Hildburghausen am 25.09.2019

Liebe Unterstützer und Freunde!

Am kommenden Mittwoch findet am Amtsgericht  Hildburghausen um 9:00 Uhr eine Gerichtsverhandlung statt. Angeklagt ist Angela Schaller, weil sie ein ganz gefährlicher und böser Mensch ist, wenn man den BRD-Erfüllungsgehilfen glauben möchte.

Natürlich ist sie eher das Gegenteil, wenn man „gefährlich“ hier richtig interpretiert. Gefährlich für die BRD-Schergen  – JA!  Gefährlich für das deutsche Volk – Nein!
Obwohl… ein Ball ist auf die Straße gerollt!  Das ist doch fast gleichzusetzen mit Vergewaltigungen, Raubüberfällen, Morden oder der teuflischen Umerziehung unseres Volkes. (Ironie aus)

Wenn Sie Angela noch nicht kennen, können Sie sich hier ein eigenes Bild über diese so gefährliche Person machen. Falls Sie Bild-Zeitungs-Klischees erwarten, muß ich Sie allerdings enttäuschen.

 

Ich selber kann zu dem über 400 km entfernten Prozess leider nicht anreisen. Ich möchte aber alle auffordern es zu tun, die in einem vertretbaren Umkreis wohnen, oder mitten in der Woche die Zeit für weitere Fahrten frei zur Verfügung haben.
Unterstützen wir die liebe Angela nach besten Kräften und zeigen den Veranstaltern damit, daß das deutsche Volk noch da ist!

9:00 Uhr am  Mittwoch den 25.09.2019
Amtsgericht Hildburghausen
Johann-Sebastian-Bach-Straße 2,
98646 Hildburghausen

Wer noch Fragen zu organisatorischem hat kann sich direkt an Angela wenden: angela-schaller@protonmail.com

 

 

 

 

Autor: endederluege

Hier stehe ich, Henry Hafenmayer, ehemaliger deutscher Lokführer. Ich kann dem Völkermord an meinem Volk nicht mehr tatenlos zusehen. Ich tue meine Pflicht. Ich tue was ich kann.

4 Gedanken zu „Hildburghausen am 25.09.2019“

  1. Lieber Angela, watt ’ne Posse! Dass sich die Leute dort nicht lächerlich vorkommen, ist mir unerklärlich.
    Eigentlich hätte die ganze Justiz mehr zu tun, als sie in den nächsten 10 Jahren schaffen kann.
    In Berlin wir Schwarzfahren nicht mehr verfolgt – aussichtslos.
    In Berlin braucht man Schutzzonen, weil dort laut Polizei-Statistik 20x pro Tag das Tatwerkzeug „Messer“ im Einsatz ist. Das dient nur dem besseren Gefühl für ewig-gestrige Dunkeldeutsche, die nicht täglich ihr Überleben „aushandeln“ wollen.
    In Berlin sprüht man im Görlitzer Park kleine Beulen an den Wegrändern, die die Stellflächen für die NAFRI-kanischen Dealer sein sollen.
    …und bei Dir ist wirklich 3x ein Ball auf die Straße gerollt?
    Boah, ey, hammer-geile Schwerkriminalität! 🙂 Ganz großes Kino!
    Das ist Comedy!

  2. Wie ich soeben in einem Artikel der Süddeutschen Zeitung vom 8. August 2019 (https://www.sueddeutsche.de/muenchen/holocaust-leugner-prozess-urteil-1.4557583) gelesen habe, ist der politische Gefangene Alfred Schaefer erneut zu einer rigiden Haftstrafe verurteilt worden – waren es noch drei Jahre, die der sog. „Holocaust-Leugner“ im ersten Verfahren aufgebrummt bekam, sollen jetzt noch anderthalb Jahre hinzukommen.

    Wie die BaehRD-Justiz in Sachen „Holocaust“ tickt, ist den in der Materie Eingeweihten bekannt. Interessanter dürfte hier der Umstand sein, dass der Oberstaatsanwalt Andreas Franck keineswegs politisch neutral agiert, sondern eindeutig für die Interessen der Juden eintritt: Lt. einem Artikel der Süddeutschen Zeitung vom 26. September 2018 (https://www.sueddeutsche.de/muenchen/muenchen-generalstaatsanwaltschaft-bekommt-einen-antisemitismusbeauftragten-1.4146266) wurde Franck als „Antisemitismusbeauftragter der Generalstaatsanwaltschaft München“ vorgestellt.
    Somit ist also einmal mehr belegt, dass Juden exklusiven Schutz genießen und ungestraft hetzen dürfen, was u. a. vor allem auch in Richtung des Zentralrats der Juden gilt, dessen ehemaliges Mitglied Stephan Kramer (2004-2014 Generalsekretär) seit 2015 Präsident des Amtes für Verfassungsschutz Thüringen ist und genauso wie der ZdJ generell gegen die AfD hetzt. Eine Hand wäscht die andere.
    Was die AfD betrifft, ist allerdings eine differenzierte Betrachtung unumgänglich (ich bin kein blindwütiger Verteidiger dieser Partei), wie ich in einem kürzlich verfassten Artikel über ein AfD-Mitglied schrieb, das die Nazi-Keule schwingt und in geradezu fanatischer Weise für Israel eintritt. Solche Gestalten gibt es in der AfD sicherlich nicht vereinzelt, und man kann davon ausgehen, dass diese nicht zum Höcke-Flügel gehören.

Kommentar verfassen