Alain Soral zu einer Gefängnisstrafe verurteilt – Staatsanwaltschaft verhindert sofortige Vollstreckung des Urteils

Die Vorgeschichte zu diesem Fall hier:

Am 15. April 2019 sind geschichtlich bedeutsame Ereignisse in Paris passiert. Es gab einen Großbrand in der Kathedrale Notre Dame de Paris. Noch ist nicht ganz geklärt warum es zu diesem Feuer kommen konnte, aber das ist ein anderes komplexes Thema.

Ebenfalls am 15. April 2019 wurde Alain Soral wegen „Bestreitens der Existenz des Holocaust“ zu einer einjährigen Haftstrafe verurteilt, Sie erinnern sich an die Veröffentlichung der Karikatur „Shoah wo bist Du?“ (Antwort: Haare, Schuhe, Lampenschirm und Seife) auf seiner Webseite.

Sorals Anwalt Damien Viguier wurde zu einer Geldstrafe von 5.000 Euro verurteilt1, denn er hatte in einem vom Gericht beanstandeten Text zum „Holocaust“ darauf hingewiesen, daß Geschichten von aus Judenhaut gefertigten Lampenschirmen oder aus Judenfett hergestellter Seife aus der alliierten Propaganda stammten.

Die Verurteilung von Alain Soral zu einem Jahr Haft war mit der Möglichkeit einer sofortigen Inhaftierung verbunden, aber wie am 26.04. bekannt wurde ist die sofortige Inhaftierung von Alain Soral durch eine Berufung der Staatsanwaltschaft von Paris derzeit nicht mehr möglich, die sofortige Vollstreckung wurde ausgesetzt.

Die üblichen Interessengruppen sind natürlich gegen diesen Schritt der Staatsanwaltschaft von Paris. Für Dominique Sopo, den Präsidenten der Organisation „ SOS Racisme“ ist die Entscheidung der Staatsanwaltschaft „skandalös“ und er ist erstaunt darüber, daß die Staatsanwaltschaft sich „zum Verteidiger von Alain Soral macht“.

Zusammen haben fünf sogenannte „antirassistische Vereinigungen“ in einem gemeinsamen Kommuniqué den Generalstaatsanwalt aufgefordert die Haftstrafe von Alain Soral sofort zu vollstrecken.

Die offizielle Holocaustgeschichte befindet sich in einer ernsten Krise. Sie beruht nicht auf Fakten sondern nur auf Mythen. Die Macht der angeblichen Beweise für den Massenmord in Gestalt von Haaren, Schuhhaufen, Lampenschirmen und Seifenstücken schwindet jeden Tag. Diese Erkenntnis setzt sich auch in der Justiz zunehmend durch.

Autor: endederluege

Hier stehe ich, Henry Hafenmayer, ehemaliger deutscher Lokführer. Ich kann dem Völkermord an meinem Volk nicht mehr tatenlos zusehen. Ich tue meine Pflicht. Ich tue was ich kann.

2 Gedanken zu „Alain Soral zu einer Gefängnisstrafe verurteilt – Staatsanwaltschaft verhindert sofortige Vollstreckung des Urteils“

  1. Pingback: URL
  2. Ich finde es gut, das Du einer der wenigen bist, die auch auf unsere französischen Freunde aufmerksam machst, danke!

Kommentar verfassen