Horst Mahler – der Trick heißt jetzt „Verlegung“

Eine neue Taktik der BRD ist jetzt ausgearbeitet. Der neue Trick soll heißen: Verlegung des Inhaftierten nach NRW – und schon wären die Behörden in Brandenburg nicht mehr zuständig…

Was steckt dahinter?

Gegen Horst Mahler sind diverse Anklageschriften offen. In einem „Rechtsstaat“ sollten diese natürlich zu einer Gerichtsverhandlung führen. Im Fall Horst Mahler möchte das Haupt der Fremdherrschaft aber lieber keine öffentliche Verhandlung zulassen. Zu sehr fürchtet der Zentralrat, daß Dinge angesprochen werden könnten, die den beteiligten Juristen ganz klar vor Augen führen, daß die BRD nichts weiter als das ist: Die Organisationsform einer Modalität der Fremdherrschaft!

Da mittlerweile vielen beteiligten Juristen auffällt, daß an den – offiziell geltenden juristischen Grundsätzen – im Fall des Horst Mahler vorbei gehandelt wird, mußten sich die Schergen etwas einfallen lassen. Die Verlegung des Gefangenen in ein anderes Bundesland würde für sie mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen.

  1.  stirbt Horst Mahler in NRW ist Brandenburg fein raus
  2. sollte es doch zu einer öffentlichen Verhandlung in Brandenburg kommen (denn nur dies wäre zulässig), hätte der Angeklagte weite Wege – im Zuge der Gefangenentransporte – zu absolvieren
  3. der Kontakt mit der Familie wäre unterbunden, da regelmäßige Besuche in NRW für die Angehörigen kaum zu realisieren sind
  4. in Brandenburg (und auch in Sachsen) haben die letzten Wahlen gezeigt, daß der Systemabschaum immer mehr in Bedrängnis gerät – im Westen hingegen scheint der Schmutz noch die Oberhand zu haben….

Was tatsächlich hinter diesem Plan – den Inhaftierten nach NRW zu verlegen steht – können wir nur mutmaßen.
Fakt aber ist, Horst Mahler ist der Feind-Nr. 1 der BRD. Für die die es noch immer nicht verstanden haben: Horst Mahler ist derjenige, der die verdeckte Fremdherrschaft so beleuchtet, daß sie jedem denkenden Menschen sichtbar wird. Darum soll er zum schweigen gebracht werden!

Nähere Einzelheiten erfahren Sie in den kommenden Tagen auf:

www.Wir-sind-Horst.com

 

 

 

 

Autor: endederluege

Hier stehe ich, Henry Hafenmayer, ehemaliger deutscher Lokführer. Ich kann dem Völkermord an meinem Volk nicht mehr tatenlos zusehen. Ich tue meine Pflicht. Ich tue was ich kann.

5 Gedanken zu „Horst Mahler – der Trick heißt jetzt „Verlegung““

  1. Während für „IS-Kämpfer“ offenbar Milliardenbeträge in asiatische Länder überwiesen werden, wird Herr Mahler – trotz 100%-iger Schwerbehinderung – wahrscheinlich bis an sein Lebensende in Haft bleiben müssen. In der DDR wurden Schwerbeschädigte und Leute ab 80 Jahren aus dem Gefängnis entlassen (allerdings wurden politische Häftlinge manchmal mißhandelt). Und wenn der ständig die DDR überwachende BRD-Journalismus mitbekommen hätte, daß ein älterer, schwerkranker Dissident dort in Haft gewesen wäre, hätten Entrüstung und der Ruf nach „Menschenrechten“ nicht laut genug sein können. Heute ist vom Qualitätsjournalismus in eigener, politischer Sache – wie damals – wenig zu hören.
    Daß Herr Mahler aus Brandenburg weg soll, hat vielleicht auch damit zu tun, daß dortige Verantwortliche wohl schon ihr Einverständnis für eine Entlassung wegen seiner schweren Krankheit gegeben haben – jenen ist also aus Sicht der Münchner Justiz nicht zu trauen.
    Seit 1989 können sich auch Mitteldeutsche von den Verhältnissen in Westdeutschland vor Ort ein Bild machen. Viele Leute dort reden über Dinge, die sie als Deutsche in Deutschland betreffen, nicht offen – der Schuldkult überlagert selbst das Wichtigste, das eigene Überleben. Mit Ausnahme von Fachliteratur ist nahezu alles, was dort gedruckt und öffentlich gezeigt wird, wirres Zeug – gleich, ob es Zeitungen, Schulbücher, Kirchenschriften oder sonstiges sind. Man bekommt dort eine Vorstellung davon, wie es in den Köpfen der Leute vor Hunderten von Jahren ausgesehen haben muß und wie es im täglichen Leben zuging. Im Vergleich dazu waren die in der DDR gelehrten Schriften eines Karl Marx verständlich – unabhängig von dessen Motivation und der Tauglichkeit der Bücher für die Praxis. Da heute in der BRD Selbsterhaltungswille, klares Denken und Handeln selten geworden sind, glauben viele Bürger nicht mehr, daß es so etwas gibt oder haben Angst davor. So halten sie es für normal bzw. vergessen schnell, daß heutige Politiker entweder nichtssagend reden oder etwas ankündigen, dann nichts oder das Gegenteil davon tun und das als Erfolg ausgeben. Diese Politiker, die oft eng mit dem internationalen Zionismus verbandelt sind und das teils ganz offen zeigen, haben das Reden, Denken, Verhalten, äußere Erscheinungsbild von dessen Vertretern – oft unbewußt – übernommen. Und das gilt auch für manch Richter und Anwälte. Sie blenden, wenn es um Deutsche geht, zur Wahrheit führendes Denken genauso aus wie Invalidität, wenn dies bei politischen Gefangenen eine Haftverschonung möglich machen würde – ihre Ansichten und Urteilsbegründungen sind oft wirr, hanebüchen, selbstgefällig, an den Haaren herbeigezogen, weit weg vom gesunden Menschenverstand – ja, für diesen unbegreifbar, Meinungen gehören eben nicht vor Gericht, sondern müssen bei Bedarf ausgetauscht werden, ansonsten entartet die Justiz. Einige der Politiker, Justizangehörigen und anderen im Apparat Tätigen haben vielleicht khasarische Gene, andere werden vielleicht das Judentum angenommen haben, wiederum andere werden nur Mitläufer sein. Darum kann man sie in einem allgemeineren Sinne als (neue) Juden bezeichnen (auch wenn sie mit den ursprünglichen Juden des alte Ägyptens nichts zu tun haben – doch wer kennt die noch) und sie sollten stolz darauf sein. Denn da sie viel für deren Geheimbünde tun und Israel loben, ist der Zionismus offenbar ihre Leitkultur – und dazu muß man dann stehen. Deutsch sind sie in jedem Fall nicht.

    1. Natürlich könnte auch dieser Grund „Daß Herr Mahler aus Brandenburg weg soll, hat vielleicht auch damit zu tun, daß dortige Verantwortliche wohl schon ihr Einverständnis für eine Entlassung wegen seiner schweren Krankheit gegeben haben – jenen ist also aus Sicht der Münchner Justiz nicht zu trauen.“ der ausschlaggebende sein.
      Den „Brandenburgern“ steht es frei, sich mit uns in Verbindung zu setzen um es zu verifizieren.

  2. (((Sie))) haben vor der Wahrheit so viel Angst wie der Teufel vor geweihtem Wasser. Deswegen ist es sehr wichtig, (vorgebliche) Patrioten in den Kaninchenbau zu führen, damit sie nicht nur das Äußere sehen.

    Freiheit für Horst Mahler und für alle anderen politischen Gefangenen!

  3. Dieses Treiben muß ja einen Grund haben. Die hier geäußerten Vermutungen finde ich naheliegend.
    Ich finde das einfach nur noch beschämend.
    Dann habt doch das Rückgrat und sagt: ja, wir sind nun mal noch besetzt, formal noch im Krieg, sind rechtlos nach den „Regeln“, die die Verursacher, Kriegsgewinnler und Gewinner sich zu unserer Ausplünderung und Vernichtung gebastelt haben.
    Seid doch wenigstens an einer Stelle ehrlich.
    Da waren ja richtig miese, unzivilisierte Despoten wenigstens so anständig, daß man nicht noch versucht hat, sich als der Gute darzustellen und sein Tun zu beschönigen. Das war irgendwie redlich in der Unredlichkeit.
    Aber diese aktuelle Nummer mit Horst Mahler und diese als Rechtsprechung getarnte Unterdrückung meist sehr gut begründeter, auf jeden Fall aber einfach grundgesetzlich und zivilisatorisch geschützter Meinungsbekundungen geht gar nicht.
    Daran mitzuwirken ist für mich ein Verbrechen am deutschen Volk, an dessen sehr wohl und selbstverständlich gegebener Ehre.
    Es ist einen Schande. Es ist Beihilfe zur Vernichtung unserer Nation und Mittäterschaft an der Zerstörung ihrer Zukunft.
    Es ist Kollaboration und ein Verbrechen gegen die Grundprinzipien von Demokratie.
    Will man solange warten, bis noch vor Autoverkäufer und Versicherungsvertreter der Beruf „Jurist“ an oberster Stelle von ganz hinten steht? Kippt die moralische Autorität der Justiz, ist es hier vorbei. Genau daran wird mit aller Macht gearbeitet, als ob es kein Morgen gäbe. Cui bono? Fragt Euch das doch mal!

Schreibe eine Antwort zu Hartmann Antwort abbrechen