Die Konsequenz aus Kommentaren?

Der Auszug aus einem Kommentar – der etwas deplatziert unter dem Text „Urchristlicher Antisemitismus in Rom“ – gefunden wurde, soll hier der Öffentlichkeit bekannt gegeben werden. Er würde doch viel besser in die Kategorie „Berichte zu dem Prozess in Duisburg“ passen.

Das betrifft auch die Sagen vom »Holo-Klaus«. Daher ist es meiner Ansicht nach falsch, diesen Zwangsglauben mit Meinungsfreiheit zu bekämpfen. Glauben muß man mit dem Grundrecht auf negative Glaubensfreiheit bekämpfen, bzw. zusätzlich mit der Freiheit der Weltanschauung und Wissenschaftsfreiheit. Die Freiheit, nicht an die möglicherweise erfolgte Kreuzigung von einem Menschen Jesus glauben zu müssen, gibt es doch auch erst seit kurzer Zeit – im Vergleich zu den mehr als 1500 Jahren davor.

Daher ist die Verhandlungsstrategie (Beweisanträge) im aktuellen Fall völlig falsch. Nur weil man sich einbildet über gewisse Themen sprechen zu wollen und müssen, bedeutet das noch lange nicht, das die Richter das auch machen müssen. Die Spiel-/Verhandlungsregeln stehen fest, also wenn man schon da mitspielen will und nicht nur den Zweck hat, ein weiterer Märtyrer (Selbststeller) zu werden, muß man besser im juristischen Sinne sein. Es geht hier um die Offenkundigkeit, die muß erschüttert/übertrumpft werden. Zu dieser hatte Horst Mahler vor mehreren Jahren mal einige Ausführungen gemacht, man kann sich also da schlau machen. Ansatzpunkte wären in historischer Hinsicht eher die ganzen Holocauste – ab 1895, die Opferzahlen und die Zeugenaussagen. Das aber nur kurz. Was ist also offenkundig? Judenseife, Lampenschirme und u.s.w. – was selbst die Juden nicht mehr glauben ? Nach einer 1. Zeugenaussage sollen es alleine in Auschwitz-Birkenau allein in viereinhalb Jahren 41 Millionen gewesen sein, später gab es Reduzierungen… Bis 1990 waren es da 4 Millionen – ca. 3 Millionen sind verschwunden. Wohin? Vielleicht wurden sie ja vernichtet, wurden aber wieder zum Leben erweckt (Der Prophet Hesekiel (Ezechiel Kapitel 37))? Siehe auch : Emil Aretz – Hexen-Einmal-Eins einer Lüge; 1973, Aufl. 3 Natürlich gibt es noch mehr und aktuellere Literatur. Gerade Richter sollten doch wohl wissen, wie unzuverlässig Zeugenaussagen sein können, und daß diese durch andere Beweise belegt werden müssen. Es gibt eine Erweiterung der jüdischen Religion, was für die Juden genauso historisch ist, wie die biblischen Geschichten vom Auszug aus Ägypten und andere. Man kann den Juden ja zur Not diesen Glauben zugestehen, aber die anderen Völker sollten nicht wieder verpflichtet werden, deren Religionstexte als Tatsachenglauben zu übernehmen. Das ist der springende Punkt bzw. Kern der Sache und DAS muß zur Sprache kommen. Man könnte doch auch fragen, ob man auch wieder an die Kreuzigung von Jesus glauben muß, da dieser doch ein Jude gewesen sein soll und angeblich für zig Milliarden/Billionen Menschen gestorben… Ist doch wohl auch so eine Art von Holocaust und vielleicht der Größte (wenn es wirklich passiert wäre)… Oder was ist mit den anderen Religionsgeschichten, muß man die wieder glauben ?

Das sind mal ein paar Gedanken von mir zum Thema. Wie schon erwähnt, geht es auch um die Frage, ob man unbedingt ein weiterer Märtyrer (Gefangener) werden will, dann kann man ruhig auf die Art wie bisher weitermachen, oder ob man versuchen will, wenigstens einen Teilsieg zu erringen, dann sollte man meine Empfehlungen berücksichtigen.

Ich danke dem Kommentator für den Hinweis auf Horst Mahler. Er kann noch nicht wissen, daß gerade seine – die Argumentation von Horst Mahler – längst Einzug in das laufende Verfahren gehalten hat. Der am fünften Prozesstag gestellte Antrag wird hier erst veröffentlicht, wenn über ihn entschieden worden ist.

Ich wundere mich in diesem Zusammenhang nur über die Aussage:

„ob man unbedingt ein weiterer Märtyrer (Gefangener) werden will“.

Möchte der Kommentator damit zum Ausdruck bringen, daß all die Kämpfer für die Wahrheit ihren Kampf nur bestreiten, um Märtyrer zu werden?

Ich kann Ihnen – verehrte Leser dieses Blogs – und dem Kommentator versichern, daß es nichts mit Märtyrertum zu tun hat, wenn sich Menschen frei über die Bedrohung unseres Volkes äußern. Es hat nichts mit Märtyrertum zu tun, wenn sich Ursula Haverbeck dafür einsetzt, daß unsere Nachfahren ein Leben in Freiheit führen können. Es hat nichts mit Märtyrertum zu tun, wenn sich Horst Mahler dafür einsperren läßt, daß er das Judentum detailliert in seiner Funktion (in der Weltgeschichte) benennt und sich für die Verkündung der Wahrheit einsperren läßt. Die lange Haftzeit verschlechterte seinen Gesundheitszustand derart, daß ihm beide Unterschenkel amputiert werden mußten. Es hat auch nichts mit Märtyrertum zu tun, wenn Menschen wie Ernst Zündel, Udo Walendy, Prof. Faurisson, Vincent Reynouard, Dipl.-Ing. Wolfgang Fröhlich, Sylvia Stolz, Alfred Schaefer und unzählige andere anständige Menschen, lieber ins Gefängnis gehen, als bei der heute in „Patriotischen Kreisen“ gelebten Heuchelei einfach weiter mitzumachen.

Es ist kein Märtyrertum, es ist Pflichterfüllung!

Und erst wenn die „Patrioten“ das begreifen, werden wir auch die Menschen wieder erreichen.

Aber noch etwas veranlasste mich dazu, diesen Kommentar als „Vorlage“ zu verwenden. Es ist die brennende Frage – die ich so vielen Menschen stelle -, die mit „guten Ratschlägen“ helfen wollen:

„Wann und wo fand/findet Ihr Prozess statt, in dem Sie ihre „Ratschläge“ zur Anwendung gebracht haben/bringen?“

Sollte dieser Prozess noch laufen, würde ich ihn gerne bewerben….

Wo sind die Verfechter der Wahrheit – die voller guter Ratschläge sind – in den „Gerichtssälen“ der BRD?

 

 

 

 

 

 

 

Autor: endederluege

Hier stehe ich, Henry Hafenmayer, ehemaliger deutscher Lokführer. Ich kann dem Völkermord an meinem Volk nicht mehr tatenlos zusehen. Ich tue meine Pflicht. Ich tue was ich kann.

21 Gedanken zu „Die Konsequenz aus Kommentaren?“

  1. Ein Jude (arabeske? ethnisch bzw im Geiste) verrät sich immer, auch wenn er vorgibt deutsch zu sein.
    Es zeigt sich schnell, wes Geistes Kind er wirklich ist. Das lässt sich einfach nicht verbergen.
    Jüdische Gangstalker zeigen immer dasselbe Verhalten.

    Jetzt wollen sie mit dem Iran dasselbe machen, was sie mit Deutschland gemacht haben. Sie hetzen und lügen… und hetzen und lügen… und wollen eine Koalition der willigen Völkermörder gegen das iranische Volk zusammenbringen…. um den blühenden Iran in Trümmern zu bomben so wie sie es mit Deutschland gemacht haben. Juden können es nicht erwarten den nächsten Völkermord zu begehen. Sie spannen immer andere dafür ein: traditionell sind es Briten und Amerikaner (wohlgemerkt: nicht die Völker selbst), die korrupten, jüdisch verseuchten “Eliten“ dieser Länder die ganz vorne schon wieder dabei mitmachen…

    Der TEUFELSPAKT (ROTHSCHILD-BALFOUR DEAL von 1916/17 – beides ethnische Juden) bestimmt weiterhin die US-britische Politik: pro-Zionistisch – pro-Israel – auf Teufel komm raus!

    …und wer wagt, die jüdischen Verbrechen gegen die Völker zu kritisieren sei ein “Anti-Semit“! Das Schlimmste überhaupt! Die Kritiker der jüdischen Verbrechen werden zu Verbrechern abgestempelt, nicht die Kriegshetzer und Kriegsverbrecher selbst wie Netanyahu (polnischer Name Milaikowski, Ashkenazi Jude). Die jüdische Medienmaschinerie schießt ihre Hetzpropaganda aus allen Rohren, jüdische Kriegs- und Hassprediger bleiben straffrei. Es sind weiße Patrioten, deren Recht auf freie Rede beschnitten wird, die wegen “Hassrede“ / “Holo Klaus Leugnung“ angeklagt, in einem Schauprozess verurteilt und ins Gefängnis geworfen werden, um sie mundtot zu machen.

    “Anti-Zionismus ist Anti-Semitismus“ (kaum möglich; dazu müssten die kritisierten Juden und Zionisten tatsächlich Semiten sein) lautet der aktuelle Slogan in Amerika. Im bolschewistischen Russland lautete der Slogan der jüdischen Revolutionäre: “Anti-Kommunismus ist Anti-Semitismus“ – und darauf stand die Todesstrafe! Juden begingen einen VÖLKERMORD AM RUSSISCHEN VOLK. Sie exekutierten und ermordeten auf brutalste Weise Millionen von Opponenten, Dissidenten, ethnische Russen, orthodoxe Christen. Solzschenitzyn schrieb von 67 Millionen in den Jahren 1918 bis 1957 (Quelle: russische Archive).

    Juden hetzten Briten und Amerikaner dazu auf, die deutschen Städte in Ruinen zu bomben und VÖLKERMORD AM DEUTSCHEN VOLK zu begehen (offiziell verschwiegener Holocaust des Zweiten Weltkriegs). Und Juden hetzen weiterhin zum Völkermord, auch per multi-rassischer, multi-kultureller Massenimmigration und Rassenvermischung. Sie wollen dasselbe Völkermorden im Westen wiederholen. Donald Trump ist auch eine Zionistische Marionette. Nach dem inszenierten Terroranschlag auf eine Synagoge forderte er in einer Rede die TODESSTRAFE FÜR ANTI-ZIONISTEN! Er bezeichnete Zionisten-Kritiker als “böses Gift des Anti-Semitismus“ (vile poison of anti-Semitism).

    Juden (“Holo Klaus Überlebende“) haben Amerika in eine neue Sowjetunion verwandelt. Ein landesweites FEMA-GULAG-System von Konzentrationslagern (mit Guillotinen) wartet schon auf Gefangene. Weiße Patrioten, Nationalisten werden von den jüdischen Hetzmedien als “domestic terrorists“ (einheimische Terroristen) diffamiert. Die anti-weiße Hetze der Juden ist unglaublich skandalös. Sie hetzen ganz offen gegen die weiße (Noch-)Mehrheitsbevölkerung Amerikas. Nach jedem neu inszenierten False Flag-Anschlag wiederholen sie die Forderung nach Waffenverbot. Sie wollen die Amerikaner entwaffnen, um sie nur umso leichter ermorden zu können. Sie machten es in Russland und Deutschland, und sie wollen es wieder tun. Weißer Genozid auch in Südafrika….

    Von Hass, Neid und Gier erfüllte Juden hassen die Völker der weißen Rasse, und das sind immer noch meistens Christen. Wo sie nur können, hetzen sie gegen Jesus, gegen Christen und Weiße.
    Allein schon daran sind sie gut zu erkennen. Sie tarnen sich besonders gerne als eifrige pro-weiße Nationalisten, und wollen die internationale Alt-Right Bewegung / Bewegung des weißen Nationalismus anführen. Aber sie sind, was sie sind: Juden – und als solche identifizierbar.

    https://christiansfortruth.com/wp-content/uploads/2019/08/image_3113-634×1024.png

    David Duke’s Halbwahrheit besteht darin, dass er nicht sehen will, dass diejenigen, die sich Juden nennen nicht die ethnischen Nachkommen der biblischen Israeliten sind und nicht den geringsten Anspruch auf Palästina haben, sondern gemischtrassige Ashkenazis (die einzigen “Nazis“, die es gibt) und Edomiter (Esau – Edom). Identitätsdiebe. Betrüger. Insofern arbeitet auch er den Zionisten und deren “Neuer Weltordnung“ (jüdische Welttyrannei) in die Hände.

    Red Ice TV sind die einzig echten weißen Patrioten in dieser Auflistung…
    On twitter: Lana @LanaLokteff
    So @youtube with the @ADL was bloodthirsty today, deleting many of my videos specifically. Almost all the ones with over 300k+ views and especially the ones where I show the hateful antiWhite words of others. Too effective. Their ultimate agenda couldn’t be more crystal clear.

    Brother Nathanael Kapner (ein zum orthodoxen Glauben konvertierter Jude – nach eigenen Worten “rassisch ein Jude“ – “spirituell ein Christ“) scheint der Wahrheit zu dienen (andere würden dem in bestimmter Hinsicht widersprechen).

    Ziemlich ernüchternd. Wie immer: David gegen Goliath.
    Aber wir wissen wie es ausging: mit der Schleuder traf er mitten ins Auge und machte den Einäugigen blind… viel mehr als nur eine “Geschichte“. Die Wahrheit entlarvt die jüdischen Lügen; das schlechte Karma, die schwere Schuld, die glühenden Kohlen, die sich die Juden auf ihre Häupter gesammelt haben, werden sie zu Fall bringen; sie selbst sorgen dafür, dass ihre Macht zerbricht. Die Synagoge Satans, die Große Hure Babylons, das achte Tier aus dem Buch der Offenbarungen (the 8th Beast), das weltweite Imperium des jüdischen Geldbetrugs (die Nationalsozialisten sprachen vom “internationalen Finanzjudentum“), das die gesamte Menschheit total versklaven will (durch Abschaffung des Bargeldes – nur wer das Mal des Anti-Christen (“Mark of the Beast“) annimmt, soll kaufen und verkaufen können) wird letztlich fallen…

    Sorry, wegen der Länge – es ist aber wichtig:
    Es geht nicht um “Anti-Semitismus“ (irreführende Fehlbezeichnung), sondern um Anti-Satanismus.
    Jesus war nicht der “erste Anti-Semit“ (kein “urchristlicher Anti-Semitismus in Rom“), er war ein Anti-Satanist.

    Das bringt die Sache auf den Punkt. Da jaulen die Satanistischen Juden auf. Da gehen alle ihre Schmierwörter, die sie für ihre Gegner erfunden haben, ins Leere…

  2. Wer Folgendes mit Juden gemeinsam hat, ist ihnen doch sehr ähnlich:
    – wer Jesus und seine Lehre hasst (weil er kirchliches Versagen damit gleichsetzt)
    (Juden verfolgen und bekämpfen beides bis aufs Blut)
    – wer behauptet, dass etwas “bewiesen“ sei, obwohl es überhaupt nicht der Fall ist
    (so wie der Holo-Klaus)
    – wer unkonkret und unbestimmt bleibt
    (so wie die Juden mit der Straftatunbestimmtheit der Holo-Klaus Leugnung)
    – wer das eigene innere Vakuum leugnet, obwohl es offensichtlich ist
    – wer immer die gleiche Leier wiederholt
    (so wie die Juden vom Holo-Klaus)
    – wer jeder sachlichen Frage ausweicht
    (so wie Juden der sachlichen Debatte mit Geschichtsrevisionisten)
    – wer kein Wertesystem hat, das er dem Frager erklären könnte bzw wollte
    (Juden haben auch allen Grund, aus dem Talmud ein Geheimnis zu machen)
    – wer permanent von sich ablenkt und dennoch erwartet, dass nur der andere Erklärungen gibt

    Wer selbst nicht bereit ist, sich sachlich einzulassen, sollte auch vom anderen nichts erwarten.
    Daran lässt sich erkennen, von welcher Art das (arabeske) “Wertesystem“ ist. Es wirkt jüdisch. Der Vergleich zu den Juden deshalb, weil das wohl die selbstbezogensten Typen sind, die es gibt….

    Und nochmals zur Erinnerung: Jesus war kein Jude.
    Er war weder selbstbezogen noch hinterlistig oder heimtückisch. Eben ganz und gar nicht jüdisch-Talmudisch-Satanistisch wie es selbstüberhebliche Pharisäer bis heute sind, die lehren: “Jeder Jude ein Gott, jeder Nicht-Jude ein Sklave“

    Jesus hingegen: Geradlinig, seiner Überzeugung folgend, auch den Tod nicht fürchtend.
    Und er lehrte keineswegs: “Ihr seid erlöst durch meinen Tod. Durch meine Wunden seid ihr geheilt“
    So bequem geht es nicht… Das ist die Talmudische Sündenbock-Variante des Saulus-Paulus. Die Verfälschung von Jesu Lehre setzte schon sehr früh ein. Das ändert nichts an der heilsamen universellen Wahrheit, die Jesus selbst gelehrt hat. Auch alles menschliche Versagen ändert nichts an deren Gültigkeit.

    Übrigens lehrte Jesus auch: „Werft die Perlen nicht vor die Säue! Wenn man Euch nicht hören will, geht weiter….“ Klingt ganz und gar nicht nach Zwang… im Gegenteil.

    1. Offensichtlich argumentierst Du so, wie Du es anderen vorwirfst. Mein Wertesystem, das Du Dir nicht mal ansatzweise vorstellen kannst, hängt jedoch nicht von einem Buch ab, das von den Juden verfasst wurde, und seiner Gegenschrift. Dieses Buch führt Dich nicht zu Gott – es führt Dich nur zur Kirche. Die Kirche ist aber nicht Gott. Gott spricht zu uns aber ncht mit Worten und Büchern, das tun nur Menschen. Augenscheinlich kannst Du die Stimme Gottes nicht vernehmen in allem was Dich umgibt. Was nicht weiter verwundert, denn Du nimmst die Stimme der Kirche für die Gottes, so wie es das Buch beabsichtigt. Was Du für Spiritualität hälst ist nichts weiter als jüdischer Firlefanz und Hokuspokus, weil Dich die Lehren dieses Buches zu einem Sklaven im Geiste gemacht haben, der Realität nicht von der Fiktion scheiden kann.Du bst nicht der/die Erste, die sich gegen die Aufdeckung dieses Betruges wehrt und meint mit an den Haaren herbei gezogenen Argumenten gegen die Wahrheit darüber angehen zu können. Du wirst aber scheitern. Das wird Dir früher oder später bewußt werden und der Schmerz und die Leere, die dieses Bewußtsein hinterlässt, wird noch wesentlich größer sein, als Du es heute, in Deinem Zorn, verspührst.

      1. Diese „Diskussion“ läßt den Eindruck von „gegeneinander“ entstehen.
        Tatsächlich bin ich überzeugt, daß sowohl Freya als auch arabeske auf der richtigen Seite des Styx an ihrer Tastatur sitzen. 🙂

  3. Als ich damals meinen Wehrdienst leistete, meinte ein britischer Luftwaffenoffizier, daß man es überhaupt nicht lustig finde, daß eine linksradikale Terrororganisation unter dem Kürzel RAF aufgetreten sei, da dies die Abkürzung der Royal Air Force sei.

    Als dann in den letzten Jahren der dem rechten Lager zugeordnete National Sozialistische Untergrund unter dem Kürzel NSU durch die Medien ging, saßen die Inhaber der beliebten, alten deutschen Automarke NSU, die Volkswagen AG, anscheinend still daneben und haben zugesehen, wie eine Marke durch den Schmutz gezogen worden ist. Auch von Liebhabern der Marke ist kein öffentlicher Protest bekannt geworden.

    Nunmehr wird für ein bestimmtes Ereignis der Name Holo-Klaus ins Feld gebracht und einmal mehr ein wunderschöner Name durch negativ besetzte Ereignisse verballhornt.

    Die deutsche Sprache ist doch derart reich an Wörtern.

    Klaus

    1. Die Deutschen fanden es überhaupt nicht lustig, als die Royal Air Force seinerzeit deutsche Städte in Schutt und Asche legten.

  4. arabeske
    Was Sie behaupten ist nicht richtig. Und Sie weichen wieder aus…
    Können Sie keine Frage sachlich beantworten?

    Jesu Spiritualität – darauf beziehe ich mich. Nicht auf Rabbi Saulus-Paulus oder Benediktiner. Wenn das, was sie lehren mit Jesu Lehre und Geist übereinstimmt o.k. – wo nicht – Forget it… Verstanden?

    Womit füllen Sie Ihr Vakuum?
    Haben Sie keine Antwort auf meine Frage?
    Für mich ist damit die „Diskussion“ beendet.
    Es wird nämlich langweilig…

    1. Was ich behaupte ist bewiesen. Ich habe kein Vakuum, das anzufüllen wäre.Ich war in diesem Punkt niemals abhängig von der BIbel oder einem fiktiven Jesu. Jesu Spiritualität – was soll das sein – definieren Sie das.
      Jesu ist eine erdachte Figur in einem Buch das keine 2000 Jahre alt ist wie behauptet. Erdacht von benediktinischen und augustinischen Mönchen im 16. Jh. Das Alte Testament erdacht von den Juden, nach 1492 und der Vertreibung aus Spanien, ursprünglich geschrieben in Hebräisch, das ebenfalls erst zu dieser Zeit entwickelt wurde.
      Lügen über Lügen und sie finden darin spirituelle Anleitung?
      Worüber regen Sie sich eigentlich auf? Das ich sagen das Buch ist keine 2000 Jahre alt. Das ich sage Jesu ist ein fiktive Romanfigur? Sollte das nicht jedem klar sein, der es liest, das darin nichts Reales zu finden ist, das es Märchen und Fabeln sind?
      Oder regen Sie sich deshalb auf, weil Ihr Wertesystem an diesem Buch hängt und sich bei Ihnen ein Vakuum auftut, wenn der Nimbus des Buches fällt.

  5. Dr Gunther Kümel (hallo, schön, Sie hier anzutreffen) – Richtig, was ich versuchte klar zu stellen bezog sich nicht auf §130 und das laufende Verfahren, sondern auf Jesus/Rolle des Christentums/christliche Ethik und Moral – was trägt ein Volk?

    Frage an arabeske-654: Wenn Sie die Spiritualität Jesu (Neues Testament als Erfüllung des AT im positiven Sinne) einfach so wegwischen – als überflüssig, gar zerstörerisch betrachten – dann haben Sie dazu 1)kein Verständnis, keine eigene Erfahrung und 2)was ist Ihre Alternative dazu?
    Wie definieren Sie das Gute?

    So wie Juden es tun, indem sie ALLES als „gut“ definieren, wenn es ihnen (ausschließlich ihnen) nützt, ganz egal, um was es sich dabei handelt (Völkermord inklusive)?

    Jesu Spritualität macht nicht schwach, im Gegenteil. Jesus lehrte nicht, seine Lehre mit Gewalt aufzuzwingen, im Gegenteil; denn es ist widersinnig und macht das Gegenteil daraus. Das ist geschehen durch die Geschichte hindurch, durch diejenigen, denen es um Macht ging, die religiösen Glauben als Mittel missbrauchen, um Macht über Menschen auszuüben. Was Menschen falsch machen… das kann kaum Jesus selbst angelastet werden… ziemlich unlogisch, nicht?

    Was ich meine: Es geht immer um die spirituelle Essenz – den Nährwert…
    Dieselbe Frage muss man auch bezüglich der alten germanischen Riten und Gebräuche stellen.
    Da gibt es immer diesen Nährwert. Das macht die Kultur eines Volkes aus, das innere Wissen, die Weisheit, die transportiert und an die folgenden Generationen weitergegeben wird.

    Was meinen Sie, was wurde uns genommen, indem das Christentum aufgezwungen wurde – nicht in jedem Fall, so doch manchmal recht brutal? Was ist der Schatz, den wir dadurch verloren haben?
    Das müssten Sie doch beantworten können, wenn Sie den christichen Glauben/christliche Spiritualität so rundheraus ablehnen? Womit füllen Sie das Vakuum?

    1. Es geht nicht darum das wegzuwischen, sondern darum es zu sehen als das was es ist. Die gleiche Frage könnte ich an Sie richten in Bezug auf „Schindlers Liste“. Ebenfalls im Bereich der Belletristik angesiedelt, möchte es aber manche als Tatsache verkaufen und das Deutsche Volk zum Bösen abstempeln.
      Wenn Sie ohne die Romanfigur Jesus Gut und Böse nicht scheiden können, können sie es mit ihr erst recht nicht. Denn das Gute sollten sie nicht von Jesus suchen, sondern in sich selbst und dort kultivieren. Die Bibelverfasser haben sich mit ihrer konspirativen Arbeit schwer an der Wahrheit versündigt und schwerer noch als sie begannen, zugunsten ihres Romanes und ihrer Macht, die Historie zu fälschen und damit die Identität der europäischen Völker. Wofür wollen Sie denn stehen, wenn sie mit einem Buch aus Lügen, die Wahrheit predigen zu predigen versuchen? Wenn Ihre Spiritualität von diesem Buch der Lügen abhängt, dann kann sie nicht viel Wert sein. Und wenn sie die Wahrheit in diesme BUch suchen statt in sich selbst, dann sind Sie auf dem falschen Weg..

      1. arabeske 654 – Geht’s auch auf sachliche Art?
        Können Sie ohne Diffamierung des Gegenübers nicht auskommen?

        Meine klare und sachliche Frage an Sie war: Wie definieren Sie das Gute?
        Anstatt darauf auf sachliche Art zu antworten, weichen Sie aus…

        Sie wiederholen Ihre Version: “es als das zu sehen, was es ist“ – für den Abfall – IHRER Meinung nach. Sie vermischen Jesus mit “Schindler’s Liste“; die jüdische Hollywood Version gefälschter WWII Geschichte, was nichts damit zu tun hat. Außer dass Sie alles als Lüge bezeichnen.
        Sie bezeichnen Jesus als “Romanfigur“ (Fiktion) und unterstellen mir, “eine Romanfigur zu benötigen, um Gut und Böse scheiden zu können“

        Geht’s noch? Verstehen Sie eigentlich, was man Ihnen mitzuteilen versucht?
        Noch einmal: In Jesu Lehre und Spiritualität (ebenso wie in alt-germanischem Brauchtum – “Geschichten“) kristallisiert sich tiefes, heilsames Wissen. Davon haben Sie aber offenbar nicht die geringste Ahnung….

        Sie können offenbar die Frage nicht beantworten, womit Sie das Vakuum füllen – denn in Ihnen selbst ist ein Vakuum – Sie können nur lästern… aber keine Alternative anbieten.
        Das ist eindeutig zu wenig.

        Was finden Sie denn in sich selbst?
        Können oder wollen Sie das nicht beantworten?

        Übrigens, Jesus lehrte von dem Wissen, das “ins Herz geschrieben“ ist…
        Können Sie damit etwas anfangen?

      2. Es ist nicht Jesu, der das lehrt, sondern benediktinische Mönche des 16. Jh. Sie halten Fiktion und Realität nicht auseinander und nehmen die Worte der Bibel für Wahrheit. So nehmen Sie dies auch für wahr?:
        Römer 13:
        Jeder ordne sich den Trägern der staatlichen Gewalt unter. Denn es gibt keine staatliche Gewalt außer von Gott; die jetzt bestehen, sind von Gott eingesetzt.
        2 Wer sich daher der staatlichen Gewalt widersetzt, stellt sich gegen die Ordnung Gottes, und wer sich ihm entgegenstellt, wird dem Gericht verfallen.
        3 Vor den Trägern der Macht hat sich nicht die gute, sondern die böse Tat zu fürchten; willst du also ohne Furcht vor der staatlichen Gewalt leben, dann tue das Gute, sodass du ihre Anerkennung findest!
        4 Denn sie steht im Dienst Gottes für dich zum Guten. Wenn du aber das Böse tust, fürchte dich! Denn nicht ohne Grund trägt sie das Schwert. Sie steht nämlich im Dienst Gottes und vollstreckt das Urteil an dem, der das Böse tut.
        5 Deshalb ist es notwendig, sich unterzuordnen, nicht allein um der Strafe, sondern auch um des Gewissens willen.
        6 Das ist auch der Grund, weshalb ihr Steuern zahlt; denn in Gottes Auftrag handeln jene, die Steuern einzuziehen haben.
        7 Gebt allen, was ihr ihnen schuldig seid, Steuer, wem ihr Steuer schuldet, Zoll, wem ihr Zoll schuldet, Furcht, wem ihr Furcht schuldet, Ehre, wem ihr Ehre schuldet!
        Hier ist ziemlich genau der Geist dessen dargelegt, was mit dem Werk bezwegt wurde. Ist dies die Spiritualität, die meinten?

    2. Freya, sehr schön … bis auf den letzten Satz. Den hättest Du weglassen sollen.
      Ich vermute mal, daß Dein Anliegen auch so verstanden wurde.

  6. Richtig – es hat nichts mit „Märtyrertum“ oder gar Selbstdarstellung zu tun.
    Auch der Weg, den Jesus Christus beschritten hat, hatte damit nichts zu tun; es war eine Notwendigkeit, aus Überzeugung heraus. Jesus sei erwähnt, weil er auch oben im Text erwähnt wurde und auch wieder behauptet wurde, dass Jesus ein „Jude“ gewesen sei; das war er nicht. Er war ein Israelit aus dem Stamme Judah, was nicht identisch ist mit „Jude“. Genauso unsinnig ist es, Jesus als „Antisemiten“ zu bezeichnen, was Jesus-feindliche Juden gerne tun, um alle Christen pauschal als „Antisemiten“ zu diffamieren. Jesus legte sich mit den Pharisäern an, den Talmudisten-Satanisten, weil sie Gottes Gebote außer Kraft setzen und alles auf den Kopf stellen… Er nannte sie Kinder ihres Vaters, des Teufels – die Synagoge Satans. Deshalb ist Jesus der von den Juden am meisten Gehasste (und Hitler folgt gleich danach).

    “Rassisten“ – “Hasser“ – “Anti-Semiten“ – “(Neo)Nazis“ etc sind jüdische Wort-Erfindungen. Worte, die als Waffen zur psychologischen Kriegsführung benutzt werden. Sie sollen normales menschliches Verhalten (Selbstschutz – Selbstverteidigung – Selbsterhalt) diskreditieren, alle Abwehr- und Schutzmechanismen schwächen. Sehr hinterlistig. Patrioten, die ihr Land und Volk gegen die millionenfache, unbegrenzte Invasion von Migranten verteidigen wollen, werden als “Rassisten“ und “Hasser“ beschimpft. Wer in irgendeiner Hinsicht Juden kritisiert soll ein “Antisemit“ sein. Es sind Schmierwörter, die die Realität falsch beschreiben, um die Wahrheit zu vertuschen: Die jüdische Agenda des Völkermordes an den Nationen der weißen Rasse per systematisch organisierter nicht-weißer Massenimmigration in alle weißen Länder und Rassenvermischung. GROßOFFENSIVE gegen das deutsche Volk, in Fortsetzung von WK I + II, der nie geendet hat.

    “Anti-Semitismus“ – Von welchen “Semiten“ reden die Juden, um nicht kritisiert zu werden? Sich selbst können sie nicht meinen. Es geht nicht um Semiten, und auch nicht um “Anti-Semiten“. Es geht um Juden und das ist nicht dasselbe wie Semiten. Ungefähr 95% derjenigen, die sich heute Juden nennen, sind Ashkenazi Juden und das sind keine Semiten. Sie haben asiatisch-mongolische, gemischt-rassige DNA. Die zweite Gruppe der Juden, die sephardischen Juden, sind ebenfalls gemischt-rassig. Die Juden schreiben es in ihren eigenen Texten: “Esau-Edom is in modern Jewry“ / Esau-Edom ist im modernen Judentum. Bedeutung: Die sephardischen Juden führen ihre Abstammung auf Esau zurück. Esau war der ältere Bruder von Jakob (der den Beinamen Israel erhielt). Esau verkaufte sein Erstgeburtsrecht an Jakob um ein Linsengericht, und er verletzte Gottes Verbot der Rassenvermischung, indem er fremde Frauen nahm – was seine Mutter Rebekkah dazu veranlasste dafür zu sorgen, dass nicht Esau den Segen des Vaters (als Erbe der Nachfolge) erhielt, sondern Jakob. Es geht also um die homogenen (rassisch nicht vermischten) Nachkommen Jakobs (mit dem Beinamen Israel) als die sich die heutigen Juden (Israelis) ausgeben, um einen “göttlichen“ Anspruch auf Palästina zu erheben… aber in Wirklchkeit handelt es sich um gemischt-rassige Edomiter (Nachkommen Esaus) und Ashkenazis (Konvertiten zum Judaismus – Babylonischen Talmudismus – Luziferianismus/Satanismus).

    Die wirklichen Nachkommen von Jakob (Israel) werden in der Bibel als “Vielzahl von Nationen“ beschrieben, was die Juden („Nation der Juden“) eindeutig nicht sind. Es ist Betrug. Identitätsdiebstahl, wenn sie sich dennoch als die ethnischen Nachkommen der biblischen Israeliten ausgeben.

    Man kann das als “Geschichten“ abtun; und doch sind es die Geschichten, die unsere Weltgeschichte ganz zentral bestimmen. Das falsche Konstrukt “Israel“ (seit 1948), für dessen Entstehung zwei Weltkriege angezettelt wurden, beruft sich auf einen biblischen Anspruch zur Selbstlegitimierung und stellt mit seinem regionalen Dominanzanspruch und der Kriegshetze gegen den Iran die schlimmste Bedrohung für die Welt dar…

    1. Selbstverständlich sind das alles nur Geschichten. Die romantischen Fabeln um einen Jesus, wie der Rest, der im 16. Jh. entstandenen Bibel, oder der Thora. Es sind belletristische Ergüsse, die einen großen Teil der Menschheit dazu verleiten Fiktion als Realität zu nehmen und ihnen die Kraft rauben beides voneinander zu scheiden. Im Versuch diesen Fiktionen ein mystisches Alter zu geben sind die benediktinischen Schriftsteller dazu übergegangen die Geschichte zu fälschen und tausend Jahre dazu zu dichten. Diese gefälschte Geschichte prägt heute unsere Identität und macht uns zu Sklaven derer, die sie erfunden haben. Genau wie sie unsere jüngere Historie umgedichtet und erlogen haben um uns zu willigen Sklaven zu machen, deren einziges Existenzrecht in der Buße für vermentliche Verbrechen liegt, die sie uns zugeschrieben haben. Die Mutter all dieser Lügen sind das Alte und Neue Testament, bestehend aus Märchen und Fabeln, die, eigentlich zur Erbauung, als Realität genommen werden. Unsere nahe Historie ist erlogen, unsere ferne Historie ist es auch.

      https://www.amazon.de/dp/3732256510/ref=cm_sw_r_other_apa_i_kUssDbF2FBQDJ
      https://www.bod.de/buchshop/die-paulusbriefe-edwin-johnson-9783732256518

    2. Liebe Freya,

      Die rassische Herkunft der Juden ist für die Frage nicht so wichtig, wie man in der Burep. mit dem § 130 umgehen soll;
      m.E. müßte herausgestellt werden, daß das Handeln von Politik und Justiz erzwungen wird durch die Bindung an das Nürnberger „Gericht“ und desen „Feststellungen“. Diese Bindung steht im 2+4-Vertrag, die Weitergeltung des Besatzungsrechtes „Überleitungsvertrag von 1955“ wurde durch „freiwillige“ Unterwerfung unter diesen Vertrag (NOTENWECHSEL) bewerkstelligt.

      Wird das klargemacht, und, muß das Gericht dies zugestehen, ist es mit der Zwangsjacke H. vorbei.

      Es hat also keine Aussicht auf Erfolg, wenn man über noch so viele Umwege dem Gericht eine Unsinnigkeit der historischen Hypothese H. beweisen will. Anders als bei jedem anderen Gesetzesverstoß wird die Tatsächlichkeit der Hypothese „tatbestandlich vorausgesetzt“. Warum? Das ist die entscheidende Frage. Man muß das System zwingen, dies zuzugestehen.

      1. Sehr gut.
        Die nicht gegebene „Rechtsstaatlichkeit“ beim Nürnberger Sieger-Prozeß verbietet schlicht weg, sich in der weiteren Rechtsprechung auf diesen zu stützen.
        Wir wissen um zahlreiche, belegte Fälschungen von zentralen Dokumenten sowie Beweisunterdrückung usw.
        Die sog. „Wissenschaft“ ist ebenfalls keine Stütze für irgendetwas, da sie (im ÖR-TV eingestandener Weise) lügt, offensichtlich selektiv völlig unwissenschaftlich und stümperhaft vorgeht und völlig gewissen-, verantwortungs- und pietätlos mit Zahlensprüngen um sich wirft, die keine Zweifel dahingehend lassen, daß man sich auf deren Aussage in keiner Weise verlassen kann.
        Was bleibt dann als Fundament der behaupteten „Offenkundigkeit“ – ich fasse es mal kurz: NICHTS!

Schreibe eine Antwort zu Freya Antwort abbrechen