Wolfgang Fröhlich ist frei!

Heute wurde der am längsten inhaftierte „politische Gefangene“ (seit 1987) frei gesprochen (Urteil ist noch nicht rechtskräftig). Es tut sich etwas auf dem Gebiet der „Judikative“ auf deutschem Boden!

Bereits am 10. Januar 2019 fand (in der BRD) in zweiter Instanz ein Freispruch nach § 130 Abs.3 statt, der schon aufhorchen läßt:

Ausfertigung Landgericht Hannover

URTEIL Im Namen des Volkes !

In der Strafsache gegen RXXX, geboren am XXXin Hannover, wohnhaft XXXX wegen Volksverhetzung hat das Landgericht Hannover – 9. kleine Strafkammer – in der öffentlichen Sitzung vom 10. Januar 2019, an der teilgenommen haben:

Vorsitzende Richterin am Landgericht Goldmann als Vorsitzende,

Andreas Hellwig, Susanne Kalbreier als Schöffen,

Staatsanwältin Müller-Sommerfeld als Beamtin der Staatsanwaltschaft,

Justizsekretärin Wöstefeld als Urkundsbeamtein der Geschäftsstelle

für Recht erkannt:

Auf die Berufung des Angeklagten wird das Urteil des Amtsgerichts Hannover vom 16.05.2018 aufgehoben.

Der Angeklagte wird freigesprochen.

Die Landeskasse trägt die Kosten des Verfahrens…

Gründe:

Mit Urteil vom 16.05.2018 hat das Amtsgericht – Strafrichter – in Hannover den Angeklagten wegen Volksverhetzung in 3 Fällen zu einer Gesamtfreiheitsstrafe v 10 Monaten, gebildet aus Einzelfreiheitsstrafen von jeweils 6 Monaten für eine je der Taten, verurteilt und zugleich die Vollstreckung der Strafe zur Bewährung ausgesetzt.

Mit seiner gegen dieses Urteil form- und fristgerecht eingelegten Berufung wendet sich der Angeklagte bezüglich sämtlicher Taten gegen den Schuldspruch. Er vertritt die Ansicht, die ihm zur Last gelegten Äußerungen seien vom Grundrecht auf frei Meinungsäußerung gedeckt, er habe jeweils den Tatbestand der Volksverhetzung nicht verwirklicht.

Die Berufung hat Erfolg und führt zum Freispruch des Angeklagten hinsichtlich der Taten aus rechtlichen Gründen.

Nach alledem konnte das erstinstanzliche Urteil keinen Bestand haben. Der Schuldspruch war aufzuheben und der Angeklagte von sämtlichen Tatvorwürfen aus rechtlichen Gründen freizusprechen.

VI.

Die Entscheidung über die Kosten und Auslagen beruht auf § 267 StPO.

Goldmann

Ausgefertigt 15.02.2019, Hannover

Auch dieses Urteil ist noch nicht rechtskräftig, da die Staatsanwaltschaft in Revision gehen möchte – obwohl die Staatsanwältin selber den Freispruch gefordert hat.

Nun ist es allerhöchste Zeit, die Richter und Staatsanwälte zu unterstützen, die sich mutig dem „Zeitgeist“ widersetzen.

Deutsche, Menschen in der zivilisierten Gesellschaft, begehren Sie auf gegen den Wahn des heute vorherrschenden  Irrsinns. Schreiben Sie Briefe an die Gerichte und Staatsanwaltschaften. Beglückwünschen Sie die mutigen Richter zu ihrem Entschluß!

Die Wahrheit wird sich am Ende durchsetzen!

GruSS  H H

Autor: endederluege

Hier stehe ich, Henry Hafenmayer, ehemaliger deutscher Lokführer. Ich kann dem Völkermord an meinem Volk nicht mehr tatenlos zusehen. Ich tue meine Pflicht. Ich tue was ich kann.

12 Gedanken zu „Wolfgang Fröhlich ist frei!“

  1. Gott sei Dank ist er frei! Aber wie mag es ihm nach all den Jahren unschuldig im Gefängnis nun gehen? Ob er sich in seine Familie wieder hineinfindet? Kennst Du seine Heimatadresse, damit man ihm schreiben kann?

    1. Liebe Anna-Susanna,

      es wird eine Zeit dauern bis er sich wieder in allem zurecht findet. 15 Jahre sind eine lange Zeit.
      Seine Privatanschrift möchte ich hier nicht veröffentlichen. Wenn Sie ihm schreiben möchten, können Sie mir einen Brief im Brief zusenden, den ich gerne weiterleite.

      GruSS H H

  2. Den Weg von Wolfgang Fröhlich habe ich über die Jahre immer mal betrachtet. Leider hatte auch er nicht das teuflische Spiel von „Vatikanum 2“ durchschaut.
    [url]http://www.kirchenlehre.com/froelich.htm[/url]
    Jedenfalls gab es über die Jahre einen, wenngleich extensiven, Briefkontakt. In den Jahren 2007 bis 2015 habe ich ihm fünf Briefe geschrieben.
    Bisweilen schickte er mir seine Pressemitteilungen zu.
    Anscheinend ist Fröhlich nun ein gebrochener Mann. Dass er überhaupt noch lebt …
    Tatsache ist und bleibt, dass grundsätzlich alle Katholiken eine hohe Pflicht haben, sich mit dem Thema „Holocaust“ zu beschäftigen, schon wegen der entsetzlichen Verleumdungen gegen Papst Pius XII. (cf. Rassinier, „Operation Stellvertreter“), wegen der nationalsozialistischen *Christen*-Verfolgung, aber auch ganz generell hinsichtlich der Gerechtigkeitsfrage: Nulla poena sine lege – Was ist „Holocaust“? Also womit macht man sich als „Holocaustleugner“ strafbar?

  3. Es ist nicht das angeschwaerzte Deutsche Reich das auszog um sich die Welt untertan zu machen, nein es ist das auserwaehlte Volk der Juden welches diesen hundsgemeinen hinterfotzigen Plan ausgehegt hat. Und ihre Verbrechen schieben sie uns unter. Das ist deswegen machbar weil sie uns schon zwei Jahrtausend unterwandert haben, und die Buerokratie und die gesamte Herrschaft ist fest in ihren Haenden. Liebe heimattreue Freunde wisst ihr eigentlich das die NSDAP eine von Judengeist geschaffene Bewegung war mit ganz vielen juedischen Leuten innerhalb der Bewegung. Angefangen vom Fuehrer ueber den Finanzminister und Heydrich bis in den letzten Winkel der Organisation waren arisierte Juden im Amt vor allem in der Justiz. Was gestern Hitler und Konsorten waren ist heute Merkel und ihre Mittaeter mitsamt dem Grossteil des deutschen Volkes welches tatkraeftig mithilft Deutschland zu vernichten. Es lebe die Weltregierung und die Religion des Globalismus, der GOIM und die Koeterrasse hat Pause ( mehr sind wir ja nicht ), na dann ?

    1. „Das ist deswegen machbar weil sie uns schon zwei Jahrtausend unterwandert haben, und die Buerokratie und die gesamte Herrschaft ist fest in ihren Haenden. “

      Ja, das stimmt natürlich, aber lass uns bei der Wahrheit bleiben.
      All das ist nur möglich, weil es genügend deutsche Schmierlappen und Volksverräter gibt, die sich gegenseitig darin überbieten, das eigene Volk in den Schmutz zu treten um sich ihren jüdischen Herren anzudienen.

      Ob Richter, Staatsanwälte oder Medienschaffende. Ob Politiker, Künstler oder sonstige Intelektuelle, das BRD-System ist durchsetzt mit Nestbeschmutzern und Volksverrätern.

      Ich persönlich sehe dieses (den Verrat der eigenen Volksgenossen) auch als das dringlichste Problem an und erweise dabei auf das dem römischen Philosophen Cicero zugeschriebene Zitat:

      “Eine Nation kann ihre Narren überleben – und sogar ihre ehrgeizigsten Bürger. Aber sie kann nicht den Verrat von innen überleben. Ein Feind vor den Toren ist weniger gefährlich, denn er ist bekannt und trägt seine Fahnen für jedermann sichtbar.
      Aber der Verräter bewegt sich frei innerhalb der Stadtmauern, sein hinterhältiges Flüstern raschelt durch alle Gassen und wird selbst in den Hallen der Regierung vernommen. Denn der Verräter tritt nicht als solcher in Escheinung: Er spricht in vertrauter Sprache, er hat ein vertrautes Gesicht, er benutzt vertraute Argumente, und er appelliert an die Gemeinheit, die tief verborgenen in den Herzen aller Menschen ruht.
      Er arbeitet darauf hin, dass die Seele einer Nation verfault. Er treibt sein Unwesen des Nächtens – heimlich und anonym – bis die Säulen der Nation untergraben sind. Er infiziert den politischen Körper der Nation dergestalt, bis dieser seine Abwehrkräfte verloren hat. Fürchtet nicht so sehr den Mörder. Fürchtet den Verräter. Er ist die wahre Pest!”
      Marcus Tullius Cicero
      * 3. Januar 106 v. Chr. † 7. Dezember 43 v. Chr

      PS:
      Der Verrat der eigenen Volksgenossen wäre auch ein Thema, welches ich gerne einmal als Haupt-Thema in der Sendung „Wahrheit spricht Klartext“ sehen würde.

      PPS:

      Udo Walendy über den Verrat und die Verräter im Innern:

    2. Immer wieder gern wird das Märchen verbreitet, dass AH ein Jude gewesen sei. Das ist Blödsinn. Und selbst wenn er es gewesen wäre, wäre das auch noch kein Beweis dafür, dass er in schlechter Absicht gehandelt hätte, denn es gab und gibt tatsächlich auch Angehörige des selbstauserwählten Volkes, die es ehrlich meinten. Aber er war definitiv keiner, das ist die üble Masche der Mächtigen, um ums noch mehr zu verwirren und gegeneinander auszuspielen. Aus allen seinen Reden und seinen Taten spricht der unbändige Wille, sein Volk zu stärken und aufzubauen. Wenn man sich vor Augen führt, was in den kurzen sechs Jahren des Friedens für ein unglaublicher Fortschritt und Aufbau geschehen ist, so kann man eigentlich nur staunen. Das würden die heutigen Nullen nicht in der zehnfachen Zeit fertig bringen. Und ihn mit Merkel und den heutigen Verrätern in Verbindung zu bringen, ist wirklich eine schwere Beleidigung.
      Für mich ein klarer Beweis, dass er nie zu den Oneworldlern gehörte, ist die Tatsache, dass er nach über 80 Jahren immer noch permanent mit Dreck beschmissen wird und weltweit gehasst wird.Nach dem Motte: „Was habe ich falsch gemacht, dass mich meine Feinde loben?“ muss er verdammt viel richtig gemacht haben. Die neueste Dau, die durch das Dorf getrieben wird, ist die Behauptung, er hätte „Mein Kampf“ nicht selbst geschrieben. Ja, alles klar.

  4. „Volksverhetzung“
    Wenn ich das schon immer lese. Da kommt mir echt die Galle hoch.

    In dieser teuflisch gelenkten BRD ist wirklich sämtliches verdreht.

    Wenn beispielsweise Merkel und ihr Sprecher Seibert, über sämtliche Massenmedien, das Volk gegen Chemnitz (Hetzjagden) aufhetzen oder der „Spiegel“ ganz Sachsen deutschlandweit als potentielle Massenmörder verunglimpft, ist das alles völlig ok.
    Wenn widerwärtige Lumpen die Motto-Wagen bei Karnevalsumzügen dazu missbrauchen ihre Hetze öffentlich vor hunderttausenden Zuschauern zu präsentieren oder Land auf Land ab sämtliche Schulbücher so verfasst sind, daß Deutsche in ihrer Geschichte stets als Verbrecher und Menschenschlächter dargestellt werden, jubelt die ganze deutschenfeindliche Clique.

    Wenn unsereins aber vor 50, 100 oder 200 Zuhörern einen abweichenden Blick auf die deutsche Geschichte wagt, brüllen die wahren Volksverhetzer sofort Volksverhetzung.

    Widerwärtiger geht es kaum noch. Es ist höchste Zeit, die Dinge wieder vom Kopf auf die Füße zu stellen.

  5. Das wurde ja Zeit. Die Österreicher sind in dieser Hinsicht ziemlich seltsam. Dieser Verbotsparagraph scheint so eine Art Gessler-Hut zu sein. Absolut furchtbar und letztlich tödlich für jede Gesellschaft.
    Nur die Lüge braucht den Schutz von Repression. Die Wahrheit steht für sich allein. Aber das haben wir hier ja auch.
    Etlichen Leuten mit Hirn scheint inzwischen aufgegangen zu sein, daß sie den Unfug, den „sie selbst“ verzapft haben, möglichst schnell und rückstandsfrei loswerden müssen, um nicht für das Treiben (auch viele gerichtsfeste, ja perverse Lügen) ihrer Vorfahren büßen zu müssen. Andere möchten die Kuh gern weiter melken – bis in die Unendlichkeit.

Kommentar verfassen