Der Volkslehrer in Duisburg

Es gibt leider nicht sehr viele Berichterstatter in der BRD, die sich an heikle Themen wagen. Wenn es noch welche gibt, erhalten sie von der BRD keine Genehmigung als „Journalist“ öffentlich wirken zu können. Manche machen aus der Not eine Tugend und arbeiten auf „eigene Faust“ weiter – schließlich geht es um mehr, als um einen Presseausweis der BRD.

Einer von diesen Idealisten ist unser Nikolai Nerling – bekannt als „Volkslehrer“. Nein, nicht nur ein Volkslehrer, sondern der Volkslehrer!

Um über meinen laufenden Prozess zu berichten, kam er extra nach Duisburg. Hier das Ergebnis seines Besuches:

Da es zu diesem Film gleich einige Anfragen gab, möchte ich die Gelegenheit nutzen und ein paar beantworten.

Wo kommt denn der „Reichsbär“ her?

Im Vorfeld unseres Gesprächs mußten wir einen kleinen Einkaufsbummel in einem nahegelegenem Kaufhaus machen, weil die Stickerei auf meinem T-Hemd für das Vorhaben nicht gerade hilfreich sei – etwas Neutrales erschien dem Regisseur passender.

In der ersten Etage des Geschäfts entdeckte Nikolai einen großen Ständer mit „Reichsbären“:  schwarze Augen, weißes Fell und eine rote Schleife (fast wie bei Schneewittchen!). „Den nehmen wir mit: – das ist unser Reichsbär“, war die einleuchtende Erklärung.

Ich wurde darauf angesprochen, warum der „Reichsbär“ so schweigsam zwischen uns sitzt. Ich kann nur antworten: „Seine Zeit ist noch nicht angebrochen(!!) – er wird sich aber ganz sicher noch zu Wort melden!“

Warum distanziert sich Nikolai von bestimmten Inhalten?

Ohne mich diesbezüglich mit ihm besprochen zu haben, möchte ich aus meinem Verständnis heraus auf diese Frage antworten. Nein, ich möchte nicht direkt antworten, ich möchte eher versuchen, es bildlich zu erfassen.

Wir befinden uns im Krieg – darüber sind sich fast alle Patrioten einig.

Im Krieg gibt es nicht nur verschiedene Fronten, sondern auch verschiedene Waffengattungen und verschiedene Aufgaben für den einzelnen Soldaten. Es gibt einfache Infanteristen und auch ausgebildete Kompanieführer. Es gibt Soldaten der Flugabwehr und Soldaten in der Luftwaffe. Es gibt aber auch Aufklärer und Melder – oft unerwähnt und undekoriert.

Um wichtige Informationen zwischen den einzelnen Frontabschnitten und Waffengattungen auszutauschen, ist die Arbeit der Melder notwendig. Ohne fundierte Informationen würden die einzelnen Fronten nicht standhalten können. Keine oder auch falsche Informationen in den einzelnen Frontabschnitten können dazu führen, daß sich die Kameraden gegenseitig behindern oder gar bekämpfen.

Welchen Auftrag hat nun so ein Melder?

Soll er, wenn er auf feindliche Patrouillen trifft, aus dem Gebüsch springen und sich ihnen zum Kampf stellen? Oder lautet sein Auftrag eher: „Mit größtmöglicher Vorsicht die wichtige Nachricht zu den Kameraden bringen“?

Was denken Sie?

Ist es die Aufgabe des Melders, die Schlacht zu führen?

Nicht jeder hat sich im heutigen Kampf seine Aufgabe ausgesucht; und so ist es auch im Leben der Soldaten. In einem vernünftigen Volk wird die Führung des Volksheeres dafür sorgen, daß jeder auf den Platz gestellt wird, der seinen Fähigkeiten und Talenten entspricht.

Nun, wir haben derzeit keine „sichtbare“ Führung – wir haben lediglich unsere innere Stimme. Warum der Feind des deutschen Geistes diesen so erbittert hasst, ist eben genau das Wissen um unsere innere Stimme und seine Kraft, die sie in uns weckt.

Warum ich Infanterist geworden bin? Warum Nikolai Melder ist? Die Führung hat es einfach so erkannt und uns an diesen Platz gestellt.

Hören Sie doch mal auf Ihre innere Stimme. Tun Sie schon das, was sie Ihnen rät, oder distanzieren Sie sich lieber von ihr?

Fragen über Fragen – die Antworten können Sie sich nur selber geben!


An dieser Stelle fällt mir eine kleine Geschichte ein, die nicht zwingend eine Parallele zu der oben erwähnten bildlichen Darstellung ergeben muß.
Es gab einmal einen Soldaten, der seine Pflicht im aufgenötigten Krieg als Melder erfüllte. Zu dieser Zeit hat er nicht ahnen können, auf welchen Posten ihn das Schicksal einmal stellen wird. Niemand von uns weiß, welche Aufgaben wir in Zukunft zu meistern haben. Aber jeder von uns sollte heute schon wissen, daß Pflichterfüllung kein Wunschkonzert ist.

Ein ehemaliger „Melder“:

 

 

 

 

Autor: endederluege

Hier stehe ich, Henry Hafenmayer, ehemaliger deutscher Lokführer. Ich kann dem Völkermord an meinem Volk nicht mehr tatenlos zusehen. Ich tue meine Pflicht. Ich tue was ich kann.

13 Gedanken zu „Der Volkslehrer in Duisburg“

  1. Wie ich weiter unten in meinem Kommentar vom 9. August schrieb, habe ich auf https://volkslehrer.info/videoarchiv/2019/8/8/henry-hafenmeyers-proze-im-gesprch einen kurzen Kommentar hinterlassen. Darin dankte ich Nikolai Nerling für sein Video und fügte hinzu:
    Über den Gang des Verfahrens kann man sich informieren auf: https://endederluege.blog/ .
    Eine Zusammenstellung findet sich hier: https://estomiles.wordpress.com/2019/07/12/prozess-gegen-henry-hafenmayer-verhandlungen-am-landgericht-duisburg-ab-juli-2019/
    Ich schloss ab mit Nikolais eigenem Wahlspruch:
    „Wohlan dann, wagen wir’s !“
    Mein Gedanke war: Ob er es w a g e n wird, die Links stehen zu lassen, auf denen man sich über den Prozess informieren kann und vor allen Dingen: Einblick in die Anträge hat?
    Der Prozess wird in dem Video erwähnt, aber ein Außenstehender versteht nicht, worum genau es in ihm geht.
    Mein Kommentar stand einige Tage lang. Jetzt ist er weg.

  2. Sehr gut erklärt👍🏻 Nur so kann und wird es funktionieren, das ist der Sinn einer Volksgemeinschaft, Teil davon zu sein, in dem Bewußtsein auch Pflichten zu haben, sich seinen Fähigkeiten und Talenten entsprechend einzubringen.
    Der jüdische Geist propagiert das „Multitalent“ das „Superweib“ Der „Alleskönnenwoller“ (meistens jedoch nur ein Taugenichts), alles das ist pures Wunschdenken, solche Ansinnen im jüdischen Geiste richten nur Schaden an! Die „pluralistische Gesellschaft“ von heute „Jeder gegen Jeden“ (vor allem in der Familie als Grundpfeiler der Volksgemeinschaft) die hemmungslosen Egoismus und „Selbstverwirklichung“ predigt, und damit ursächlich ist für ein Millionenheer von psychisch kranken (einschließlich Abtreibungsgeschädigter Frauen, deren Schuldgefühle ihnen niemand nehmen kann, und mindestens 20 Millionen ermordeten deutschen Babys), hat als Gegenentwurf die Volksgemeinschaft zerstört!
    Weil es von 1933 – 45 eine Volksgemeinschaft gab, kam deren schöpferischer Geist zu derart großer Entfaltung, es wurden z.B. sehr viele Erfindungen gemacht, nicht nur die Autobahn (heute zweckentfremdet und mißbraucht für den Irrsinn des „freien Wettbewerbs“ anstatt regionaler Wirtschaftskreisläufe), die Siedlungshäuser für selbsversorgende Familien (statt Abhängigkeit), und vieles mehr. Nach dem Krieg fand ja der größte Patentraub der Geschichte durch die, welche uns von der Freiheit und noch viele Deutsche nach den Kampfhandlungen vom Leben „befreiten“, sogar 10 jährige Jungs „auf der Flucht erschossen“ weil sie Angst vor ihnen hatten…
    In dem Beitrag wird, sozusagen als „Gleichung“ dargestellt, wie jeder seinen Teil zu unserem Freiheitskampf beitragen kann und sollte (in Neudeutsch nennt man das „Solidarität“) und man nicht ständig Ungleiches vergleichen sollte, denn es sind eben nicht alle gleich, das ist eine Lüge, auch nicht wir Deutschen!
    VOR DEM GESETZ sollten alle gleich sein, aber gerade das stimmt im „freiheitlichsten Rechtsstaat aller Zeiten“ ganz und gar nicht, wie wir ebenfalls wissen – Statt „In dubio pro Reo“ muß man sagen „In Dubio pro Hebreo“!
    Die Erklärung der Kampfgemeinschaft/Volksgemeinschaft aus militärischer Sicht ist absolut richtig, dadurch wird noch einmal deutlich, für Zeitgenossen die daran zweifeln sollten, daß wir uns nach wie vor als deutsches Volk im Krieg befinden!
    Wenn ich die Agitation der Besatzungs- und Medienmacht Tag für Tag sehe und höre, habe ich nicht den geringsten Zweifel daß ich als Deutscher der Feind bin, wir als deutsche deren Feinde sind die sie ausrotten wollen, sehr viele haben es leider noch nicht begriffen, aber wir arbeiten dran, ganz besonders auch Henry an vorderster Front!

  3. Sehr geehrter Herr Hafenmayer,

    in der v.a. durch das Versailler Diktat und das Spekulieren der internationalen Hochfinanz – abwegigerweise hierzulande als Weltwirtschaftskrise bezeichneten – erzeugten Armuts- und Terrorzeit der 20er Jahre, deren alltägliche Dramatik für unser Volk – wenn auch ohne politischen Hintergrund – in einigen Werken von Hans Fallada literarisch festgehalten wurde, war es bei Anhängern des sich entwickelnden Nationalsozialismus nicht unüblich, sich gegenseitig zu helfen. D.h., hatte jemand bezahlte Arbeit, gab er von seinem Lohn einem arbeitslosen Kameraden für das Überleben auch dessen Familie die Hälfte seines oft spärlichen Lohnes ab – und brachte so zwei Familien durch. Aber schon damals hatte das Gift von Standesdenken und Marxismus bürgerliche und werktätige Kreise erfaßt, was zum Bekämpfen von Andersdenkenden des eigenen Volkes bis hin zur Ermordung von Nationalsozialisten bis 1933 und zum bürgerlich-militärischen Verrat trotz absehbarer Vernichtung großer Teile unseres Volkes während des Krieges führte.
    Die heutige Zeit ist der damaligen ähnlich – nur daß ausgeprägte, gegenseitige Hilfe heute selten ist. Natürlich hängt diese massive Entfremdung und Entsolidarisierung mit dem sich nach dem Krieg hier entwickelten Zustandes – von einem Bundespräsidenten Mitte der 80er Jahre als „Befreiung“ bezeichnet – zusammen. Zu den Auswüchsen dieses Zustands, der in der kindischen Hilflosigkeit hiesiger „Politiker“ tagtäglich besichtigt werden kann, zählen Denunziation, Berufsverbot und politische Haft. Praktisch niemand, der nach 1945 im Einflußbereich dieses v.a. durch Materialismus, Dekadenz und marxistische Ideologie geprägten Zustands war, blieb von dessen negativer Energie unbeschädigt. Erscheinungen dessen wurden auch in der unmittelbaren Zeit nach dem „Mauerfall“ deutlich. Westlicherseits wurde der Umtauschkurs von D- zur DDR-Mark genutzt, um die DDR-Geschäfte leer zu kaufen (die DDR unternahm dagegen eigenartigerweise nur wenig). Auf DDR-Seite wollten viele Leute unbedingt die D-Mark – ohne Rücksicht auf andere. Immer, wenn ich in den 90er Jahren – zufällig – frühere DDR-Bürger etwas länger traf, habe ich mich nach ihren Lebenswegen erkundigt. V.a. frühere Verwaltungsangestellte und Angehörige der NVA hatten es schwer, irgendeine Arbeit zu finden – viele sind in ein unstetes Leben abgedriftet. Und man mußte lange auf sie einwirken, um überhaupt etwas aus ihnen herauszubekommen – sie waren Erkundigungen oder gar Solidarität nicht gewohnt. Die heutige Selbstentfremdung ist oft derart absurd, daß behauptet wird, persönliche Probleme gehörten nicht da- oder dorthin – aber Ausländer sind mit ihren „Problemen herzlich willkommen“.
    Der Volkslehrer hat in einem seiner Beiträge erklärt, daß er vor noch nicht langer Zeit selbst ein „Internationalist“ war und sich damals in seinem oberflächlichen Alltag großartig vorkam. Seine teilweise Distanzierung von den Ansichten eines ähnlich Denkenden sind Reste dieses früheren Einflusses. Erst, wenn Meinungsverschiedenheiten unter ähnlich Denkenden nur noch privat und nicht mehr öffentlich erwähnt werden, wird man die alte Hülle weitgehend abgestreift haben. Das Beschäftigen mit dem Nationalsozialismus kann sicher manch einen dabei auf einen Weg bringen, der durch persönliche Klarheit und auch berufliche Leistungsfähigkeit bemerkbar wird.

  4. Alte Heraldik… transportiert die Geschichte des Volkes… wo kommen denn die Goldenen Löwen (auf den Bannern der germanischen Stämme, auch Schottland), die Roten Löwen (Irland) her… die möglichen Antworten sind spannend (für mich persönlich auch eine neue Perspektive, für die Angel-Sachsen offenbar gar nicht – Saxons – Isaaks Sons… die haben wir doch auch in Sachsen, in Dresden… wo der Holocaust am deutschen Volk in ganz besonders brutaler Weise zelebriert wurde)

    Die alten Märchen, die den Kindern erzählt wurden, waren erzieherisch, enthalten tiefe Wahrheiten, auch Warnungen…und endeten immer mit der Frage: Und was ist die Moral von der Geschicht‘?
    Es ging darum zu lernen… fürs Leben.

    https://www.youtube.com/watch?v=dyIr3sg9eZU
    Dornröschen – von der bösen Fee in den hundertjährigen Todesschlaf versetzt – der Kuss des mutigen Helden, der alle Hindernisse überwand, erlöste sie von dem Bann… echte Männer braucht das Land… Das Wirken der bösen Zauberer, die mit ihrer schwarzen Magie verhexen, verwünschen… Da scheint doch was dran zu sein, die Magier der Synagoge Satans verfolgen uns über Jahrtausende…

    https://www.youtube.com/watch?v=yhjy3ePlMYk
    Waltz Medley | André Rieu In Wonderland

    https://www.youtube.com/watch?v=PU0mVTVM8n8
    Bagpipes Andre Rieu Maastricht 2010

  5. Bernhard Schaub hat vom Deutschen Reich bereits metaphorisch als „Schneewittchen“ gesprochen:
    Schwarz wie Ebenholz, weiß wie Schnee und Rot wie Blut – das sind unsere Farben!
    Nun Volk steh auf, schüttele das Joch Jakobs ab und gesunde! (deutschlandssterne)
    .

    … und was wäre, wenn da noch viel mehr im Spiel wäre?

    Was wäre – und das ist sogar 100%ig sicher – wenn die Juden NICHT Jakob (Israel) wären, was sie vorgeben zu sein, um aufgrund ihrer “Rasse“ einen “göttlichen Anspruch“ auf Palästina zu erheben? Die sich “Juden“ nennen, sind NICHT vom Stamme Judah; sie sind nicht die unvermischten Nachkommen der biblischen Israeliten, der 12 Stämme.

    Die AshkeNazi Juden (die einzigen “Nazis“, die es gibt; NAtional ZIoni$ten – kurz: NAZI$) sind ursprünglich ein asiatisch, mongolisch, khasarisches Nomadenvolk (Turkvolk). Kosmopolitische Nomaden sind sie bis heute, inzwischen mit einer DNA Beimischung aller Völker und Rassen, unter denen sie jemals gelebt haben. Juden sind gemischtrassig. Die von den Zionisten erfundene “jüdische Nation“ ist eine Mischrasse. Juden sind keine Vielzahl von Nationen (derselben weißen Rasse) wie in der Bibel als Nachkommen Abrahams beschrieben…

    Die Sephardischen Juden (Esau – Edom) sind die gemischtrassigen Nachkommen von Jakobs älterem Bruder Esau, der Gottes Verbot der Rassenvermischung missachtete und fremde Frau/en heiratete und sich dadurch von der Nachfolge (dem Segen des Vaters) ausschloss; außerdem hatte er auch noch sein Geburtsrecht an seinen jüngeren Bruder Jakob verkauft für ein Linsengericht (als er hungrig vom Kampf gegen Nimrod den Babylonier, den er getötet hatte, zurückkam und dachte, ohnehin den Verfolgern nicht entkommen zu können) Das sind Geschichten aus dem Alten Testament der Bibel… die man als bloße “Geschichten“ abtun kann, die mit unserer Urgeschichte als Deutsche nichts zu tun haben – oder man kann sich genauer damit befassen…
    Da gibt’s nämlich noch mehr …

    Ein Punkt, um den es geht ist: wer ist der legitime Nachfolger? Esau, der ältere Bruder und dessen Nachkommen oder Jakob, der Zweitgeborene und dessen Nachkommen? Wer hat den Segen des Vaters erhalten? Mit wem hat Gott den Bund geschlossen, und wer hat den Bund gebrochen – und weshalb? Nur einer – oder beide?

    Das sind echte Fragen, sogar schwer theologische… nichts zum Lachen…

    Ernsthaft, eines ist ganz sicher und ein großes Tabu:
    Die AshkeNazi Juden, die ungefähr 95% der heutigen Juden ausmachen, sind nicht das, was sie vorgeben zu sein. Es sind Lügner, Betrüger, Identitätsdiebe. Alles, was sie sich angeeignet haben, haben sie gestohlen. Deren Vorfahren waren nie in Palästina, haben mit den Geschichten des Alten Testaments nichts zu tun; das heißt, es sind nicht deren Geschichten (Vorgeschichte ihres Volkes) Es sind Konvertiten, die das Judentum, genauer den Babylonischen Talmudismus (Satanismus) als ihre “Religion“ angenommen haben. Die rabbinischen, unheiligen Lehren der Pharisäer und Schriftgelehrten, die Jesus kritisiert hat, weil sie die Gebote Gottes null und nichtig machen. Er nannte sie Lügner, Heuchler, Natterngezücht, gekalkte Gräber, Kinder ihres Vaters, des Teufels – die Synagoge Satans. Er nahm kein Blatt vor den Mund. Erfrischend ehrlich, brutal direkt (etwa sogar echt deutsch? oha?) Jesus ist der von den Talmudisten (Satanisten, Kabbalisten) am meisten Gehasste… und Hitler kommt gleich danach…

    Was sagt uns das?
    Die beiden müssen doch etwas richtig gemacht haben…

  6. Bernhard Schaub hat vom Deutschen Reich bereits metaphorisch als „Schneewittchen“ gesprochen:
    Schwarz wie Ebenholz, weiß wie Schnee und Rot wie blut – das sind unsere Farben!
    Nun Volk steh auf, schüttele das Joch Jakobs ab und gesunde!

  7. Nikolai Nerling ist eigens von Berlin nach Duisburg gereist, um dieses Video zu erstellen und auf seiner Weltnetzseite zu veröffentlichen. Dafür gebührt ihm Anerkennung und Dank. Noch viel zu viele Patrioten machen einen großen Bogen um das Thema, dessentwegen Du angeklagt bist.
    Doch würde das Video besser sein, wenn neben dem Anklagegrund „Volksverhetzung“ auch eins der entscheidenden Stichwörter gefallen wäre: Holocaust, „Holocaustleugnung“…
    Jemand, der mit dem Verfahren nicht bekannt ist, kann nämlich aus dem Video nicht schlau werden, worum es bei dem Verfahren geht. Es geht ja nicht darum, dass Du zum Beispiel der Meinung bist, Kaiser Karl der Große habe gar nicht wirklich gelebt 🙂
    Auch ist in oder bei dem Video ein Verweis auf Deine Seite zu vermissen.
    (Ob der „ehemalige Melder“ solche Auslassungen gemacht hätte?)
    Ich habe das in einem Kommentar unter dem Video auf Nikolais Seite nachgeholt und hoffe, er bleibt stehen. —
    Deine Gedanken über das Volksheer und über sichtbare und innere Führung regen sehr zum Nachdenken an. Nicht nur das. Sie geben zu verstehen, wie groß die Verantwortung ist, in der jeder Deutsche steht, der einigermaßen die Lage begriffen hat.
    Wir haben nicht nur eine Verantwortung für unser deutsches Volk, sondern auch für Europa und sogar die ganze Menschheit, dies aber ganz anders, als „die Globalisten“ es uns einreden. Es ist kein Dienst an der Menschheit, das deutsche Volk, die europäischen Nationen und die weiße Rasse zu vernichten. Gelänge dies, würde es nur den Weg zur völligen Versklavung der Menschheit unter die Kabale freimachen. Wenn das deutsche Volk untergeht, würde das den Triumph, den Endsieg der Lüge über den Willen zur Wahrheit und zum Leben bedeuten. Ohne Befreiung Deutschlands wird es überhaupt keine Freiheit mehr auf diesem Planeten geben.
    Gunther Michel.

  8. Lieber Henry Hafenmayer,
    leider habe ich nicht verstanden, um was es im Verfahren konkret geht. Ich weiß auch nicht, was 2016 auf dem Blog zu lesen war und inwiefern es sich um “Volksverhetzung“ (§130 StGB) handeln soll. Verurteilung zu 1 Jahr Haft auf Bewährung. Soll es jetzt um eine Verletzung der Bewährung gehen? (nur rhetorisch gefragt)

    Insgesamt folgt das Ganze dem immer gleichen Prozedere: ein totales Ignorieren aller normalen Rechtsgrundsätze.

    Deshalb mein Eindruck: Es wird nach Talmudischem “Recht“ geurteilt, das heißt Rechtlosigkeit für Nicht-Juden. Hoffnungen und Wünsche, dass es anders wäre, kann man haben und äußern, nur ändert es vorläufig nichts an der Realität. Das gesamte deutsche Volk wird seit über 70 Jahren nur belogen und betrogen, wie rechtlose Sklaven behandelt, denen vorgemacht wird, dass Land und Volk 1945 “befreit“ wurden und wir seitdem in “Freiheit“ leben können. Eine absichtliche Täuschung; denn in Wahrheit werden wird unter vollkommenem Bruch des Völkerrechts besetzt gehalten, weiterhin als “Feindstaat“ betrachtet und sind alles andere als frei. Es herrscht Terror, der immer offener zu Tage tritt. Dass die Enteignungs- und Volksmordpolitik gegen das deutsche Volk nach zwei Weltkriegen planmäßig weitergetrieben wird, könnte nicht offensichtlicher sein. Dass Zionistische Juden die treibende Kraft sind, ist ebenfalls bekannt.

    Die Zionistin Barbara Lerner-Spectre, Gründerin des “Instituts für Jüdische Studien“ in Schweden (als Bildungseinrichtung getarnte subversive Operation zur Zerstörung von Land und Volk) sagte es unmissverständlich in dem youtubeVideo, das inzwischen blockiert wird:

    “I think there is a resurgence of anti-Semitism because at this point in time Europe has not yet learned how to be multicultural. And I think Jews are going to be part of the throes of that transformation, which must take place. Europe is not going to be the monolithic societies they once were in the last century. Jews are going to be at the centre of that. It’s a huge transformation for Europe to make. They are now going into a multicultural mode and Jews will be resented because of our leading role.“

    Lerner-Spectre gibt zu, dass Juden verantwortlich sind für den multiplen Völkermord an den europäischen Völkern, die durch Multikulturalismus “transformiert“ werden sollen, das heißt ihre “monolithische“ Homogenität, rassische Einheit und Stärke verlieren sollen – dass Juden dabei die führende Rolle spielen… (Umsetzung des Coudenhove-Kalergi Plans, Jude und Freimaurer)

    und sie ist nur eine von vielen jüdischen Stimmen, die ganz unverfroren über den Genozid an der weißen Rasse referieren, diesen Genozid sogar als wünschenswert bezeichnen (Jude Noel Ignatiev, Prof an der Harvard Universität) und fordern…

    Das muss man sich mal klar machen, was Juden sich anmaßen

    Ernst zu nehmende Historiker wissen, dass Zionistische Juden für die Weltkriege, den Holocaust am deutschen Volk durch Bombardierung der deutschen Städte, für den planmäßigen Genozid an den Deutschen, für unbeschreibliches Leiden verantwortlich sind. Für Terroranschläge und den Krieg des Terrors seit 2001 gegen die muslimischen Länder. Kommunistische Juden sind verantwortlich für den Genozid am russischen Volk, die Ermordung der Zarenfamilie. Die Liste der jüdischen Verbrechen gegen die Völker ist lang, die jüdische Schuld wiegt unermesslich schwer.

    Die Wahrheit drängt für alle sichtbar ans Licht.
    Es kommt die Zeit, wo wieder Recht gesprochen wird.

    1. ja, genau so ist es, wir wissen das , wie sieht es in unserem Umfeld aus? die meisten Menschen: wollen es nicht wissen/sehen, schauen weg. Wir können nur unser Bestes (der Meinung, der wir gerade sind) geben, gemeinsam uns unterstützen und stärken!

  9. Das Bild mit den kämpfenden Soldaten passt exakt auf die Situation in der wir Deutsche – oder um genauer zu sein alle Europäer mit weißer Hautfarbe – sich heute befinden: wir sind im Krieg mit den Globalisten der vor allem mit psychologischer Kriegsführung geführt wird.

    Doch dieser Kampf wird wahrscheinlich nicht allein durch Gerichtsprozesse und Berichterstattungen über das Internet zu gewinnen sein. Das Internet als Informations -und Aufklärungsmedium wird nach meinem Ermessen von vielen Leuten überschätzt da es bei den meisten Zuschauern mehr um Unterhaltung als um Veränderung geht.

    Mindestens genauso wichtig ist es nun, dass wir uns von dem materiellen anglomaerikanischen Geist befreien und versuchen als Graswurzelbewegung mit praktischen Aktivitäten unsere eigene deutsche (und europäische!) Tanz, -Sing und Musikkultur wiederzubeleben um dann als Volk wieder zusammenzuwachsen! Auch sportliche Aktivitäten in der Gemeinschaft gehören dazu die wesentlich sinnvoller sind als Unterhaltung im Internet zu suchen.

    Denn ohne eine klare Vorstellung von gelebter Kultur sind politische Forderungen sinnlos da sie dann nur eine leere Hülle sind ohne gelebte Ideen.

    Die Zensurmaßnahmen im Internet (wie z.B. auf YouTube) geben uns die Chance die Bedeutung der Vernetzung im „echten Leben“ voranzubringen, denn darauf kommt es letztlich an!

    1. zitat:“ oder um genauer zu sein alle Europäer mit weißer Hautfarbe….“ ,zitatende!

      gibt es auch nichtweiße europäer?hab ich da was verpaßt?
      das manko unserer zeit ist selbst in patriotischen kreise deutlich spürbar-mangelndes rassenbewußtsein!an der rassenerkennnis aber hängt die zukunft aller völker und nationen.die rassenfrage ist die bedeutendste frage ,gleich neben der judenfrage!

  10. Gruß vom kleinen Eisbären an den Reichsbär.

    Danke Henry und danke Nikolai für Eure unermüdliche und wichtige Arbeit!

Kommentar verfassen