Rassismus: Die „Erfindung“ von Menschenrassen

Artikel übernommen von: logr.org/selbstschutz

Rassismus-Die-Erfindung-von-Menschenrassen

Liebe Leserinnen und Leser, wir haben uns die vom Volkslehrer in seinem vorherigen Postvideo über Rassen vorgestellte Broschüre des Deutschen Hygienemuseums Dresden zur Ausstellung „Rassismus: Die Erfindung von Menschenrassenbesorgt und einen genaueren Blick hineingeworfen.

Mit diesem kurzen Beitrag möchten wir unsere ersten Erkenntnisse mit Euch teilen und Euch ermutigen, die genannte Ausstellung selber zu besuchen, um Euch dahingehend zu bilden und eine Gegenöffentlichkeit zu schaffen.

Aktivistentipp: Verbreitet das Titelbild zu diesem Artikel!

Ein erster Blick auf die Titelgrafik genannter Broschüre der derzeit noch bis 6.1.2019 in Dresden laufenden Ausstellung läßt den wachen Geist schonmal erschaudern: Gezeigt wird ein weißer Punkt, der nach und nach verschwindet, bis er letztlich nicht mehr zu sehen ist. An dieser Stelle greifen wir schonmal vor uns verraten Euch, daß dies Chuzpe ist. Pure Frechheit gegenüber uns Weißen.

Wir schlagen die Broschüre auf. Die nächste ersichtliche Grafik zeigt, daß Rassisten vorgeblich die kleinsten Gehirne haben sollen. Klar, denn jeder der kein Egoist ist und nicht nur als Volk sondern eben auch an die Gesamtheit seiner Art – also im Sinne seiner Rasse – denkt, muß definitiv dumm sein. Oder doch nicht? Denkenden Menschen sollte bereits hier auffallen, daß diese Art der puren Diffamierung nur der Propaganda und Umerziehung dienen und keine ehrliche Wissenschaft sein kann. Also, was will man uns glaubhaft machen?

Rassismus ist ein Naturgesetz!

Der erste Satz der Propagandabroschüre lautet:

Rassismus ist eine menschenfeindliche Ideologie und gleichzeitig eine alltägliche Praxis, durch die viele Menschen mit Diskriminierung und Gewalt konfrontiert sind.

Falsch. Rassismus ist keine Wahl, es ist ein pures Naturgesetz. Nur wegen der systemseitigen Dauerpropaganda merken wir kaum, daß wir Menschen gegen unsere eigene Natur handeln. Unterstellt wird immer denjenigen, die das große Ganze speziell in der heutigen Zeit der erzwungenen Masseneinwanderung sehen, daß sie sich als „Rassisten“ über andere Rassen erheben würden und alleine die arische, weiße Rasse als überlegen ansehen. Das ist völliger Unfug.

Denn jedes selber denkende, fühlende und sich selbst bewußte Lebewesen ersucht seinen Schutz und sein Fortbestehen durch die Bildung von Herden, Gruppen, Stämmen und Vermehrung mit der eigenen Art, um nicht auszusterben. Eine Vermischung ist nicht vorgesehen.

Bemerkung: Um diese Behauptung zu untermauern, sollte man auf die bereits sichtbaren Unterschiede einer jeden Rasse schauen. Jede Rasse, ob evolutionär oder durch Willen von Übersinnlichen, ist an ihre Umgebung angepaßt. So gibt es nicht nur äußere, sichtbare Unterschiede, wie Hautfarbe oder Körperbau, sondern auch allgemein genetische. Vor- und Nachteile bei der Entwicklung der Rassen, sind ein Merkmal der Anpassung an die jeweilige Umgebung. Seit einiger Zeit entwickelt die Pharmaindustrie unter Beachtung der unterschiedlichen Genetik der Menschen Medikamente, die nur bei der jeweiligen Rasse anschlagen. Ein ignorieren der Rassen ist somit der wahre Charakter des Rassismus und spiegelt zugleich die Dummheit jener Menschen wider, die alles in der Natur durch Gleichmacherei ersetzen wollen.

 

Zurück zur Natur: Selbstverständlich können sich Pferd und Esel auch kreuzen, aber dann entsteht ein zum Aussterben verdammtes Lebewesen, das nicht fortpflanzungsfähig ist: Ein Maultier. Wenn sich nun (völlig wertungsfrei betrachtet) ein Neger mit einer weißen Frau kreuzt, funktioniert das auch – es entsteht ein Mulatte. Doch ist das so wirklich von der Natur vorgesehen?

Ist dies die Art und Weise, wie sich der genetische Code der beiden Eltern auf natürliche Art und Weise am Leben erhalten soll? Wohl kaum. Genau aus diesem Grunde verteidigen vernünftige Lebewesen wie Tiere jeglicher Art auch ihr Revier und ihre Artgenossen bis auf’s Blut. Und warum wohl hatte die Menschheit im Laufe ihres Bestehens so viele unzählbare Kriege? Ihr ahnt es schon: Der denkende Mensch will auch leben und als Art fortbestehen! Und heute? Heute gibt es Fernsehen, Dauerpropaganda und genug Nahrung – das Denken wird abgenommen. Ein Jude erklärt, was mit uns Weißen passieren soll:

Ziel des 21. Jahrhunderts: Rassenmischung

Der Freimaurer und Jude Nicolas Sarkozy hat es ganz klar gesagt: Ziel des 21. Jahrhunderts sei die erzwungene Rassenmischung – also die vollkommene, unumkehrbare Vernichtung aller Völker, Rassen und Errungenschaften.

Das „historisch enzigartige Experiment“

Die Globalisierungsoberjuden scheinen sich ihres Erfolgs ihrer Agenda zur Vernichtung aller Weißen derart sicher zu sein, daß sie dies den dummen Gojim direkt durch die Hypnoseröhre „Fernsehen“ unter die Nase reiben können. Das „historisch einzigartige Experiment“ ist schier und ergreifend die bösartigste, widerwärtigste und teuflischste jüdische Machenschaft, die es je gegeben hat. Es ist der letzte Akt des Teufels zur Installierung der Neuen Weltordnung.

Stellt Euch vor, ihr wärt auf Grund einer niemals zu hinterfragenden Geschichtsschreibung derart unangreifbar, daß ihr alles tun könntet, was ihr wölltet. Euch würde das Finanzsystem gehören, sämtliche Medien, die Pharmaindustrie und ihr würdet jede Regierung und damit auch sämtliche Grenzkontrollen steuern. Was würdet ihr dann tun, um die anderen euch so verhassten Rassen loszuwerden? Genau, erstmal Dauerpropaganda schalten und Schulklasse um Schulklasse durch die Ausstellung schleifen, daß es keine Rassen gibt und den Kindern das Hirn waschen! Und dann – auf magische Art und Weise – öffnen sich durch die Kalergi-Preisträgerin Merkel (Kasner) Grenzen.

 

Es ist schon unglaublich seltsam, daß sich wohl immer wieder die selben „Zufälle“ aneinander reihen und das folgende hämische Zitat bestätigen:

Und nochmal – speziell auch an die hier mitlesenden Sicherheitsbehörden und -dienste: Wir haben KEINEN Rassenhass und auch keinen „Judenhass“! Wir wollen endlich IN FRIEDEN leben – ohne Rassenmischung, alle Völker erhalten, in Einklang mit der Natur! Was um alles in der Welt fällt Euch ein, die Menschheit so zu vernichten und jene die auf die Verursacher aufmerksam machen zu kriminalisieren? Nur die Wahrheit kann das Leben erhalten!

Interessant: Das Deutsche Hygienemuseum hat zu Zeiten der NSDAP zu genau eben jenem Thema eine Austellung präsentiert – doch diese war damals der Wahrheit und dem Erhalt der Völker und Rassen verpflichtet.

Rassenreinheit in Israel

Entgegen der Indoktrination aller Europäer wird in Israel ein völlig anderer Kurs gefahren: Dort wird vor der Hochzeit von Ehepaaren mittels GENTESTS genau überprüft, ob die genetische Herkunft auch wirklich jüdischer Abstammung ist und dabei auch genetisch jüdische Kinder entstehen. Und nun frage man sich doch einmal, warum Gentests hier in der jüdisch gelenkten EU verboten sind, Rassenmischung propagiert wird und die Verschwulung der Gesellschaft sowie Geschlechtergleichschaltung gefördert wird? Richtig, bei all diesen Dingen entstehen möglichst wenige weiße Kinder. Es handelt sich um einen planmäßigen weißen Genzid – auf nationaler Ebene wird also der Hooton-Plan umgesetzt, auf internationaler Ebene der Kalergi-Plan.

Europa wird schwarz. So what?Hannes (((Stein)))

Um es kurz zu machen: Das ist offener, gigantischer Völkermord! Und zwar auf so gigantisch großer Ebene, daß alle Regierungsvertreter mit solch einer volks- und lebensfeindlichen Gesinnung eigentlich sofort an die Wand gehören! Da diejenigen, welche auf diese Gefahr hinweisen und (noch) mehr oder minder friedlich auf die Straße gehen kriminalisiert werden, muß sich niemand wundern, wenn die derzeitigen Zustände aus Frankreich dann weltweit stattfinden und diese ganze Sache bis zum Atomkrieg esklieren wird. Was habt ihr Juden Euch nur dabei gedacht? Glaubt ihr allen Ernstes, wir Weißen wären zu blöd, Euch zu entdecken? Und dann erwartet ihr, daß wir Israel und die Juden lieben?

 

Schauen wir doch mal, was die Jüdin Barbara Spectre zu offenen Grenzen für Israel und Rassenmischung sagt. Ob sie sich dafür auch so energisch einsetzt?

Hat die Welt ein „Judenproblem“?

Findet es selber heraus. Es gibt offenbar auch gute Juden – genannt sei hier allen voran Gerhard Menuhin mit seinem Meisterwerk „Wahrheit sagen, Teufel jagen“ – welche uns den Blick hinter die Kulissen der Massenmanipulation öffnen.

Wir müssen als Menschheit endlich lernen, lebensfeindliche Rassenmischungspropaganda zu erkennen und die Namen und Gesichter dahinter mit bestimmten Glaubensrichtungen abzugleichen und diese finsteren Gestalten aus unseren Gesellschaften zu verbannen. Nur dann können die Völker der Welt in Frieden leben.

Die Macher der Ausstellung – rein „zufällig“ mal wieder „Auserwählte“.

Fazit

Jedes Volk und jede Rasse braucht seinen eigenen Lebensraum! Durch die erzwungene Leugnung der Existenz von Rassen, die Verblödung unserer Kinder von Geburt an durch Geschlechtergleichschaltung und die erzwungene Vermischung der Völker verlieren alle Völker und alle Rassen nicht nur ihre eigene Identität, sondern auch ihre Zukunft.

Es soll eine leicht lenkbare Mischrasse mit undefinierbaren Wurzeln entstehen. Ein genetisches Disaster, welches von keiner Schöpfung vorgesehen sein kann! Rassenmischung ist genetischer Selbstmord! Verschwindet Deine Rasse, ist es so, als ob Deine Ahnen nie existiert haben. Oder anders betrachtet: Deine Vorfahren haben dann bei Erfolg dieses Planes lediglich für die Erschaffung einer grausamen Negerwelt gelebt. Dichte Grenzen und Rassenschranken sind ein menschliches, existentielles Überlebensrecht!

Diesem Teufelsplan und den seltsamerweise meist jüdischen Ausführern sagen wir hiermit unseren erbitterten Kampf bis auf’s Blut an. Wir werden Euch zeigen, wie viel Saft und Zusammenhalt noch in unserer weißen Rasse steckt! Hört endlich auf, die Schöpfung zu vernichten! Entschuldigt Euch endlich bei den Völkern Europas und schickt die Schwarzen wieder zurück in ihre Heimat, um ihnen vor Ort zu helfen!

Was kannst DU tun?

Verteidige Deine Heimat und Deine Rasse! Bilde Dich zum Thema Rassen und kläre Deine Mitmenschen über die erzwungene Rassenvermischung auf! Sie muß um jeden Preis vermieden werden! Werde Aufreißer und vermehre Dich ausschließlich möglichst zahlreich mit Deinen Artgenossen! Werde An-Führer Deines starken Familienclans und stelle Dich mit allen Mitteln gegen die Ausrottung durch dieses jüdische System entgegen, um Deinen Töchtern und Söhnen eine lebenswerte Zukunft zu schenken und Deine Ahnen zu ehren!

Nachwort

Im Sinne unserer Ahnen und der Zukunft aller Rassen dieses Planeten wünschen wir uns, daß ihr ab sofort immer die Namen der Ersteller und Geldgeber von „Ausstellungen“ wie dieser auf jüdischen Hintergrund überprüft und öffentlich darüber redet, um diese Juden zu enttarnen. Installiert Euch die Erweiterung „Coincidence Detector„, um direkt im Netz die „Zufälle“ zu erkennen. Es mag sich am Anfang komisch anfühlen, aber seid Euch gewiss: Es gibt keine Zufälle. Niemals. Und wer von Euch regelmäßig auf Hiddenlol unterwegs ist wird sich sicherlich bald fragen: Sind Juden eigentlich Menschen? Die in Euch steckende göttliche Kraft wird das Böse besiegen! Laßt Euch niemals entmutigen – auch wenn die Zeit dunkel ist! Das Licht wird siegen, das Goldene Zeitalter kommt!

Wir wünschen uns sehr, daß der Volkslehrer noch ein entsprechendes Video über diese perfide jüdische Propaganda-Ausstellung erstellt. Wer bis dahin seine Mitmenschen wünschenwerterweise aufklären und rassisch erwecken möchte, dem sei das sehr gute wissenschaftliche Buch von J. Philippe Rushton empfohlen: Rasse, Evolution und Verhalten und ebenfalls gebeten, das Flugblatt zur echten Aufklärung so oft wie möglich zu verbreiten!

Die bittere Wahrheit ist: DU befindest Dich im echten „Holocaust“!

Und wer es immer noch nicht verstanden hat, dem gilt diese Grafik:

Sicherheitshinweis: Verwende Tor und Tails! Verbreite unsere Verweise und den sehr wichtigen SfN-Blog! Anonyme Kommentare sind ausdrücklich erwünscht.

Autor: endederluege

Hier stehe ich, Henry Hafenmayer, ehemaliger deutscher Lokführer. Ich kann dem Völkermord an meinem Volk nicht mehr tatenlos zusehen. Ich tue meine Pflicht. Ich tue was ich kann.

13 Gedanken zu „Rassismus: Die „Erfindung“ von Menschenrassen“

  1. Um die Frage darauf, wer ein Recht zu leben habe ,: wird der ewige Feind um seinen Gunst zu rechnen . Umgekehrter Weise wird er seinem Gegner , der betaeubten weissen Opfer dasselbe Recht nicht gewaehren.

    Ist es nicht selbst verstaendlich ? Oder vernuenftig.? Stimmt es, dann hat Der mit entweder natuerliche oder vernuenftige EIgenschaften die beste Waffe. und Vorteil. Nicht? Denn es ist ganz klar dass, manche dieser betroffenen Weissen auf alle gottgeschekten Eigenschaften jaeh verzichtet haben. Der Geist der, des Feindes Richter unser Heiland ist.

    Es ist der ewige Krieg. . So haben wir in toerichtster Weise uns entschlossen mit der falschen Waffen des Feindes die geistliche Seele zu verteidigen . . Wir kaempfen nicht mit Kugel oder Hand den Feind gegenueberstehend, sondern fremdarig mit harmlosen WOerter , die er wegen unserer verzagter Wendung. er haemisch aus lacht , mit Zitaten und Nachsehen oder WOertern vom Mund des verlogenen Feindes selbst. . Habe er auch unsere Seele seiner Taschenspielerei auch preisgegeben ?

    Forschen wir unsere selbst und nicht die verfaelschter juedischer Gutachter . ,der allgegenwaertig ist wie Reklame Bilder end Unkraut. Und werfe die Buecher und eitle Woerter ins Vergessenheit und entdecken die Wahrheit in eigenen Herzen, die lange her uns vorgefugt worden war. diesen Feind zu erkennen. Erst beginnt unsere Geburt und dessen Vernichtung.

  2. „…Mit allen Mitteln versucht er (der Jude)
    die rassischen Grundlagen des zu unterjochenden Volkes zu
    verderben. So wie er selber planmäßig Frauen und Mäd-
    chen verdirbt, so schreckt er auch nicht davor zurück, selbst
    im größeren Umfange die Blutschranken für andere einzu-
    reißen.
    Juden waren und sind es, die den Neger an den
    Rhein bringen, immer mit dem gleichen Hintergedanken
    und klaren Ziele, durch die dadurch zwangsläufig ein-
    tretende Bastardierung die ihnen verhaßte weiße Rasse zu
    zerstören, von ihrer kulturellen und politischen Höhe zu
    stürzen und selber zu ihren Herren aufzusteigen.
    Denn ein rassereines Volk, das sich seines Blutes bewußt
    ist, wird vom Juden niemals unterjocht werden können.
    Er wird auf dieser Welt ewig nur der Herr von Bastar-
    den sein.
    So versucht er planmäßig, das Rassenniveau durch eine
    dauernde Vergiftung der einzelnen zu senken.
    Politisch aber beginnt er, den Gedanken der Demokratie
    abzulösen durch den der Diktatur des Proletariats.
    In der organisierten Masse des Marxismus hat er die
    Waffe gefunden, die ihn die Demokratie entbehren läßt
    und ihm an Stelle dessen gestattet, die Völker diktatorisch
    mit brutaler Faust zu unterjochen und zu regieren.
    Planmäßig arbeitet er auf die Revolutionierung in dop-
    pelter Richtung hin: in wirtschaftlicher und politischer.
    Völker, die dem Angriff von innen zu heftigen Wider-
    stand entgegensetzen, umspinnt er dank seiner internatio-
    nalen Einflüsse mit einem Netz von Feinden, hetzt sie in
    Kriege und pflanzt endlich, wenn nötig, noch auf die
    Schlachtfelder die Flagge der Revolution…“
    (Adolf Hitler, „Mein Kampf“)

  3. Diese Propaganda mit den Gehirnen
    (African – European – Asian – alle drei Gehirne gleich groß, was ausdrücken soll, dass es keine rassischen Unterschiede gebe… und daneben das kleine Gehirn des “Rassisten“, was besagen soll, dass jeder, der auf die Unterschiedlichkeiten zwischen den Rassen hinweist, dumm sei…) ist an Unverfrorenheit (Chutzpah) kaum zu überbieten. Man müsste mit der Frage kontern: Und wo ist das jüdische Gehirn? Ist es so winzig, dass es unsichtbar ist? Haben Juden etwa kein Gehirn? Ist damit die jüdische Idiotie und der Irrsinn erklärbar, der uns allen aufgezwungen wird (als „politische Korrektheit“/Zwang zur Lüge, „kultureller Marxismus“/Zwang zur Perversität)?

    Juden sind – obwohl eine Mischrasse – doch selbst extrem rassebewusst.
    Sie sind – gemäß ihrer eigenen Propaganda – selbst die extremsten „Rassisten“! Juden sind extrem feindselig gegenüber allen Nicht-Juden, auch wenn sie den gegenteiligen Anschein erwecken wollen (um Schwarze, Braune, und sogar Asiaten gegen die Weißen aufzuhetzen) Juden sind extreme anti-Weiße Rassisten, selbst die extremsten „Anti-Semiten“ und Christenhasser. Juden sind verantwortlich für millionenfachen, multiplen Völkermord. Sie sind am allerwenigsten in der Lage, auf irgendwen mit dem Finger zu zeigen! Der unheilige, satanistische Babylonische Talmud gibt Anleitungen zur schweren Kriminalität (gleichermaßen der Koran). Juden (und Moslems) nennen das „Religion“. Sie können überhaupt keine moralische Position und schon gar keine überlegene für sich in Anspruch nehmen.

    Welche Gene sind eigentlich „jüdische Gene“?
    Juden haben sich durch Vermischung mit allen möglichen Völkern und Rassen doch total vermischt; sich genetisch optimal getarnt. Juden sind Meisterdiebe; sie stehlen alles, auch Genetik und Identitäten.

    Die weiße Rasse ist eine Minderheit auf dem Globus
    und sollte eigentlich Minderheitenschutz beanspruchen und genießen. Stattdessen wird sie von den Juden als Konkurrenz betrachtet und soll planmäßig ausgerottet werden; nach den Plänen zur Ausrottung des deutschen Volkes (inzwischen ausgedehnt auf alle Völker der weißen Rasse) muss nicht lange gesucht werden, die sind bekannt (Hooton Plan, Kaufman Plan, Morgenthau Plan – Coudenhove-Kalergi Plan, UN-Plan (Replacement Migration)/EU-Plan – UN-„Migrationspakt“) Das gigantische Verbrechen des Völkermordes an der weißen Rasse wird planmäßig und systematisch betrieben, vor aller Augen, propagandistisch getarnt. Durch die Leugnung der Existenz der Rassen soll auch dieses gigantische Verbrechen an der weißen Rasse geleugnet werden!
    Keine weiße Rasse – demnach auch kein Völkermord an der weißen Rasse!
    Kein deutsches Volk – demnach auch kein Völkermord am deutschen Volk!
    Kompletter Irrsinn…

    Wir müssen offen von dem sprechen, um was es geht: um Völkermord!
    Die jüdischen Propaganda-Begriffe, um das zu verschleiern, müssen wir als das enttarnen, was sie sind: idiotische Verdummungsversuche! Sie sollen zur Ablenkung dienen von den horrenden Verbrechen, für die Juden (Zionisten, Satanistische Talmudisten, Freimaurer-„Luziferianer“) ursächlich verantwortlich sind. Das zu tun, ist nicht „anti-semitisch“ (über 90% derjenigen, die sich „Juden“ nennen, sind gar keine „Semiten“, haben keine semitisch-arabische Herkunft, sondern eine asiatisch-mongolisch-türkische)! Die Kritik an den jüdischen Verbrechen ist anti-kriminell, anti-verbrecherisch, anti-völkermörderisch!

    Es darf keine grenzenlose Freiheit für eine internationale Mafia von Schwerstverbrechern geben.

  4. Was mir regelmäßig das Messer in der Tasche aufgehen läßt, ist der GÄNZLICH UNWISSENSCHAFTLICHE Gebrauch der Begriffe ‚ART‘ und ‚RASSE‘ !!!
    Wer behauptet, daß sei beides das selbe, der ist ein unwissenschaftlicher SCHWACHKOPF !!!
    Wer etwas Schulbildung nachholen will, der informiere sich unter dem Begriff der biologischen Systematik!
    Im ersten Kapitel meines Buches „Das Reich aus dem Lichte“ gehe ich genauer auf diese Begriffsverwirrung ein.
    https://huettendorferansichten.wordpress.com/das-reich-aus-dem-lichte/1-reizwort-rasse/
    Diese haben wir weitgehend Prof. H.F.K. Günther und seinem Stabe zu verdanken. Er meinte, damit etwas Gutes zu tun, hat in Wirklichkeit aber der $¥$t€m eine Steilvorlage für dessen Machenschaften geliefert!
    Das Wort „Rassiismus“ ist eine Erfindung von Levi Bronstein, der sich Leo Trotzki nannte!
    Eine „Rasse“ ist ein ZUCHTPRODUKT aus der Tierwelt, setzt also einen ZÜCHTER voraus!
    Bei Pflanzen spricht man statt dessen von einer „Sorte“.
    WER – IN DREI DACKELS NAMEN ! – SOLL DER ZÜCHTER DER „MENSCHENRASSEN“ SEIN ?!?!?!
    Ich zitiere aus dem oben genannten Kapitel:
    „Ziel der sogenannten „Rasseforschung“ war, den Beweis zu erbringen, daß die zum Teil erheblichen Unterschiede im anthropologischen Spektrum
    1. im Erbgut verankert sind,
    das trifft auf jede Rasse zu, und
    2. durch Reinerhaltung geschützt werden müssen, da die jeweiligen Angehörigen des anthropologischen Spektrums nur dadurch in der Lage sind, wirklich bleiben zu können, was sie sind,
    und das trifft auf keine Rasse zu, wohl aber auf die Arten.
    Auch wenn das Kreuzungsergebnis von Schäferhund und Dackel recht kurios aussehen kann, so ist es immer noch ein HUND !
    Im Grenz- und Überschneidungsbereich der Verbreitungsgebiete von Rabenkrähen und Nebelkrähen kommt es gelegentlich zu Kreuzungen zwischen beiden. Dennoch ist niemals jemand auf den Gedanken gekommen, beide als Rassen einer Art zu bezeichnen. Beide gehören zwar zur Familie der Rabenvögel, sind aber selbstverständlich Vertreter unterschiedlicher Arten.
    Die Unterschiede zwischen den verschiedenen Menschenarten sind oft genug im Verhältnis größer als zwischen Rabenkrähen und Nebelkrähen.“
    Zitat Ende.
    Die Natur ist NICHT auf „Rassenerhalt“ ausgelegt, sondern auf ARTERHALTUNG !!!
    WIR WEISSEN SIND EINE GÄNZLICH EIGENSTÄNDIGE MENSCHENART !!!
    Wir sind mit KEINER anderen Menschenart auf dem Wandelstern Erde verwandt!

    Gruß an die Erkennenden!

    1. Definition von ‚Rasse‘ gemäß Duden:

      . (Biologie) Gesamtheit der auf eine Züchtung zurückgehenden Tiere, seltener auch Pflanzen einer Art, die sich durch bestimmte gemeinsame Merkmale von den übrigen derselben Art unterscheiden; Zuchtrasse
      . (Biologie) Unterart
      . Bevölkerungsgruppe mit bestimmten gemeinsamen biologischen Merkmalen

      ‚Rasse‘ im Sinne von ‚Bevölkerungsgruppe‘, Menschenart, Phänotyp
      ein „Züchter“ ist dafür keineswegs erforderlich, nur ein geschütztes Territorium, das die Arterhaltung sicherstellte

      1. Jetzt lies Dir allein Deinen letzten Satz noch einmal durch, Freya, und Du wirst erkennen, daß auch DU die Begriffe noch immer durcheinander wirfst!
        „Rasse“ ist etwas gänzlich anderes als ‚Unterart‘!
        Wenn Du jeden regionalen Schlag als „Rasse“ bezeichnen willst, dann bitte. Das ändert jedoch nichts daran, daß die dann noch immer EIN UND DER SELBEN ART bzw Unterart angehören!
        Am Rande bemerkt, die Evolutionstheorie ist lediglich eine Theorie, und sie ist FALSCH !!!
        Sie ist seit rund vierzig Jahren wissenschaftlich widerlegt!
        Daß $¥$t€mgesteuerte Nachschlagewerke das nicht zur Kenntnis nehmen – von Wikilügia ganz zu schweigen – sollte indes NICHT verwundern!

    2. . (Biologie) Gesamtheit der auf eine Züchtung zurückgehenden Tiere, seltener auch Pflanzen einer Art, die sich durch bestimmte gemeinsame Merkmale von den übrigen derselben Art unterscheiden; Zuchtrasse
      . (Biologie) Unterart
      . Bevölkerungsgruppe mit bestimmten gemeinsamen biologischen Merkmalen

      ‚Rasse‘ im Sinne von ‚Bevölkerungsgruppe‘, Menschenart, Phänotyp
      Dafür war kein „Züchter“ erforderlich, nur ein geschütztes Territorium, das die Arterhaltung sicherstellte

    1. Im völkerrechtswidrigen Konstrukt genannt ‚Israel‘ stehen ganz oben die weißen (khasarischen) Juden, dann kommen die biblischen Juden, die semitischen Juden mit dunklerer Hautfarbe, dann kommen schwarze Juden, dann kommt lange Zeit …..

      Im Time Magazin, das den Führer, Reichskanzler Adolf Hitler, 1938 auf der Titelseite abbildete und zum Mann des Jahres kürte, war ca. zwischen 1998 und 2005 eine Zeichnung auf der Titelseite abgedruckt, die einen orthodoxen Juden zeigte, der eine schwarze Frau, eine Negerin, auf den Mund küsste.

      Das Bild rief auf beiden heftigste Proteste hervor!

      Das Deutsche Volk ist die letzte Bastion!

      Liest man die Bücher von Ingo Petersson, dann bekommt man ein Gefühl dafür, daß die, die damals für das Deutsche Reich und das Deutsche Volk zum Teil bis wahrlich zur letzten Patrone gekämpft und ihre Leben gegeben haben, wußtenj, wofür der Krieg geführt werden mußte und welche Bedeutung er für das Wohl des Deutschen Volkes und des Deutschen Reiches hatte.

      Da war jemand im Alter von 18 Jahren Untersturmführer (Leutnant) der Waffen-SS und führte eine Kompanie (ca. 120 Mann) und stand vor der Auszeichnung mit dem Ritterkreuz zum Eisernen Kreuz.

      https://www.youtube.com/watch?v=o7tinZtp5qY

      1. Übrigens sollen Tiere wie Geparden oder Primaten keine Geschöpfe der natürlichen Schöpfung sein, sondern der dunklen Hohepriester auf Atlantis, wegen denen Atlantis wohl untergehen mußte.

  5. Der amerikanische Forscher Robert Ardrey hat an verschiedenen Tiergemeinschaften, unter ihnen auch an Gruppen von Primaten, das Verhalten miteinander in Konflikt geratener Gemeinschaften untersucht. DieErgebnisse hat er in seinem Buch “ADAM KAM AUS AFRIKA” (DTV München) dargelegt und gewertet.
    Er sagt im wesentlichen das Folgende:

    Gesellig lebende Arten oder Rassen verteidigen ihr Territorium gemeinsam. Diesen Trieb, das gemeinsame Territorium der eigenen Gruppe zu bewahren, es also zu verteidigen und Fremden das Eindringen in das eigene Territorium zu verwehren, nennt Ardrey den “Territorialtrieb”.
    Dieser Trieb und die Gemeinschaftsbildung bedingen sich gegenseitig.
    Er sichert der eigenen Gruppe (ihrem Volk, ihrer Rasse) die Bewahrung der Eigenart. Er ermoglicht der Gruppe ihre eigenen Kinder zu bekommen und sie aufzuziehen. Der Territorialtrieb ist die Grundvoraussetzung jeglicher Gemeinschaft. Ohne eigenes Territorium, ohne Heimat, sind viele Volker und Rassen nicht lebensfähig. Wenn man ihnen die Heimat raubt, geht ihre Gemeinschaft zugrunde.

    Der Territorialtrieb ist seiner Natur nach streitbar, und zwar streng defensiv Die gesunde Gemeinschaft verteidigt ihr Territorium todesmutig, also bis zur Selbstaufopferung. In ihrem Territorium sind die Mitglieder der Gruppe frei von fremdem EinfluB, solange sie es erfolgreich verteidigen können. Das Verhalten der Gemeinschaft wird durch den bewuBten oder unbewuBten Willen eines jeden Einzelnen bestimmt, die Jungen zu schützen und damit das Uberleben der Gemeinschaft zu sichern. Wenn das eigene Territorium angegriffen wird oder wenn Fremde in anderer Weise bleibend einzudringen versuchen, treten die Wunsche des Einzelnen hinter der Notwendigkeit der Gemeinschaft zurück, ihr Territorium, ihre Heimat zu verteidigen.

    Wenn bei einer Gemeinschaft, die ja eine geordnete Welt in den Grenzen ihres Territoriums ist, der Territorialtrieb fehlt oder ausfällt, dann ist das der Zustand der Anarchie. Dann haben wir eben keine Gemeinschaft mehr, sondern nur noch die zufallige Anhäufung vieler Egoismen, von selbstsüchtigen Einzelnen, denen die Gemeinschaft nichts gilt.

    Der Territorialtrieb gesunder Gemeinschaften ist wehrhaft, und seine rein defensive Art zeigt sich am Kampfesmut der an einem Konflikt beteiligten Gruppen. Der Kampfesmut der angreifenden Gruppe sinkt mit der Entfernung vom eigenen Territorium und der Annäherung an das des Gegners. Der Kampfesmut der sich verteidigenden Gruppe wächst im gleichen MaB, in dem sich der Feind dem eigenen Territorium nähert, und er erreicht seinen Höhepunkt, wenn der Feind eingedrungen ist und sich der Mitte des eigenen Territoriums zu bemächtigen droht.

    Carl von Clausewitz kommt in seinem Buch “Vom Kriege in dem Teil “ANGRIFF UND VERTEIDIGUNG” zu den selben Erkenntnissen aus der Sicht des Feldherrn. Ohne hier weiter auf kriegerische Fragen einzugehen möchte ich festhalten, daB das von Ardrey formulierte Gesetz vom Territorialtrieb deutlich zeigt, daB dieser Trieb eine das Leben nicht nur des Angegriffenen, sondern das Leben schlechthin erhaltende Wirkung hat, indem es über den Kampfesmut die Aussichten des Angegriffenen dann verbessert, wenn es lebensgefährlich zu werden droht, und
    indem es die Aussichten des Angreifers im gleichen MaBe und auch wieder wegen des bei ihm sinkenden Kampfesmutes verschlechtert. Dieser Trieb verhindert Konflikte.

    Zu diesen Erkenntnissen Ardreys habe ich oben schon zwei Einschränkungen gemacht: Ich habe gesagt, daB ohne eigenes Territorium, ohne Heimat v i e l e Völker und Rassen nicht lebensfähig sind. Somit gilt die Einschrankung: Nicht alle.

    Und ich habe gesagt, daB die g e s u n d e Gemeinschaft den Territorialtrieb hat und zur Erhaltung ihrer Eigenart einsetzt.

    Es fragt sich also, wie sich Völker verhalten, die keine Heimat haben, kein “eigenes Territorium”. Wie also verhalten sich Nomaden die fremdes Territorium angreifen, und wie verhalten sie sich, wenn man das ihre angreift?
    Die zweite Hälfte der Frage beantwortet sich von selbst:

    Da der Nomade keine Heimat hat, kann niemand sie angreifen. Der Nomade ist insofem unangreifbar. Wenn er aber fur kürzere oder längere Zeit feste Wohnsitze hat (“Heimat” kann man solche Wohnsitze nicht nennen Heimat ist etwas ganz anderes), dann entwickelt der Nomade einen urn so heftigeren Territorialtrieb. Ein Beispiel ist der heutige Staat Israel.

    Die erste Hälfte der Frage zu beantworten, wie sich Nomaden verhalten, wenn sie andere Gruppen (Völker, Staaten) angreifen, ist nicht so einfach. Einiges läßt sich aus der Geschichte erschließen. Nehmen wir die große geschichtliche Begegnung zwischen Bauern, den Deutschen und Nomaden, den Hunnen.

    Ganz gewiß hat es den Goten, den Wandalen und den Burgunden nicht an Kampfesmut gefehlt, und schon gar nicht, als die Hunnen mitten in ihrem Land standen, im heutigen Ostdeutschland. Da die Hunnen als Nomaden keine Heimat hatten, änderte sich ihr Kampfesmut auch nicht im Laufe ihres Vordringens. An die Stelle ihres Kampfesmutes, der bei Bauemvölkern immer auf dem Territorialtrieb aufbaut, hatten die Hunnen und haben alle Nomaden ihren universellen Anspuch auf “Weideplätze”. Was ich schon über die Juden sagte, gilt auch für alle anderen Nomaden: Sie erachten es als selbstverstandlich, daß sie dort ein Lebensrecht haben, wo sie nicht daheim sind. Und da sie nirgends “daheim” sind, haben sie überall ein Lebensrecht, jedenfails nach ihrer ihnen angeborenen Auffassung. Die Selbstverständlichkeit, mit der Nomaden dieses “Recht” einfordem, hat seßhafte Völker, also Bauern, zu allen Zeiten entsetzt. Die Sumerer, die Agypter, die Inder, die Perser, die Römer und die Deutschen.
    Dieses Naturgesetz bestimmt das Leben von Nomaden. Sie können gar nicht anders als nach dem Gesetz leben und handeln, nach dem sie angetreten sind. Ebensowenig können seßhafte Völker an ihrer Abneigung gegen “fahrendes Volk” (Zigeuner) oder gegen Nomaden im herkömmlichen Sinne, wie die Juden, etwas ändern.
    So ist Antisemitismus eben kein soziales Phänomen, hat nichts mit Neidkomplexen oder gesellschaftlicher Schichtung zu tun; der Antisemitismus ist eine genetische Erscheinung, eine ganz natürliche Sache.

    Nicht nur Nomaden haben ein natürliches Lebensrecht, und nicht nur ihnen muß man zubilligen, daB sie ihren Anspruch in der ihnen angeborenen Weise erheben. Auch seßhafte Völker haben ein Lebensrecht, und dieses Lebensrecht ist eng verbunden, wenn nicht wesensgleich mit der “Heimat”.
    Wie anders soll denn der Seßhafte seine Heimat für sich und die Seinen bewahren, als durch “Ausgrenzung”.

    Ich möchte hier meinen Darlegungen vorgreifen:
    Der Nomade ist “Ein- Weltler” (Globalist) sonst geht er unter.
    Der Seßhafte ist Nationalist, sonst geht er eben unter.

    Harold Cecil Robinson – “Verdammter Antisemitismus”

Kommentar verfassen