Freiheit für Ursula Haverbeck – Eine Stimme für eine Stimme!

(Artikel ungefragt von einer Seite übernommen, die leider nicht mehr „öffentlich“ ist)

Liebe Wähler, liebe Nicht-Wähler,

wie Sie wissen, findet schon bald wieder einmal die Europawahl statt! Um genau zu sein am 26.Mai 2019! Bevor aber direkt wieder die große Diskussion los geht, ob man nun wählen sollte oder nicht, möchte ich Ihnen kurz „meine“ Sichtweise zu diesem Thema darlegen: Ich bin prinzipiell überzeugter Nicht-Wähler, da ich, wie viele andere auch, inzwischen der Meinung bin, dass Wahlen nicht besonders viel ändern! Was die diesjährige Europawahl angeht, mache ich jedoch eine Ausnahme! Warum?

Ganz einfach weil ich diese Strategie für eine sehr gute Idee und bisher „einmalige“ Gelegenheit halte!

Ich denke, ich muss Ihnen nicht ausführlich erklären um „welche“ Strategie es sich dabei handelt. Der Vollständigkeit halber erwähne ich es aber noch einmal kurz: Ich werde die Partei DIE RECHTE wählen, weil diese Ursula Haverbeck als Spitzenkandidatin (Listenplatz 28) aufgestellt hat. Sollte sie genug Stimmen bekommen, so hofft man, würde sie aus dem Gefängnis entlassen werden, da sie dann Anspruch auf den Einzug ins EU-Parlament hätte und wie alle anderen Politiker auch „Immunität“ erlangen würde! Und so sehr ich die Arbeit von der Partei DIE RECHTE als auch von der NPD, dem DRITTEN WEG und in Teilen sogar von der AFD schätze (ja auch dort gibt es mitunter gute Leute), geht es mir bei dieser Wahl nicht um eine Partei, sondern um eine schlichte „Botschaft“, die ich den Herren und Damen „da oben“ gerne einmal zukommen lassen würde!

Es ist ziemlich umstritten ob Frau Haverbeck mit genügend Stimmen tatsächlich aus dem Gefängnis entlassen würde oder nicht. Die einen meinen „ja“, die anderen „nein“! Wenn ich ehrlich bin, dann weiß ich es auch nicht! Aber was ich weiß ist, dass wenn nur eine genügend große Anzahl von Menschen diese Frau wählt, dies GANZ SICHER im so bezeichneten Parlament ankommen wird!!

Es ist tatsächlich das erste mal, dass eine „inhaftierte Holocaustleugnerin“, wie die Presse sie immer „neutral“ und in gewohnter Manier liebevoll zu betiteln pflegt, überhaupt auf der Kanditaturliste steht! Mittlerweile gibt es schon kleine Werbespots im Radio und im Fernsehen für Frau Haverbeck und das ist GROSSARTIG! Ganz einfach weil das Thema dann endlich einmal ins öffentliche Bewusstsein kommt! Die meisten Menschen wissen überhaupt nicht, dass es in der BRD (dem freiesten Staat, der je auf Deutschem Boden existierte) überhaupt politische Gefangene gibt! Ebenso wissen die meisten auch nicht, warum man Frau Haverbeck überhaupt eingesperrt hat!

All das wird sich jedoch ändern, wenn sie nur genug Stimmen erhält!

Und die Zeit tatsächlich eine breitere Öffentlichkeit mit diesem Thema zu konfrontieren könnte kaum eine bessere sein! Jetzt sind wir nämlich endlich an dem Punkt angelangt, an dem das allgemeine Misstrauen dieser „Regierung“ und vor allem der „Presse“ gegenüber einen Höhepunkt erreicht hat wie selten zuvor! Die Menschen glauben den Mist, der ihnen von den gleichgeschalteten Medien erzählt wird einfach nicht mehr. Und wenn doch, so haben sich zumindest schon bei vielen gravierende Zweifel eingeschlichen! Die Menschen sind sauer, verängstigt und frustriert und es bedarf nicht mehr viel bis die so genannte „kritische Masse“ endgültig die Schnauze voll hat!

Dazu könnte die großflächige Verbreitung über das Justizverbrechen an Ursula Haverbeck einen entscheidenden Beitrag leisten!

Ein schönes Sprichwort besagt: „Wir können sie nicht zwingen die Wahrheit zu sagen, aber wir können sie zwingen immer dreister zu lügen!“ Und genauso ist es auch! Und es wird für sie sehr, sehr schwierig werden eine plausible Erklärung für die Inhaftierung dieser Frau zu finden, wenn endlich auch einmal ihr wohl gesonnene Stimmen laut werden! Wenn die Menschen nicht nur von den charackterlosen Hetz-Schmierereien überbezahlter Presse-Dumpfbacken lesen, sondern erkennen, dass es auch Menschen gibt, die Frau Haverbeck vertreten. Dann und gerade unter dem oben genannten gesellschaftlichen Hintergrund, werden sie sich vielleicht auch einmal damit beschäftigen, was Frau Haverbeck sich überhaupt IN WIRKLICHKEIT hat zu Schulden kommen lassen!

Und das wiederum wird EINIGE Menschen aufwecken!

Natürlich wünsche ich mir, dass man sie dann auch aus dem Gefängnis entlässt und intuitiv glaube ich sogar, dass es möglich ist! Aber selbst wenn nicht, oder GERADE WENN NICHT, wird diese „Mischpoke“ unweigerlich in ziemlich schwere Erklärungsnöte kommen! Und dann wird ihr nichts mehr anderes übrig bleiben als zu offenbaren, was für ein entsetztliches Willkür-Terror-Regime das eigentlich ist!

Mir geht es in diesem Text nicht darum, darüber zu debattieren ob Wahlen jetzt etwas nützen oder nicht!

Ich habe nicht vor irgendwelche Grundsatz-Diskussionen darüber zu führen, ob man das überhaupt machen sollte oder nicht! Und schon gar nicht möchte ich schwachsinnige Beleidigungen hören, dass jeder der wählt, das System unterstützt und dafür am besten noch in die Hölle gehört (Alles schon auf anderen Kanälen gelesen!!) Entweder Sie gehen wählen, weil Sie den Hintergrund verstehen oder Sie lassen es! Diese Chance jedoch ist einmalig und es WIRD ein Signal an „die Obrigkeit“ setzen, welche die werte Frau Haverbeck (nicht ohne Grund) fürchtet wie der Teufel das Weihwasser! Und genauso fürchtet sie auch jeden, der sie wählt!

Und wissen Sie was? Ich MÖCHTE, dass sich dieses System und seine Helfershelfer endlich einmal wirklich fürchten!

Und das werden sie! Auch wenn sie es niemals offen zugeben würden! Wenn sie in ihrem stillen Kämmerlein sitzen und sich den Kopf darüber zerbrechen, ob ihre ganzen widerlichen Lügen jetzt auffliegen werden. Wenn sie nachts schweißgebadet aufwachen, weil sie Alpträume haben über die möglichen (und sehr wahrscheinlichen) Konsequenzen ihrer unmenschlichen Tyrannei! Wenn sie sich den Kopf wund kratzen, weil sie nicht mehr wissen, was sie tun sollen.

Würden sie Ursula Haverbeck frei lassen, dann könnte diese der ganzen Welt endlich einmal ihre „wahre Geschichte“ erzählen und der Großteil der Menschen wäre entsetzt. Würden sie sie NICHT freilassen, dann müssten sie der ganzen Welt erklären, warum sie gegen ihre eigenen Verordnungen verstoßen und das Gesetz so drehen und wenden, wie es ihnen passt!? Und selbst wenn sie verzweifelt versuchen die Ergebnisse zu manipulieren oder die unbequemen Wahlzettel verschwinden zu lassen, wird eines auf jeden Fall passieren:

Sie werden WISSEN, dass die Deutschen es WISSEN!

Denn jeder Deutsche, der sein Kreuz für Frau Haverbeck setzt, zeigt damit, dass er die Lügen dieser Schreckensherrschaft durschaut hat! Er zeigt damit, dass er um die Barbarei, die Tyrannei, die Willkür und die Grausamkeit dieser Marionetten weiß! Und je mehr Kreuze es sind, desto mehr werden sich diese Polit-Hampelmänner in ihre vergoldeten Kinderbettchen machen!

Sie können sich selbst also gerne für einen „Helden“ halten, weil Sie todesmutig die einzige Gelegenheit verweigern einmal „wirklich“ etwas für eine tapfere Volksgenossin und die Verbreitung der Wahrheit zu tun und damit demonstrieren, dass Sie JA SO TOLLE KONSEQUENTE SYSTEMGEGNER SIND! Oder aber Sie tun das, was jeder vernünftige und aufrechte Mensch tun würde, nämlich einmal ein „Opfer“ bringen für einen anderen! In diesem Fall einfach in Form Ihrer Stimme!

Ich finde es immer wieder lustig, wenn ich in so manchem Kommentar (nicht bei mir) lese, dass sich vor allem Menschen für waschechte „Nationalsozialisten“ halten, weil sie ja nicht einmal für Frau Haverbeck ihre „heroische Überzeugung“ aufgeben würden. An dieser Stelle kann ich wirklich nur lachen, denn das Motto im Nationalsozialismus war „Gemeinnutz vor Eigennutz“. Und eine eingebildete Ehre, die man sich damit zu beweisen versucht, indem man eine alte Dame, die WIRKLICH uneigennützig gekämpft hat, im Knast verrecken lässt oder ihr wahrhaftiges Opfer nicht einmal an die Öffentlichkeit zu tragen versucht, ist keine Ehre, sondern ein inneres Armutszeugnis!

Wie gesagt, meinen viele Menschen, Wahlen würden an diesem System nichts ändern. NICHT-Wahlen ändern im Umkehrschluss dann aber genauso wenig, zumal die meisten Menschen immernoch an Wahlen glauben. Und man muss diese Menschen dort packen, zumindest in diesem Fall, der es wirklich wert ist, woran sie glauben! Ebenso wird dieses System weder durch Wahlen „legitimiert“, noch durch Nicht-Wahlen NICHT legitmiert. Weil dieses ganze korrupte System, von vorne bis hinten eine einzige ILLEGITIMIERUNG ist! Um seine „Macht“ durchzusetzen braucht es weder den dummen Bürger der wählt, noch den dummen Bürger der nicht wählt! Und ganz zum Schluss noch etwas über unseren lieben Führer, dem manch seltsam eingestellter Kommentarschreiber (unter diversen Seiten) damit gerecht zu werden versucht, dass er sich diesem System durch Nicht-Wählen so „vorbildlich“ verweigert:

Adolf Hitler wäre DER ERSTE gewesen, der sein Kreuz für Frau Haverbeck gesetzt hätte, wenn jede andere Hilfe in diesem Moment nicht möglich gewesen wäre!

Dazu wäre er sich genauso wenig „zu schade“ gewesen, wie zu den unzähligen Friedensangeboten, die er den widerwärtigsten Menschen auf dieser Welt immer wieder gemacht hatte! Neben all seinem Mut und dem was er für dieses Volk erreicht hat, bestand die Größe Adolf Hitlers vor allem darin, sein Volk mehr zu lieben als sich selbst oder seine heilige Ehre!“ Höchstwahrscheinlich wäre es sogar sowohl mit seiner Weltanschauung als auch mit seiner Ehre unvereinbar gewesen, eine alte Dame, die obendrein noch so ein Opfer gebracht hat, im Gefängnis dahin siechen zu lassen! Und genau das hat ihn überhaupt erst zu dem großen, ehrbaren Führer gemacht, der er war! Da kann man ja vielleicht auch einmal drüber nachdenken!

Ein …..

Autor: endederluege

Hier stehe ich, Henry Hafenmayer, ehemaliger deutscher Lokführer. Ich kann dem Völkermord an meinem Volk nicht mehr tatenlos zusehen. Ich tue meine Pflicht. Ich tue was ich kann.

6 Gedanken zu „Freiheit für Ursula Haverbeck – Eine Stimme für eine Stimme!“

  1. Wir leben nicht mehr am Anfang der 30-er Jahre des vorigen Jahrhunderts, wo die (gleichen) Machthaber siegestrunken, überheblich und sich ihrer Sache so sicher waren, daß sie die Kraft, welche entstehen kann aus Hunger, sozialer Not und Unfreiheit, so total verkannten, daß sie damals noch freie Parteigründungen gestatteten.

    Diese Leute sind aber nicht dämlich und was sie daraus gelernt haben, kann jeder der sich umschaut sehen und fühlen.
    Man braucht sich eigentlich nur diese beiden (ihrer) Gesetze anzuschauen, gründlich darüber nachzudenken und man weiß, was man von alldem was sie existieren lassen halten muss!

    https://dejure.org/gesetze/GG/18.html
    https://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_21.html

    Die Zeit ist einfach noch nicht reif für unser Volk und sie wird es wohl auch erst sein, wenn Hunger, unerträgliche Gewalt, oder Beides gleichzeitig, über es kommen.
    Uns bleibt bis dahin nur Geduld und Aufklärung jeder Art, so daß das Volk diese wenigstens im Unterbewusstsein verankert und weiß, wo im Ernstfall die wirklichen Alternativen für es zu finden sind.

    Die Vorstellung hier mit „Wahlen“ etwas ändern zu können, liegt wohl in der Natur des Menschen begraben, in seinem Bestreben ewig auf Glück und Besserung zu hoffen.
    Im jetzigen System aber, wird diese Hoffnung jedesmal begraben, das beweisen die „hoffnungsvollen Wahlen“ der Jahrzehnte seit 1945 doch nun wirklich zu Genüge.
    Ich denke auch, daß die obige Initiative sehr ungesund für Frau Haverbeck werden und ihr eher ein, „ihrem hohen Alter geschuldetes natürliches“ Ableben, um den „Wahl“zeitraum herum, drohen könnte. Daß die Leute, welche hier herrschen, vor NICHTS zurückschrecken, haben sie schon oft genug bewiesen. Tote Märtyrer haben wir wahrlich genug, siehe unsere Ahnen, Rudolf Hess, usw..
    Ich bitte darüber nachzudenken!

    Mit kameradschaftlichen Grüßen, kmey70

  2. Neuestes Video vom Volkslehrer, VERBREITEN!

    Ja, ab Kriegsende 1945 bis heute führen insgeheime Juden weiter heimtückisch Krieg gegen das echtdeutsche Volk nach dem Motto: Geburtenrate der Deutschen senken, Sterberate der Deutschen erhöhen.

    1. Danke lieber „Forscher“ für den wertvollen Hinweis. Es schaffen leider nicht alle Menschen, jedes neue Video zu schauen.
      Deshalb sind solche Hinweise immer sehr gerne gesehen!
      GruSS H H

  3. Im Artikel ist folgendes zu lesen:

    wie Sie wissen, findet schon bald wieder einmal die Europawahl statt! Um genau zu sein am 26.Mai 2019! Bevor aber direkt wieder die große Diskussion los geht, ob man nun wählen sollte oder nicht, möchte ich Ihnen kurz „meine“ Sichtweise zu diesem Thema darlegen: Ich bin prinzipiell überzeugter Nicht-Wähler, da ich, wie viele andere auch, inzwischen der Meinung bin, dass Wahlen nicht besonders viel ändern! Was die diesjährige Europawahl angeht, mache ich jedoch eine Ausnahme! Warum?
    Ganz einfach weil ich diese Strategie für eine sehr gute Idee und bisher „einmalige“ Gelegenheit halte!

    und weiter unten:

    Denn jeder Deutsche, der sein Kreuz für Frau Haverbeck setzt, zeigt damit, dass er die Lügen dieser Schreckensherrschaft durschaut hat! Er zeigt damit, dass er um die Barbarei, die Tyrannei, die Willkür und die Grausamkeit dieser Marionetten weiß! Und je mehr Kreuze es sind, desto mehr werden sich diese Polit-Hampelmänner in ihre vergoldeten Kinderbettchen machen!
    Sie können sich selbst also gerne für einen „Helden“ halten, weil Sie todesmutig die einzige Gelegenheit verweigern einmal „wirklich“ etwas für eine tapfere Volksgenossin und die Verbreitung der Wahrheit zu tun und damit demonstrieren, dass Sie JA SO TOLLE KONSEQUENTE SYSTEMGEGNER SIND! Oder aber Sie tun das, was jeder vernünftige und aufrechte Mensch tun würde, nämlich einmal ein „Opfer“ bringen für einen anderen! In diesem Fall einfach in Form Ihrer Stimme!

    Da diese Argumentation viele aufrechte heutige Leute machen, etwas dazu:
    Die jetzige Gelegenheit, seine Stimme für unsere deutsche Sache abzugeben, war und ist nicht die einzige, da es sie seit Bestehen der BRD immer gegeben hat, d.h. es hat immer nationale Parteien gegeben, die oft aber verboten wurden, wenn sie zu stark waren. Letzteres wird heute nicht mehr so viel Sinn machen, weil es inzwischen eine Handvoll davon und damit Ausweichmöglichkeiten gibt. Daß dieser Zustand nicht schon früher hergestellt wurde, zeigt das eigentliche Dilemma – zu wenige haben solche Parteien gewählt und gegründet, viele sind schon vor Jahrzehnten den damit verbundenen Schwierigkeiten ausgewichen, ich brauche nur an meine Westverwandtschaft zu denken.
    Auch Haverbecks hat es unter anderen Namen und unter etwas anderen Vorzeichen immer gegeben.
    Darüberhinaus kann das Ziel, eine alte Dame aus dem Polit-Knast zu holen, dahingehend verallgemeinert werden, viele weitere Rechte im übertragenen Sinne aus dem Knast der Gelddrucker zu holen, z.B. die Meinungsfreiheit, das Recht auf Selbstbestimmung, das Ausschaffen aller kulturfremden Ausländer, die Grenzsicherung u.a. in der BRD – alles Rechte von uns Deutschen. Auch weil viele Nationale – wie auch der obige Schreiber – ihr Wahlrecht in der Vergangenheit nicht wahrnahmen (was haben sie denn damit erreicht, wenn man sich nur die heutige Überfremdung ansieht) und sich dabei wohl noch schlau und kernig vorkamen, sind wir in der heutigen schwierigen Situation und Leute wie Frau Haverbeck im Knast, da jene auch durch solch ein Verhalten infolge Vereinzelung und mangelnder Solidarität angreifbar wurden. Bei mehr Einsatz zu den Wahlen, der nun im Mai wohl von mehr potentiellen nationalen Wählern erfolgen wird, wäre auch Frau Haverbeck nicht im Knast, denn die labile Rechtsprechung paßt sich immer dem mit Wahlergebnissen dokumentierten Zeitgeist an – für viele frühere Nichtwähler sollte das nun begriffen worden sein, ansonsten ist ihnen nicht mehr zu helfen und sie werden das bekommen, was sie verdienen. Ich habe mich in der Vergangenheit für diese Leute immer geschämt, wenn ich den Einsatz der NPD für unser Volk mit der Ignoranz der Wähler dieser Partei gegenüber verglich. Stattdessen philosophierten sie mit Weisheiten, die Stimme nicht in eine Urne zu werfen (sie wollten wohl andeuten, daß sie dann begraben und verloren ist) und ähnlich weltfremdem, fatalistischem, degeneriertem westlichen Unsinn. Denen sei gesagt, sich endlich von diesem Quatsch zu lösen und auch in Zukunft die Wahl als ein Mittel zu sehen, hier unsere Leute ans Ruder zu bringen, die dann auch die Juristen auswechseln und Frau Haverbeck aus dem Knast holen können. Der obige Schreiber scheint nun auf dem Weg zur Erkenntnis zu sein – hoffentlich nicht nur er und auch nicht nur jetzt.

  4. Danke dir, ein …. für die wahren Zeilen!
    Genau wie die Schreiberin dieser Zeilen, bin auch ich mir mehr als unsicher was mit der ehrenwerten, tapferen „alten“ Grande Dame Frau Haverbeck in diesem verlogenen vom Juden beherrschten System weiter mit der Dame passiert, Von einem Rechtssystem zu sprechen verbietet sich von selbst. Bevor ich mir völlig den Mund verbrenne wegen Leuten die es nicht wert sind, dass man sie anspuckt, gerade die aus dem Stall namens Justiz, der willfährigen System-Hure, ein paar treffende Zitate:

    Frank Fahsel, Richter am Landgericht gibt, als er im Ruhestand ist, über den Zustand der deutschen Justiz folgende Einschätzung ab:
    „Ich war von 1973 bis 2004 Richter am Landgericht Stuttgart und habe in dieser Zeit ebenso unglaubliche wie unzählige, vom System organisierte Rechtsbrüche und Rechtsbeugungen erlebt, gegen die nicht anzukommen war/ist, weil sie systemkonform sind. Ich habe unzählige Richterinnen und Richter, Staatsanwältinnen und Staatsanwälte erleben müssen, die man schlicht „kriminell“ nennen kann. Sie waren/sind aber sakrosankt, weil sie Par Ordre Du Mufti gehandelt haben oder vom System gedeckt wurden, um der Reputation willen. […] In der Justiz gegen solche Kollegen vorzugehen, ist nicht möglich, denn das System schützt sich vor einem Outing selbst – durch konsequente Manipulation. Wenn ich an meinen Beruf zurückdenke (ich bin im Ruhestand), dann überkommt mich ein tiefer Eckel vor ‚meinesgleichen‘.“
    – Frank Fahsel – Richter im Ruhestand, von 1973 bis 2004 Richter am Landgericht Stuttgart –

    Prof. Dr. Ing. Hans-Joachim Selenz, früher einmal Vorstandsvorsitzender der Salzgitter AG sagt:
    „Frank Fahsel, früher Richter am Landgericht in Stuttgart, gibt tiefe Einblicke in das, was Tausende Bürger täglich vor deutschen Gerichten erleben. […] Besser kann man den Zustand in Teilen der deutschen Justiz nicht auf den Punkt bringen, mit Hilfe derer Politik und Wirtschaft den Rechtsstaat missbrauchen. […] Explizit kriminelles Justiz¬handeln gibt es zuhauf. […] Der Sumpf schließt die höchsten deutschen Gerichte ein. Daher gibt es praktisch keine Verurteilung wegen Rechtsbeugung, Strafvereitelung im Amt und Begünstigung. Selbst schwerste Wirtschafts¬kriminalität wird gegen Zahlung geringer Beträge eingestellt.»
    – Wie so oft wird Kritik an der Justiz aus den eigenen Reihen erst dann geübt, wenn der Kritiker sicher vor negativen Auswirkungen auf ihn selbst ist. Damit zeigt sich die Korruptheit der Justiz. Versucht sie doch jeden zu vernichten, der „ihre“ Kreise stört –

    Juristen sind Leute, die die Gerechtigkeit mit dem Recht betrügen.
    – Harold Pinter, britischer Schriftsteller (1930 – 2008) –

  5. Der Autor dieses Textes hat uneingeschränkt recht!
    Und dem mutigen Hafenmayer gebührt der Dank aller Deutschen.

    Wenn „Die Rechte“ genügend Stimmen zusammenbekommt, um die nominierte Kandidatin Ursula Haverbeck als EU-Abgeordnete einzusetzen, wäre das ein Riesenerfolg. Selbst wenn Frau Haverbeck dann nicht entlassen würde, wäre sie eben eine EU-Abgeordnete in Gesinnungshaft der „brd“. Diese Ungeheuerlicheit würde noch dadurch unterstrichen, daß die die Bestreiter-Gesetze ja bei weitem nicht in allen EU-Staaten bestehen. Die Willkür der Verfolgung von Meinungen hierzulande würde damit überdeutlich. Die wachsende Unruhe würde letzten Endes zu einer umfassenden Diskussion der historischen Wahrheit auf europäischer Ebene zwingen.

    Und dann würde vielleicht endlich Klarheit über diesen Komplex herrschen.

    Als ich vor einigen Jahren eifrig Frau Havebeck eine historische Kleinigkeit mitteilte, die zur Klärung etwas beitragen hätte können, winkte sie ab: „Ach wissen Sie, es gibt schon genug und übergenug stichhaltige Beweise, die die Revisionisten zur Verteidigung des Angeklagten des Deutschen Volkes, beigebracht haben. Alles ist bis ins Kleinste dargelegt, es gibt kaum noch irgendwo eine Lücke.
    Es heißt Euelen nach Athen tragen, immer noch und noch Beweise heranzuschaffen. Dabei wäre es doch die Pflicht der Ankläger, die Schuld nachzuweisen, nicht die des Angeklagten, seine Unschuld zu erweisen.“

    Raul Hilberg, der Doyen der Geschichtsprofessoren, die mit dem Zusammentragen der Beweise gegen den Angeklagten beschaäftigt sind, sagte zusammenfassend über dieses lückenhafte Beweismaterial: „Bis jetzt sind uns nur etwa 20% der Tatsachen über den Holocaust bekannt!“. Ganze Bibliotheken können gefüllt werden mit der bisher veröffentlichten Anklageliteratur, und dennoch herrscht völlige Unklarheit?

    Es liegt doch nahe, daß die fehlenden 80% von den Revisionisten beigebracht worden sind, und daß jene Professoren bloß in falscher Richtung recherchiert haben.

Kommentar verfassen