Der Kampf um das Recht – Alfred Schaefer

Der Artikel in englischer Sprache – The article in English

Der Artikel in russischer Sprache – Статья на русском языке

Nun ist unsere Monika wieder in Freiheit – darüber sind die anständigen Menschen natürlich froh. Dennoch ist auch das Urteil für Monika Schaefer kein Urteil, welches als „im Namen des Volkes“ gesprochen betrachtet werden kann. Was im Münchner „Schaefer-Prozess“ wieder unter Beweis gestellt wurde ist: Wer die Macht hat, dreht sich die Gesetze so hin, wie sie ihm in seine schmutzigen Machenschaften passen.

Alfred Schaefer wurde zu 3 Jahren und 2 Monaten Kerker verurteilt und bleibt vorerst inhaftiert. Vorerst bedeutet, bis auf Deutschem Boden wieder Recht als Recht gilt.

„Aber jeder könne ja glauben, was er wolle. Dies sei durch die Meinungsfreiheit gedeckt, solange man sich nicht strafbar machte.“

… soll der Vorsitzende der Münchner Veranstaltung in seiner mündlichen Urteilsbegründung geäußert haben. Wem sich hier nicht die Nackenhaare aufstellen, wenn ein „Richter“ den Begriff „Meinungsfreiheit“ in talmudischer Dialektik seiner Bedeutung beraubt, dem kann man vermutlich auch Äpfel als Birnen verkaufen. Weil den Wächtern der Lüge – naturgemäß – als gefährlich gelten muß, wenn man die Lüge als Lüge bezeichnet, wird kurzerhand erklärt: Wer nicht glaubt, was vorgeschrieben ist, begeht ein Verbrechen!  Hatten wir so etwas nicht schon mal – sind nicht schon „Hexen“ dafür verbrannt worden, weil sie nicht „glauben“ konnten?

Und wie es nach jüdischem Lehrplan funktioniert, daß die Masse der Menschen gar nicht erst auf die Idee kommt, etwas zu hinterfragen, zeigt uns dieser „Richter“ durch den Ausspruch:

In dem Wort „Volksverhetzung“ stecke auch das Wort Hass und das könne auch nicht mit pseudowissenschaftlichen Argumenten aus der Welt geschafft werden.

Wenn auch nur ein Argument der Schützer der Holocaustreligion, nur ein angeblicher „Fakt“ – von denen es doch so viele geben soll – nur ein Zehntel so wissenschaftlich haltbar wäre wie die Argumente der Revisionisten, müsste man doch nicht durch Gewalt, Kerker und Mord versuchen, die Lüge am Leben zu erhalten.  Die Masse glaubt tatsächlich, es handele sich um unwissenschaftliche Behauptungen, mit denen die logischen Argumentationen der „Ungläubigen“ für jeden Denkenden begreifbar sind. Die Masse ist aber zu träge, zu feige oder zu gleichgültig, sich mit den Argumenten zu befassen. Schließlich hat ja eine Zeitung berichtet, die „Ungläubigen“ seien alle nur böse.

Wie es in einem alten Kirchenlied – zumindest ist mir berichtet worden, es sei schon sehr alt und stamme aus einem Liederbuch der Kirche – sehr anschaulich, leicht verständlich und logisch dargelegt wird, war es schon immer die Freude der Herrschenden – egal ob bösartige Pfaffen oder andere Obrigkeiten – wenn die Masse nur totes „Vieh“ ist, wenn sie nur brav funktioniert.

„nur die toten Fische schwimmen immer mit dem Strom,
lassen sich mit allen andern treiben,
haben weder Kraft noch Mut, was anderes zu tun,
wollen in der grossen Masse bleiben.

sei ein lebendger Fisch,
schwimme doch gegen den Strom!
auf, und wag es frisch:
Freude und Sieg ist dein Lohn“

Das Böse in der Welt herrscht nicht, weil es zu wenige Anständige gibt, sondern weil die an sich anständigen und guten Menschen aus Feigheit wegschauen, schweigen und sich einreden: Es wird schon alles wieder von alleine gut werden.

Auch wenn Sie, liebe Leser und gute Menschen, Monika und Alfred noch nicht persönlich kennengelernt haben, können Sie den Freunden der Beiden glauben, daß diese Menschen weder Hass auf sog. Minderheiten hegen, noch jemals auch nur im Traum daran dächten, anderen Völkern ihre Daseinsberechtigung auf unserem Planeten abzusprechen.  Wenn diese Gestalt, die derzeit als „Richter“ fungieren darf, behauptet:

„man habe ein Verfahren erlebt, wo Dichtung und Wahrheit so weit auseinander lägen und Videos mit großer krimineller Energie und mit pseudowissenschaftlichen Beweisen angefertigt worden seien, die geeignet seien, den Rechtsfrieden zu stören und zum Hass gegen Minderheiten anzustacheln.“,

ist dies nur ein weiterer Schachzug, der ihm von „berufener“ Stelle in den Mund gelegt wurde, um die Menschen glauben zu machen, die Geschwister Schaefer seien der Teufel. Und wer wohl hat es nötig, von sich abzulenken, auf andere zu zeigen und von ihnen zu behaupten, sie seien der Teufel?  Die logische Antwort auf diese Frage kann nur lauten: Der Teufel selber!

Die Krönung der mündlichen Urteilsbegründung – so empfinde ich es zumindest – ist der folgende Ausspruch:

„Wenn er vorgebe, sich für deutsche Geschichte zu interessieren, müsse es nicht in solchem Hass ausarten.“

Alfred Schaefer – ein in Kanada aufgewachsener Deutscher – der sich mit über 50 Jahren erstmals mit der Geschichte seiner Ahnen beschäftigte, der als gutmütiger und analytisch denkender Mensch –  Ingenieur von Beruf – in diesem Alter erfährt, was Juden und ihre Helfer an Verbrechen am deutschen Volk begangen haben – und weiterhin noch für Verbrechen vorhaben -, ist nicht losgezogen und hat Synagogen angezündet oder Juden auf der Straße erschlagen! Dieses Schreckbild wollen die Juden so gerne von ihm und seiner Schwester in der Öffentlichkeit zeichnen.  Die Geschwister Schaefer haben das getan, was jeder anständige Deutsche konsequent betreiben würde, wenn ihm nur die wahren Begebenheiten der Geschichte bekannt wären: Seine Mitmenschen, seine deutschen Brüder und Schwestern – die Angehörigen der weißen Rasse – vor den Machenschaften und Plänen der Juden zu warnen!  Und dieses Warnen ist ohne jede Gewalt erfolgt. Videos hat er ins Internet gestellt, in denen er die Menschheit vor dem Teufel warnt. Und in keinem dieser Videos hat er dazu aufgerufen oder angestachelt, den Verbrechern und ihren Helfern Gewalt anzutun. Im Gegenteil!  Die Helfer und sogar die Verbrecher selber versuchte er vor den naturgegeben zu erwartenden Reaktionen der Masse, die ihr Tun hervorrufen wird, zu bewahren. Alfred Schaefer – trotz Wissen um die wahre Schuld der Verbrecher – versuchte noch, deren Leben zu schützen. Das eben ist deutscher Geist, der kein – ihm als Unrecht erscheinendes Tun –  übers Herz bringt, obwohl in vielen anderen Kulturen kurzer Prozess mit solchen Verbrechern und Verrätern gemacht werden würde.

3 Jahre nun soll dieser großherzige Mensch in einem Kerker der BRD zum Schweigen gebracht werden. 3 Jahre, in denen Sie – die Anständigen – Zeit haben, über sich und Ihre Stellung zu unserer Zukunft nachzudenken. 3 Jahre – wenn die BRD noch so lange Bestand hat – in denen Sie sich dazu „herablassen“ können, einem weiteren Helden der Geschichte – derer wir leider viel zu wenige haben – wenigstens mal eine Karte oder einen Brief in den Kerker zu schicken.

Reicht Ihr „patriotischer“ Wille wenigstens dazu?

Schreiben Sie an:

Alfred Schaefer
Stadelheimer Str. 12
81549 München

Hier ein paar Videos die teilweise im Münchner Prozess „öffentlich“ gezeigt wurden.

eines der letzten Videos vor der Inhaftierung

1984+33

die Geschwister, kurz vor der Verhaftung Monikas


Monika schon in Haft, Alfred noch in Freiheit – aber seiner Technik schon beraubt

Alfred über die Verhaftung seiner Schwester

ein Projekt, mit und von Alfred: Wahrheit-spricht-Klartext.com (hier noch einer der ersten Folgen an denen Alfred mitwirken konnte)

Das „Meme“ Video – in Münchner Prozess verweigert

Mit diesem Video begann Alfred die Geschichte aufzuarbeiten

Dieses Video wurde im Münchner Inquisitionsprozess „öffentlich“ präsentiert (die komplett deutsche Version wird ständig gesperrt. Diese Version ist ab Minute 11:50 in deutscher Sprache)

 

Autor: endederluege

Hier stehe ich, Henry Hafenmayer, ehemaliger deutscher Lokführer. Ich kann dem Völkermord an meinem Volk nicht mehr tatenlos zusehen. Ich tue meine Pflicht. Ich tue was ich kann.

13 Gedanken zu „Der Kampf um das Recht – Alfred Schaefer“

  1. Für die Meinung dass es KEINE geziehlte Ermordung von Juden in Konzentrationslagern (Vergasung usw.) gab, kann man eingesperrt werden.

    Was aber mit einer etwaigen Meinung, dass es diese Ermordungen sehr wohl gab, und (Zusatz) noch viel mehr hätte geben sollen. Würde man für solch eine Meinung ins Gefängnis wandern?

    1. Offensichtlich ist das Satire, nicht wahr.
      Aber nur zur Sicherheit:
      Selbstverständlich wäre eine solche Meinung strafbar. Es handelt sich um „Befürwortung“ von Judenmorden.

      1. Danke.

        Es würde sich bei so einem Statement (abartig wie es ohne Zweifel ist) aber nicht um „Befürwortung“ von Judenmorden heute(!), sondern nur um „Befürwortung“ von Judenmorden damals unter damaligen Bedingungen… handeln.

        Mir geht es eigentlich darum: kann man ein Szenario konstruieren, wo eine schlimmere Meinung (als wie die Meinung „den Holocaust hat es nie gegeben“), zu einer milderen Strafe, oder sogar zu gar keiner Strafe führt???
        Kann man so etwas konstruieren?

      2. Haubaschgel,

        NEIN!!! NEIN !!! NEIN !!!
        Der Text des anti-NS-Gesetzes und der §130 sagen ganz klar, daß nicht nur die „Leugnung“ strafbar ist, sondern erst recht „Befürwortung“ und „Verharmlosung“.

        ALLERDINGS:
        Wenn mir jemand mit „6 Millionen“ kommt, dann bin ich völlig empört: „Sie sind ja ein gefährlicher Verharmloser ! 6 Millionen! Es waren mindestens 25 Millionen ermordete Juden !! Das geht ganz klar aus der detaillierten Aussage des „Zeugen der ersten Stunde“ hervor, KURT GERSTEIN, SS-Offizier über Massenvergasungen mit Dieselabgasen im Konzentrationslager Belzec am 18. August 1942. Und dieser wichtige Zeuge teilte mit, in nur zwei KL’s seien 25 Millionen Juden vergast worden.

        Von Beruf SS-Offizier wußte er offensichtlich nicht, wie mythologisch wichtig gerade die Zahl 6 Milliionen ist. Und rechnet man die Zahlen von Gerstein nach, so viele Tage, so viele Züge, pro Zug so viele Juden, dann kommt man auf eine Zahl weit über 40 Millionen ermordeter Juden!! Und Sie wollen verharmlosen mit Ihrer mickrigen Zahl von 6 Millionen !!!
        Und noch viel schlimmer: Gerstein spricht ausschließlich von 2 bestimmten KL’s. Nun habe ich ja gelesen, es sollen im gesamten von Deutschen beherrschten Gebiet an die 40.000 KL’s gegeben haben!! Nun multiplizieren Sie mal, wieviel Milliarden von Juden wir ermordet haben !“

      3. Ich habe kein Problem mit der Wahrhaftigkeit eines Szenarios, nach dem (einige wenige Mitarbeiter in KL’s) zahlreiche Juden ermordet haben sollen.

        Ich habe aber ein Problem damit, wenn Leute meinen dies sei der einzige Akt wofür Deutschland zwischen 33 u 45 bekannt sein soll, oder dass dies nun ein „Antideutsche“ Denkweise forcieren soll oder muss.
        Ich habe aber auch ein Problem damit, wenn jemand alle Deutsche zwischen 33 u 45 kollektiv als die Besten der Besten darstellt; als unbefleckte Vordenker, wo es kein Unrecht gab und alles einfach nur Bestens gewesen sein soll… wo keinem Juden auch nur das Haar gekrümmt wurde.
        (Daher sehe ich viele Äusserungen hier und anderswo durchaus kritisch).

      4. Haubaschgel,

        Es ist Stand der offiziellen historischen Forschung, daß es den SS-Richter Morgen gegeben hat. Er hat bis Kriegsende 200 Strafverfahren gegen KL-Mitarbeiter und -Kommandanten eröffnet. ZWEI KOMMANDANTEN, denen Unterschlagung von Häftlingseigentum, Schiebereien mit Verpflegung (für die Häftlinge bestimmt) und sogar Mord zur Vertuschung nachgewiesen wurde, wurden zum Tode verurteilt. Mindestens einer von ihnen (vielleicht beide) wurden vor den angetretenen Häftlingen dieses KL’s öffentlich gehenkt.
        Es ist auch bekannt, daß jeder Staat nach dem Völkerrecht berechtigt ist, Menschen festzusetzen und in Lagern zu halten, wenn er Sicherheitsnteressen geltend macht, erst recht im Kriege. Die USA, Australien, Großbritannien und viele andere Staaten haben dieses Recht ebenfalls in Anspruch genommen und ebenfalls riesige Lager für Menschen eingerichtet, die in ihrer Sicht ein Sicherheitsrisiko für den Staat darstellten. Beispiel: Etwa 120.000 US-Amerikaner mit japanischen Vorfahren.

        Sicherlich gab es Übergriffe. Auch sicherlich solche, die nicht entdeckt und geahndet wurden: Gib einem kleinen Mann ein Pferd, und er reitet alles nieder. Für das KL-Personal konnten nicht die Besten ausgesucht werden, die Besten starben an der Front.
        Schließlich stand das Deutsche Volk in einem Abwehrkampf gegen buchstäblich die ganze Welt.

        Es ist aber nachgewiesen, daß die Zentralverwaltung der KL’s strikte Befehle an die Lager gab, die Häftlinge ordungsgemäß zu behandeln und plangemäß zu ernähren. Immerhin waren viele Lager (z.B. Auschwitz) mit kriegswichtiger Produktion beschätigt. Diese Befehle schlugen sich auch in den Kommandantenbefehlen nieder, die von den Offiziellen sogar veröffentlicht wurden. Ursula Haverbeck hat maßgeblich darauf hingewiesen.

        Der Häftling Kautsky (prominenter Linksintellektueller) schrieb einen Bericht über sein Schicksal als KL-Häftling, davon Jahre in Auschwitz. Ich habe das Buch gelesen. Er erscheint mir als gescheiter Schreibtischmensch glaubwürdiger als die Mehrzahl der anderen Zeugen. Er beschreibt das Lager durchaus nicht als „Feriencamp“, sondern in düstersten Farben. Phantasieberichte über sonst gerne kolportierte Grausamkeiten der Bewacher sind nicht Thema. Er schreibt, eine Gaskammer habe er in den Jahren des Aufenthaltes im Lager nicht gesehen. Auch bestätigt er, daß Lebensmittelpakete an die Häftlinge gesendet werden durften und daß das Rote Kreuz die Lager besuchte. Aber er berichtet auch über Hunger, über Betrug und Diebstahl und brutale Behandlung durch die „Kapos“, die v.a. aus den Kreisen der Kriminellen und der Kommunisten kamen. Allerdings darf man auch nicht verkennen, daß die Deutschen mittelbar auch für die Taten der Kapos verantwortlich waren. Die Lager sind schließlich von den Deutschen eingerichtet, organisiert, mit deportierten Kriminellen, politischen Gegnern des Regimes (v.a. Kommunisten), Asozialen, Homosexuellen, Widerstands-Terroristen und einem erheblichen Anteil von Juden bevölkert und geleitet worden.

        Sicherlich gibt es wie bei allen Gesetzesverstößen eine Dunkelziffer.
        Aber die offiziellen Zahlen mit der Dunkelziffer zu erklären, dürfte wohl unmöglich sein. Nein, die offiziellen Zahlen müssen nachgewiesen werden.

  2. Das Ehepaar Schaefer hat nicht alleine NICHT zu Gewalt aufgerufen: Die beiden haben AUCH NICHT dazu aufgerufen, irgendjemanden zu hassen !!

    Und das hohe Gericht hat es in der Eile versäumt, nachzuweisen, daß der „öffentliche Frieden“ gestört hätte werden können.

    „man hat ein Verfahren erlebt, wo Dichtung und Wahrheit so weit auseinander liegen und Schriftsätze mit großer krimineller Energie und mit pseudowissenschaftlichen Widerlegungen angefertigt worden sind, die geeignet sind, den Rechtsfrieden zu stören und zum Hass gegen das Deutsche Volk anzustacheln.“

  3. Und jeden Tag kriechen „wir“ schleimiger vor Judas Thron!
    Wie ist das im Moment zum Attentat auf eine Synagoge in Pittsburgh/USA – so verwerflich diese Tat ist, das ist wohl keine Frage – aber wer schickte gleich Beileidsbekundungen?
    Natürlich diese judenhörige „Regierung“ der BRD.
    ich habe nichts von eben solchen Bekundungen mitbekommen wenn hier im Land Menschen von unseren „lieben“ Kultur-Bereichern“ via LKW überfahren, erschossen, erstochen, verbrannt usw., also vom Leben zum Tode gebracht werden.
    Wie schrieb schon der weise Martin Luther richtig:
    “ Die Juden sind ein solch verzweifeltes, durchböstes, durchgiftetes Ding, dass sie 1400 Jahre unsere Plage, Pestilenz und alles Unglück gewesen sind und noch sind. Summa, wir haben rechte Teufel an ihnen…; Man sollte ihre Synagogen und Schulen mit Feuer anstecken, … unserem Herrn und der Christenheit zu Ehren, damit Gott sehe, dass wir Christen seien (…) ihre Häuser desgleichen zerbrechen und zerstören.“
    — Martin Luther: Von den Juden und ihren Lügen, Tomos 8, S. 88ff —

  4. So sehe ich das auch. Genau so haben sich Monika und Alfred immer positioniert.
    Es ist eine Tatsache, daß Soziopathen, Verbrecher, Verblendete (Indoktrinierte), Hassende usw. oft nicht mehr fähig sind, von ihnen begangenes Unrecht zu erkennen. Diese Kategorie ist bei Verblendung im Grade der geistigen Beeinträchtigung gar nicht vorhanden. Es geht nur noch um die Erreichung des (Hass-)Zieles und die Befriedigung niederer Motive allgemein.
    Bedauerlicher Weise haben sich genau solche Kräfte dazu emporschwingen können, über unser Rechtssystem Macht auszuüben. Anders ist das Zustandekommen von Paragraphen, die gegen das Grundgesetz und die Erklärung der Menschenrechte verstoßen, gar nicht zu erklären.
    Es sollte Jeden mißtrauisch machen, wenn Herrschende auf Mittel zur Festigung ihrer Macht verzichten. Das ist doch sehr ungewöhnlich.
    Was meine ich damit?
    Ich meine die Ablehnung wichtigster Lehr- bzw. Vermittelungsmethoden zur Implementation der Propaganda-Inhalte im Hirn der Bevölkerung.
    Die über uns Herrschenden (also JENE :-)) lassen wirklich kein Mittel und keine Möglichkeit aus, uns ihre Sicht der Geschichte einzuhämmern – von Kindesbeinen an. Aber ein wichtiges Dingens lassen sie ungenutzt liegen: das Diskutieren über die von Ihnen dargestellten Inhalte. Jeder Lehrer weiß doch aber, daß sich der Stoff dann viel besser einprägt.
    Was ist der Grund dafür, wenn es doch zentral um das Einprägen geht?
    Was ist schlecht an Diskussionen? Welche Risiken gibt es da?
    Die entsprechenden Mutmaßungen überlasse ich dem geneigten Leser.

    1. warum lassen wir das eigentlich noch alles zu?wären wir denn nicht genug ,um diesem spuk in einem brd-scheingericht ein jähes ende zu setzen?
      mal ein gedankenspiel1000 ,2000 ,3000 kameraden tauchen zur verhandlung auf.schieben die bullen einfach beiseite,gehen in den gerichtssaal,hauen dem richter und dem staatsanwalt ein paar kräftige maulschellen um ihre judenhörigen mäuler,nehmen die angeklagten einfach mit und gehen von dannen.
      wenn das zwei-dreimal passiert, dann wird sich angst breit machen bei den judenmarionetten in schwarzen roben.machen kann die „obrigkeit“ nix dagegen,denn wenn jedesmal ein paar tausend aktivisten bei jeder verhandlung vor ort sind, wo kameraden auf der anklagebank sitzen, dann geraten sie in echte bedrängnis.
      das problem im nationalen widerstand ist leider, das diese ganzen friedensapostel leider die oberhand haben.oft frage ich mich wem das nun wirklich nützt?uns kaum,wir werden immer älter,immer weniger,viele steigen aus angst vor repressalien aus usw.
      würden wir nur halb so grob auf den putz hauen wie die antifantenbrut, wär hier der bär los.und wir würden endlich was erreichen , und nicht an demenz und altersschwäche dahinsiechen!überwindet eure feigheit, eure faulheit, und begreift endlich eines: ein terrorregime das sich der vernichtung unseres deutschen volkes und die vernichtung der gesammten weißen rasse auf die fahnen geschrieben hat,und täglich mehr terroinstrumente gegen uns in „gesetzesform“ gießt,um diese verbrecherischen maßnahmen formal in ein rechtliches muster zu gießen, das läßt nicht mit sich reden.man kann nicht mit ihnen verhandeln, diskutieren, oder einen kompromiss schließen. ein terrorregime kann nur mit gegenterror gestoppt werden. gewalt bricht man mit gegengewalt, und ihren haß mit unserer härte!

      werdet endlich richtig aktiv und marschiert mit mir seite an seite für das überleben unseres deutschen volkes, für die zukunft der weißen rasse!

      1. „mal ein gedankenspiel1000 ,2000 ,3000 kameraden tauchen zur verhandlung auf.schieben die bullen einfach beiseite,gehen in den gerichtssaal,hauen dem richter und dem staatsanwalt ein paar kräftige maulschellen um ihre judenhörigen mäuler,nehmen die angeklagten einfach mit und gehen von dannen“

        ääääää???

        Es gehört mehr zum Deutschsein als nur seine Meinung über den Holocaust kund zu tun.
        Dieses baden in Unschuld „es gab keinen Holocaust und wir sind alle Unschuldslämmer“ ist doch auch nichts als verbohrte Selbstlüge.
        Denn Idioten, Macht, Mord, Intrigen, usw. gab es auf allen Seite. Auch auf der Deutschen. (Die Haverbeck ist doch auch nicht verhältnismäßig. Und überhaupt:
        Ist es so unmöglich das nicht doch ein Paar Juden umgebracht wurden?)

        Ich verteidige hier nicht den deutschen Identitätsverlust und andere Abarten unserer Zeit, aber eine bischen differenziertere Ansicht (die über das lächerlich naive „wir sind die Guten, die anderen sind die Schlechten“ hinaus geht…) wäre echt mal schön.

      2. @hugo: war klar das solch ein widerling wie du auftauchen und hier herumlamentieren wird.das ist doch eure primäre aufgabe,egal wo,ein bischen schuld wird sich beim deutschen doch immer irgendwo finden lassen-und deshalb sollen sie die füsse stillhalten und möglchst nicht zucken bei ihrer kollektiven ermordung!!!!
        das ist eure aufgabe ihr bezahlschmierfinken und judenknechte! und dafür werdet ihr eines nicht mehr fernen tages unseren tribunalen und standgerichten rede und antwort stehen- und ich werde sagen:hängt sie höher……

Kommentar verfassen