Europawahl kann Ursula Haverbeck das Leben retten

übernommen von: http://schutz-brett.org

Der Artikel in russischer Sprache – Статья на русском языке

Leserbrief

Liebe Leser!

Eine 90jährige Frau sitzt wegen einer unerwünschten Meinung im Gefängnis. Nicht in Korea, China oder Venezuela, nein, in DEUTSCHLAND. Ursula Haverbeck, eine warmherzige, intelligente, humorvolle und gütige Frau von großer Herzlichkeit und großem Wissen, sitzt in Haft.

Eine junge Partei setzt sich für ihre Freilassung ein und hat sie zur Spitzenkandidatin (Listenplatz 28 auf dem Stimmzettel) der Europawahl gekürt. https://die-rechte.net

Bei einer Wahl würde sie Immunität genießen und müsste freigelassen werden.

Bei der Europawahl gibt es keine Prozenthürde. 0,6% reichen für einen Einzug ins Europaparlament, das sind je nach Wahlbeteiligung ca. 180 000 Stimmen.

Wahlplakat Ursula mit 28

Wir bitten darum JEDEN, bei der Europawahl Ursula Haverbeck zu wählen, damit sie ihr Leben nicht im Gefängnis beenden muss. Es geht diesmal nicht darum, irgendeine Partei zu wählen oder politische Forderungen durchzusetzen, sondern einem wunderbaren Menschen, der sich dem System auch im hohen Alter nicht gebeugt hat, eine Stimme zu geben.

Bitte verbreitet dies weit im Netz und geht wählen, egal, ob Ihr überzeugte Nichtwähler oder Anhänger irgendeiner Partei seid. Jede Partei kann es verschmerzen, dieses eine Mal nicht so viele Stimmen zu bekommen, bei Ursula geht es aber um das Leben.

Und sie wäre obendrein eine bessere Abgeordnete, als 99% aller Abgeordneten, die heute in der EU vertreten sind. Sie spricht nicht nur ein gepflegtes Deutsch, sondern auch fließend schwedisch und englisch und neben ihrer Lebenserfahrung ist ihr Wissensschatz eine Bereicherung für jeden Zuhörer.

Lasst sie nicht in Gesinnungshaft sterben!

Dieses Mal solltet Ihr wählen gehen, selbst wenn Ihr mit dem Rollstuhl in die Wahlkabine gefahren werden müsstet.

Anna Schmidt

Autor: endederluege

Hier stehe ich, Henry Hafenmayer, ehemaliger deutscher Lokführer. Ich kann dem Völkermord an meinem Volk nicht mehr tatenlos zusehen. Ich tue meine Pflicht. Ich tue was ich kann.

7 Gedanken zu „Europawahl kann Ursula Haverbeck das Leben retten“

  1. Nachtrag:
    Besser wäre es, wenn sich alle die für die Freiheit Frau Haverbecks sind und die, welche sich mit dem Gedanken tragen sie zu „wählen“, am Tage des kommenden Wahlbetruges an ihrem Gefängnis einfinden und dort für die Freiheit demonstrieren! 180.000 Leute vor Ort, das wäre etwas Gewaltiges!

  2. Ich wünsche Frau Haverbeck, der „Mutter unserer Nation“, von ganzem Herzen die Freiheit und ich tue alles, was ich Moment dafür tun kann, daß diese Realität wird. Aber für mich ist der Weg über diese Kandidatur nicht der richtige, auch wenn er von Vielen sicher als etwas Gutes angesehen wird!
    Ich habe das Vertrauen in Alles was dieses System ist, was es darstellt und was von ihm „zugelassen“ und somit mit ihm auf irgendeine Art verbunden ist, in Gänze verloren. Dieses System ist die leibhaftig gewordene und total verlogene Hölle auf Erden!
    Man kann nur alles isolieren und ignorieren, was mit diesem System irgendwie in Verbindung steht, bzw. sich diesem System komplett verweigern und es somit sprichwörtlich austrocknen. Nebenher muss man natürlich über dieses System aufklären, neue Strukturen für ein menschliches Leben danach aufbauen, bzw. Altbewährtes reaktivieren.
    Frau Haverbeck und viele andere, werden hier sicher wieder nur mißbraucht!
    Dieses System sieht seine Felle langsam schwinden und hat Angst, daß trotz totaler Manipulation offensichtlich wird, daß es immer mehr Totalabsager an dieses System (Nichtwähler gehören dazu) gibt. Deshalb versucht es mit allen Mitteln, die Leute an die Systemzustimmungs-(„Wahl“)urnen zu holen, egal wie und selbst unter „Verwendung“ wahrer Systemgegner, welche man danach natürlich, auf bereits vielfach bewährte Arten (Wahlmanipulation, Medien, Gefängnis, oder Schlimmeres, etc.), wieder kalt stellt. Hauptsache, es waren genug an den Zustimmungsurnen!
    Solange wir nicht absolut souverän sind – keine Teilnahme an Systemveranstaltungen (Kollaboration), so leid es mir um Frau Haverbeck tut! Und ihr Schicksal geht mir wirklich nahe!

  3. Wüßte gerne, was Narath dazu sagt. Aufhebung einer Immunität geht wohl, aber Aufhebung eines rechtskräftigen Urteils? Als juristischer Laie bin ich skeptisch.

Kommentar verfassen