübt werden soll.

    Absatz 4 lautet also: Gegen jeden, des es unternimmt die Selbstbestimmung des Deutschen Volkes wieder herzustellen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

    Der Rechtsstand, der uns zur Verfügung steht ist der unveränderte Stand seit dem 23. Mai 1945, als das Deutsche Volk seine Selbstherrlichkeit verlor, durch die völkerrechtswidrige Verhaftung und Ermordung seiner legitmen Repräsentanz.
    Aber erst, wenn die völkerrechtswidrige interventinistische Blockade der Volkssouveränität durch die alliierten Mächte und ihr Mandat der Besatzungsverwaltung BRD beendet ist, können wir diesen Rechtsstand wahrhaft auch nutzen. Solange dies nicht geschehen ist sind alle Versuche Rechtswirksamkeiten oder Tatsachen zu beseitigen zum Scheitern verurteilt.

Kommentar verfassen