Die ewigen Fälscher

Der Artikel in russischer Sprache – Статья на русском языке

Übernommen von:  heurein.wordpress.com

Das Werkzeug der Fälscher ist die Propagandalüge, die in einem Gedicht eingesteht: „Ich habe hunderttausend Züge, von denen jeder euch gefällt, ich bin die Propagandalüge, die wahre Herrin dieser Welt.“ Eine ihrer Varianten ist die Täuschung mit der Schere, deren sich das Lügenblatt „FAZ“ kürzlich bediente, entlarvt von Vera Lengsfeld und veröffentlicht von dem tatsächlich unabhängigen Monatsheft „UN“ (Unabhängige Nachrichten), September 2018.

Presse 1.png

Diese Art der arglistigen Täuschung hat allerdings Tradition; die niederträchtigste kommt in nachfolgendem Foto zum Ausdruck.

Presse 2

Dieses Bild hat der jüdische Deutschenhasser Daniel Goldhagen seinem Buch „Hitlers willige Vollstrecker“, Seite 476, als Fälschung eingefügt, es zeige „einen deutschen Soldaten, der eine jüdische Mutter mit Kind tötet“ („a German soldier killing a Jewish mother and Child“). Tatsächlich zeigt das Bild etwas ganz anderes, denn es wurde, wie Eingangs das Foto der FAZ, mit der Schere bearbeitet und so zur Fälschung manipuliert. Und so sieht das ganze Foto aus:

Presse 3

Dazu schreibt Schwedens zweitgrößte Tageszeitung Svenska Dagbladet vom 10. November 1996 unter der Überschrift „Med saxen vom vapem“ („Mit der Schere als Waffe“): „Sieht man das ganze Bild, spielt sich eine ganz andere Szene ab. Rechts im Bild sieht man drei Männer, die Schutz hinter etwas, was wie ein überdecktes landwirtschaftliches Gerät aussieht, suchen. Offenbar suchen sie Schutz vor einem Schußwechsel, oder einer anderen Gefahr, die rechts außerhalb des Bildes kommt. Der deutsche Soldat zielt nicht auf die Frau, sondern auf diese Gefahr. Die Frau mit dem Kind läuft nach vorn, um Schutz gemeinsam mit den Männern hinter diesem Gerät zu suchen.“ Darüber hinaus schrieb der renommierte Fotoexperte Prof. Dr. Croy: „Der schießende Soldat sieht nicht wie ein deutscher Soldat aus. Aus der Haltung des Gewehrs kann entnommen werden, daß der Soldat links an der Frau vorbeischießt. Mit der Licht und Schattenbildung scheint etwas nicht in Ordnung zu sein. Das Bild ist auch nicht frei von Retusche.“ (Quelle: „Die Wahrheit über die Wehrmacht“, FAZ-Verlag, München 2000, ISBN 3-924309-40-X).

Das hinderte aber weder die Verantwortlichen von Jad Waschem noch die der Bundeswehr daran, mittels dieser Fälschung weiterhin antideutsche Hetze zu betreiben. So schreibt die Nationalzeitung vom 19. 4. 2002: „Viel Medienaufmerksamkeit wird Bundeswehrbesuchen in der israelischen Holocaust-Gedenkstätte Jad Waschem zuteil. Seit 1999 schickt Scharping [Rudolf Scharping, damals Verteidigungsminister, d. V.] ‚regelmäßig‘ Offiziersanwärter in den nahöstlichen jüdischen Staat. Sie machen nach Einstimmung in der Gedenkstätte Übungen der israelischen Streitkräfte in der Negev-Wüste mit.(…) In der Faksimile sieht man, wie Bundeswehrsoldaten in Jad Waschem über ‚Verbrechen der Wehrmacht‘ unterrichtet werden.“

Presse 4

Man kann davon ausgehen, daß dieser Offizier vor der Bildfälschung nicht die Wahrheit sagte, sondern die Goldhagen-Lügen auftischte, denn dieses Bild wurde bzw. wird im Jad Waschem gewiß nicht gezeigt, um jüdische Verleumdungen aufzudecken. Man fragt sich, mit wieviel Knechtssinn muß ein Offizier geschlagen sein, um die ihm anvertrauten Offiziersanwärter mit einer Lüge gegen die Väter-Generation zu vergiften. Es ist erschütternd und wohl einmalig auf der Welt. Kaum ein Foto veranschaulicht den Tiefstpunkt sittlicher Niedertracht so sehr wie das nachfolgende („National-Zeitung“ vom 19. April 2002): Das BRD-System sendet deutsche Soldaten nach Israel, Offiziersanwärter, die von Geschichte vielleicht wenig Ahnung haben, um sie dort mit antideutschen Greuellügen zu infiltrieren und gegen das eigene Volk in Stellung zu bringen. So sieht „Vergangenheitsbewältigung“ aus. Und wenn Systemlinge, bis hinauf zum Bundespräsidenten, den Revisionismus fürchten wie der Teufel das Weihwasser, dann ist es nichts anderes als ihre panische Angst vor der Wahrheit.

Presse 5

Damals, im November 2002, machte der Verfasser aus gegebenem Anlaß den Sicherheits-beauftragten der Luftwaffenwerft in Landsberg auf die Schande aufmerksam, mit dem Ergebnis, daß nicht etwa gegen die Verantwortlichen mittels bestehender Gesetze wegen Greuelpropaganda ermittelt, sondern gegen den Verfasser ein Ermittlungsverfahren „wegen Störpropaganda gegen die Bundeswehr“ eingeleitet wurde. Letzteres wurde ein Jahr später von der Staatsanwaltschaft Augsburg zwar eingestellt (Az: 101 Js 103038/03), doch die Schande an dem verachtenswerten Lügensystem bleibt haften.

Nach diesem Ausflug ins Reich der Bundeswehr-Lüge kehren wir zur FAZ-Lüge zurück. Wer dieses Blatt näher kennenlernen will, der lese das Buch „Gekaufte Journalisten“ von Udo Ulfkotte. Nach der Lektüre wird man verstehen, wenn es auf der Rückseite des Klappdeckels heißt: „Der Journalist Udo Ulfkotte schämt sich heute dafür, daß er 17 Jahre für die Frankfurter Allgemeine Zeitung gearbeitet hat.“ Ob im Kleinen oder im Großen, ob nur ein Teil oder das ganze deutsche Volk diffamiert werden soll – die ewigen Fälscher der Weltgeschichte sind unablässig am Werk. Zeigen wir ihr wahres Gesicht auf! Denn nur die Wahrheit kann uns frei machen, während die Erfahrung klar gezeigt hat, daß uns die Lüge unrettbar in den Abgrund reißt.











Autor: endederluege

Hier stehe ich, Henry Hafenmayer, ehemaliger deutscher Lokführer. Ich kann dem Völkermord an meinem Volk nicht mehr tatenlos zusehen. Ich tue meine Pflicht. Ich tue was ich kann.

12 Gedanken zu „Die ewigen Fälscher“

  1. In den Medien steht der Ausverkauf Bundesdeutschlands bevor, jedenfalls, wenn es nach Willen der griechischen und polnischen Regierung geht bzw. denen, die dort vom Bürger bezahlt dem Herrn die Zeit stehlen. Die Griechen fordern 375.000.000.000 EUR als Reparationszahlungen, die Polenwollen sogar derer 850.000.000.000 EUR haben. Anscheinend hat der Größenwahn der Polen seit 1938/39 eponentiell zugenommen.

    Gregor Gysi von den Linken bereitet das Bauchschmerzen, was da mit Griechenland geschehen sei und gibt BP Steinmeier gute Ratschläge für seinen Besuch in Griechenland:

    „In Bezug auf den Kredit äußerte Linken-Politiker Gregor Gysi Verständnis für die finanziellen Forderungen aus Athen. „Mir liegt ein bisschen auf der Seele, dass das damals besetzte Griechenland vom Nazi-Regime zur Zahlung eines Zwangskredits verpflichtet wurde“, sagte der Vorsitzende der deutsch-griechischen Parlamentariergruppe im Bundestag den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. „Meines Erachtens ist die Bundesrepublik für dieses Darlehen immer noch haftbar.“

    Die entscheidende Frage sei die Höhe der Zinsen, sagte Gysi weiter. „Die Bundesregierung sollte aus rechtlichen, politischen und moralischen Gründen sagen, wir zahlen das Darlehen zurück und bieten Verhandlungen über die Zinsen an.“ Nach griechischen Angaben würde sich der zu zahlende Betrag auf etwa zehn Milliarden Euro belaufen.

    „Ich wäre dem Bundespräsidenten sehr dankbar, wenn er ein Zeichen setzt, dass wir die Spannungen aus der Euro-Krise zwischen beiden Ländern überwinden wollen“, erklärte der Linken-Politiker weiter. Gysi begleitet Steinmeier bei dem Staatsbesuch. (mgb/dpa)“

    Mit anderer Leute Geld kann jeder großzügig sein. 1,2 Billionen, was ist das schon. Bundesbank, schmeiß den Drucker an und besorg Papier und Tinte.

    Anekdote:
    Vor gut 3 Jahrzehnten standen wir unter uns Deutschen, wer oder was Deutscher ist, sein kann, dazu hat der Führer, Reichskanzler Adolf Hitler, klar, deutlich und unmißverständlich Stellung bezogen, in meiner Heimatstadt, der Kaiserstadt Aachen an einem warmen Sommerabend auf dem Rathausplatz, wo man sich da zum Feierabendausklang in gemütlicher Runde traf, als ein Türke und ein Grieche sich lautstark in die Haare bekamen und einander als ‚Kanacke‘ bezichtigten.

    Wir haben nur schmunzelnd aus der Entfernung und das unsere dazu gedacht, wußten wir doch, daß beide Kanacken sind.

    Wie heißt es in dem Türkenblatt ‚Hurriett‘: Den Türken die Türkei. Genau, dem ist nichts hinzuzufügen, dem stimmen wir vollumfänglich zu. Also tschöh liebe Jung und nimm die aus Griechenland, Polen und von wo sonst auch immer gleich mit.

  2. Leider suche ich seit geraumer Zeit ohne Erfolg nach einem Impressum bei brd-schwindel.ru
    Eine Kontakt- oder Kommentarmöglichkeit habe ich bislang auch noch nicht finden können.
    Gerne wird auf der Plattform in Beiträgen zum Judenbettelportal ‚Judenwatch‘ (www.journalistenwatch.com) verwiesen, bei dem man, bevor es einem erlaubt wird, einen Beitrag anzuschauen bzw. zu lesen, zuerst in einem sich automatisch einblendenden Feld anklicken muß, ob man deren Arbeit durch Spenden finanzieren will oder nicht.

  3. auf BRD-Schwindel findet sich heute folgender Beitrag:

    http://brd-schwindel.ru/frau-knobloch-ist-sauer-auf-die-juden-in-der-afd/

    Hierin heißt es:

    Publizist Michel Friedman, früher Funktionär beim Zentralrat der Juden, sagte „Bild“:

    „Die AfD ist die Partei, die geistige Brandstiftung wieder salonfähig macht. Niemand sollte in die AfD eintreten, ein Jude erst recht nicht.“ Denn: „Das ist eine menschenverachtende, demokratiefeindliche Partei“.

    Anm. d. Verf.:
    Wenn man selbst so im Glashaus sitzt wie Frau Kriegfrau, dann sollte frau nicht einmal einen Gedanken daran hegen, ein Steinchen auch nur anzuschauen, geschweige denn, es aufzuheben.

    Weiter heißt es im o. e. Beitrag:

    Die AfD sei „keine Partei wie jede andere“, sagt Maram Stern vom Jüdischen Weltkongress. Sie stehe „nicht mit beiden Beinen auf dem Boden des Grundgesetzes“, hetze offen gegen Minderheiten.
    Zudem sei sie religionsfeindlich, etwa wenn sie fordere, zentrale jüdische Traditionen wie das Schächten oder die religiöse Beschneidung zu verbieten.

    Anm. d. Verf.:
    Der deutsche Dichter Manfred Kyber, der auch ob seiner tiefgründigen Geschichten als Seher bezeichnet werden kann, ist auch als Anwalt der Tiere bekannt. In seinem Buch ‚Tierschutz und Kultur‘ prangert er vor allem das jüdische sog. rituelle Schächten als verachtenswerte Grausamkeit gegenüber unseren kleinen Brüdern und Schwestern, den Tieren an. Kein Volk, das sich zivilisiert nennen wolle, könne sich dazu hergeben. Solche Grausamkeiten an wehrlosen Tieren auch noch als ‚jüdische Tradition‘ zu bezeichnen, zeigt wo dieses sog. ‚auserwählte‘ Volk (auserwählt von wem?) geistig, ethisch und moralisch tatsächlich steht. In Indien war es früher Tradition, daß selbst eine junge Witwe mit ihrem verstorbenen Mann, der meist bei der Hochzeit schon alt war, bei lebendigen Leibe mit dem Toten auf einer rituellen Stätte verbrandt worden ist. Kommen jetzt die Inder und bestehen auch auf die Fortführung ihrer denkwürdigen religiösen Traditionen? Wer einmal gesehen hat, welche unsäglichen Qualen ein Tier beim sog. rituellen Schächten der Juden zu erleiden hat, wie lange dieser unwürdige Todeskampf dauert, wie die Tiere schreien (als Beispiel möchte ich einen Ex-Jäger zitieren, der miterleben mußte, wie Rehe bei einer Treibjagd aus Angst schreiend Bäume hochgelaufen sind), der würde gegen solche Schreiberlinge auch auf die Straße gehen! Vorsicht: Bilder zu diesem Ritus können Alpträume verursachen.

    Ähnliches gilt für die sog. religiöse Beschneidung. Das ist wie das fragwürdige sog. ‚Nordic Walking‘, bei dem jemand zwei im Winter nicht verkaufte nunmehr umgerüstete Skistöcke in die Hand gedrückt bekommt, um damit nach entsprechenden Kursen und jährlich wechselndem ‚Outfit‘, das man braucht, zu Laufen. Wenn Gott gewollt hätte, daß wir solche Stöcke zur Fortbewegung brauchen, was haben wir nur die ganze Zeit bis zur Erfindung von ‚Nordic Walking‘ gemacht, dann wären wir damit zur Welt gekommen oder sie wären uns nach der Geburt gewachsen. General Patton schrieb u. a. über seine Erfahrungen bei Begenungen mit Juden, die für einen zivilisierten Menschen sich doch befremdlich anhören, besonders was Patton zum Gebrauch der Juden von Toiletten zu berichten wußte.

    Und so hat auch die Vorhaut des männlichen Glieds eine von der Natur vorgesehene Funktion, sonst kämen Männer einfach von Anbeginn an ohne Vorhaut zur Welt, denn auch Adam kam wohl mit Vorhaut zur Welt und es wird m. W. nirgendwo berichtet, daß er beschnitten wurde, auch von seinen Söhnen Kain und Abel wird nichts diesbezügliches berichtet. Was jedoch berichtet wird, ist der erste Mord und dazu noch ein Brudermord, als Kain seinen Bruder Abel aus Eifersucht erschlug. Sie waren da nach dem ‚Wort Gottes‘ gerade mal die ersten vier Menschen auf der Welt. Nun, unter gottgefällig, friedliebend und menschenachtend stellen sich viele bestimmt etwas anderes vor. Und dann ging Kain einfach so über den Berg in ein anderes Tal und nahm sich dort eine Frau zum Weib. Ähh, habe ich da etwas verpasst? Wenn Adam und Eva und ihre beiden Söhne, nunmehr einziger Sohn, die ersten Menschen auf der Erde waren, wobei Adam aus Lehm und Eva aus einer Rippe Adams hervorgebracht wurden (Der Herr der Ringe und Harry Potter lassen grüßen), wo kamen dann die Menschen im Tal hinter dem Berg her? Nun ja, die Erde ist ja auch erst vor gut 5.000 Jahren in nur 6 Tagen erbaut worden.

    Und so wie manche Toiletten als Mülleimer gebrauchen und ihrer Verdauung einfach auf dem Boden im Zimmer, in dem sie leben, nach General Patton freien Lauf lassen, so haben sich solche auch nicht an Stellen gewaschen, an denen man(n) sich waschen sollte, was dann Krankheiten hervorgerufen hat, die nicht lustig waren. Und nach frei dem Motto ‚was vorsteht kommt ab‘ wurde die Beschneidung pophylaktisch zum religösen Ritus erkoren.

    In Afrika lassen die Mütter ihre Töchter beschneiden, wobei dem Mädchen von einer schwarzen ‚weisen‘ Frau, einer Negerin, die Klitoris abgesäbelt wird und das Mädchen zeitlebens verstümmelt ist. Prominentes Opfer ist wohl das Model Naomi Campell. Wir sollten hier bei uns in der EU aufpassen, daß dieser Vodoo Ritus nicht auch noch auf unsere Mädchen übergreift, bei all den Plänen derer von Zion.

    1. Nicht verarschen lassen von der Ex-Zentralratte.
      Die AfD ist reine Juden-Partei und wurde im Konrad-Adenauer-Haus erdacht, um den Widerstand „renitenter“ Deutscher gegen die „Euro-Rettungen“ zu kanalisieren und ins Leere laufen zu lassen.

      Für die Fickilanten-Flutung gilt selbiges.

      So antwortete Gauland auf die Frage, wer Deutscher sei:
      „Der Abschaum aus allen Dreckslöchern dieser Welt, dem der BRD-Pass hinterher geworfen wurde“.
      (https://www.youtube.com/watch?v=_mFwbOFH-FQ), während Alice aus dem Goldstein-Sucks-Wunderland rigoros unsere Heimat nur noch mit endlosen Millionen „qualifizierten“ Abschaums fluten will.

      Der Rest dieses Flügels der vereinigten Mörderbanden (sog. „Volksparteien“) ist damit beschäftigt, „Freundeskreise“ IsraHells zu gründen.
      Aber auch sonst geht die AfD in die Offensive und hat sogar einen eigenen Integrations-Neger, der seinesgleichen die Pfade zum Deutschen-Fick aufzeigt, damit endlich der milchkaffee-farbene Bastard, der dumpf aus deutscher Kinderkarre stiert, zur „Normalität“ im bunten Land gehört.

  4. Gedanke:

    Auch Adolf Hitler ist nur über den Weg der demokratischen Wahlen in der Weimarer Republik letztendlich an die Macht gekommen, wodurch es ihm möglich war, den Reichstag und die Parteien aufzulösen.

    Die AfD, die heute immer mehr als rechtsextreme Partei hingestellt und ausgegrenzt wird, ist jedoch die Plattform, auf die heute gebaut werden könnte, ungeachtet daß man eigentlich gar nicht an den Wahlen teilnehmen sollte.

    Der Gedanke wäre, abzuwägen, ob es nicht Sinn machen würde, wenn die AfD einen Zulauf von wahren Patrioten bekommt, um der AfD so eine neue Gewichtung zu geben. Insbesondere, wo sich jetzt eine Juden AfD unter JAfD formieren soll.
    Nicht nur die Deutschen, alle Völker in Europa MÜSSEN erfahren, wie die Isländer sich von der Milliarden-Schuld des Banken-Crashs 2008/09 befreit haben, anstatt wie die Deutschen Steuerzahler 60 Mrd. EUR in Richtung Judentum haben fließen lassen.

    1. „Der Gedanke wäre, abzuwägen, ob es nicht Sinn machen würde, wenn die AfD einen Zulauf von wahren Patrioten bekommt…“
      Wenn die AfD nicht damit beschäftigt wäre, „wahre Patrioten“ schon von vornherein auszugrenzen, wäre es sicherlich einen Versuch wert…
      haben Sie sich – ob Ihrer „guten“ Idee – mal mit den Aufnahmebedingungen der AfD beschäftigt?

      GruSS H H

      1. Herzlichen Dank für die Antwort. Ohne, daß ich die Aufnahmebedingungen im Detail kenne, kann ich mir angesichts öffentlich gewordener diverser Parteiausschlußverfahren wegen ‚rechter‘ Gesinnung vorstellen, was sie beeinhalten.
        Die Frage wäre, gibt es bei einem Parteiausschluß noch weitere zivilrechtliche Konsequenzen?

        Vielleicht stehen ja aber auch bereits andere Pläne im Raum, die mir nicht bekannt sind.

  5. Seit dem 14. August 1949 stellen sich die Deutschen frewillig unter die Vormundschaft der Vertretung der allierten Besatzungsmächte. Seit diesem Tag glauben sie, sie könnten mit einer Wahl beeinflussen wie sich diese Vertretung der Fremdherrschaft konstituiert. In Wahrheit verzichten sie jedoch auf ihr Selbstbestimmungsrecht zugunsten einer Vormundschaft durch den Verteter der Alliierten und sind in der widersinnigen Illusion gefangen dadurch eine Demokratie mitzugestalten und einen Rechtsstaat zu unterstützen.

    Jetzt, da diese Illusion von Demokratie und Rechtsstaat, mit Ankündigung, zerstört wird, glauben sie weiterhin, das Teile der Vertretung der Alliierten diese Vorgang rückgängig machen werden, weil man ihnen in einer Wahl seine Zustimmung erteilt hat.
    Die Zustimmung jedoch die durch die Wahl erteilt wurde, ist der freiwillige Verzicht auf Selbstbestimmung und die damit verbundene Erlaubnis der Vertretung der Alliierten mit der Interessenvertetung der Alliierten fortzufahren.

    Die BRD ist die völkerrechtswidrige interventionistische Blockade der Souveräntität des Deutschen Volkes und damit des Deutschen Reiches, durch die alliierten Besatzungmächte, legitimiert durch den freiwilligen Verzicht des Deutschen Volkes, mittels Teilnahme an Wahlen der BRD, in Unkenntnis dieser Tatsache.
    Zur Täuschung des Deutschen Volkes behauptet diese Organisation Staat zu sein und wurde staatsähnlich organisiert. Sie ist teilidentisch mit dem Hoheitsgebiet des Deutschen Reiches, der Gesetzgebung des Deutschen Reiches und den Hoheitszeichen des Deutschen Reiches, um den Betrug zu verschleiern, das sie selbst nicht das Deutsche Reich ist und in keiner Rechtsbeziehung zum Deutschen Reich steht.

    Das Deutsche Reich – Deutschland befindet sich de facto und de jure im Krieg. Die BRD ist die Partisanenorgansisation des Feindes um den Krieg, von Flächenbombardierung und den Konzentrationslagern in denen Deutschen dem Hungertod preis gegeben werden, fort zu lenken auf eine subtile nicht offen erkennbare Ebene. Mit psychologischen Mitteln und militanter Unterdrückung wird der Krieg im besetzen Deutschen Reich weiter geführt, durch eben jene Terrororganisation, von der ein großer Teil des Deutschen Volkes glaubt sie wäre ihr „Staat“.
    Jeder der sich dieser Terrororganisation andient oder sie unterstützt, sei es durch Unkenntnis der Sachlage oder durch Vorsatz zur Erlangung privater Vorteile, macht sich, so er deutschen Blutes ist, zu einem Überläufer im Dienste der Feindstaaten.
    Weder die Bundesregierung, noch die Parteien der BRD handeln im Sinne des Deutschen Volkes, sie sind Teil dieser Terrororganisation des verdeckten Krieges gegen das Deutsche Volk und müssen als solches, als Feind erkannt, anerkannt und behandelt werden.
    Jede entstehende Regierung in Deutschland, egal welcher Farbe oder unter welcher Fahne, ist keine deutsche Regierung, wenn sie die Machenschaften der Juden in der Welt, und im Besonderen gegen das Deutsche Volk, nicht aufdeckt und dem Volk bekannt macht. Auch dann nicht, wenn sie es „Deutsches Reich“ nennen sollte. Alleine daran ist erkennbar, ob wahrhaftig deutscher Wille am Werk ist und seine Macht entfaltet.

Kommentar verfassen