NATURGESETZE versus GASKAMMERN

Dieser Artikel sollte nicht von Anhängern des Satanskultes „FRIDAYS FOR FUTURE“ (= 666) konsumiert werden. Denn mit Naturgesetzen hat es diese Sekte nicht so. Ich glaube fast dort wird Co2 für ein gefährlicheres Gas gehalten als das, welches uns Deutsche in all unseren Träumen – und das auch noch generationenübergreifend –  verfolgen soll.

Für normale Menschen hier die Kurzfassung eines wissenschaftlichen Gutachtens über Blausäure – welches ich mal wieder in Erinnerung rufen möchte. Das Gutachten ist schon viele Jahre alt und wurde – wie von „auserwählter“ Zauberhand aus der Öffentlichkeit fern gehalten.  Der Verfasser dieses Gutachtens muß hier (heute) nicht erwähnt werden. Es sollte Ihnen der Hinweis darauf ausreichen, daß er wirklich ein Diplom Ingenieur ist und seinen Titel nicht von einer jüdischen Universität geschenkt bekommen hat. Aber lesen Sie selbst und urteilen:
Zeugen hatten behauptet, dass während des Dritten Reiches Millionen Juden, Zigeuner usw. in sogenannten Gaskammern mit Zyklon-B, einem später plakativ als „Auschwitz-Gas“ bezeichneten blausäurehaltigen Entwesungsmittel, ermordet worden seien. Auch gefolterte „Täter“ gestanden, was die Peiniger ihnen in den Mund legten. Sachbeweise für die Existenz von Gaskammern zur Vernichtung von Menschen, wie sie jedes seriöse Gericht einfordern würde, gibt es nicht! Es kann sie auch nicht geben, weil naturwissenschaftliche Absurditäten stets Produkte krankhafter Fantasie sind, mit keinerlei Bezug zur Realität. Die Naturgesetze waren auch in der NS-Zeit nicht außer Kraft gesetzt, auch wenn selbsternannte „Experten“ allen Ernstes indirekt das Gegenteil behaupten. Bitte urteilen Sie selbst:

Das Sanitationsmittel Zyklon-B war ein Granulat eines saugfähigen Feststoffes (Kieselgur), das mit Blausäure (HCN) getränkt war. Ähnlich Zuckerwürfel, die man kurz in Kaffee taucht. Zeugen wollen gesehen haben, dass dieses Zyklon-B durch Öffnungen in der Decke in die Gaskammern hineingeworfen worden wäre und die darin befindlichen Opfer nach wenigen Minuten tot umgefallen seien. Eine absolute Unmöglichkeit! Blausäure siedet bei normalem Luftdruck bei 25,7 Grad Celsius. Bei den vor Ort herrschenden Temperaturen hätte es daher Stunden gedauert, bis das HCN aus dem Granulat ausgedampft wäre! Andernfalls wären so große Mengen Zyklon-B nötig gewesen, so dass nach dem Öffnen der Kammer alles Leben in der Umgebung ausgelöscht worden wäre!

Zur Entwesung, Sterilisation und Desinfektion von thermolabilen chirurgischen Material und Utensilien der Intensivmedizin werden heute vorwiegend die toxischen Gase Ethylenoxid (EO) und Formaldehyd verwendet. Beide sind technisch wesentlich einfacher zu handhaben als Blausäure. Dies liegt vor allem daran, dass EO und Formaldehyd mit dem zu behandelnden Gut (im wesentlichen) keine chemischen Verbindungen eingehen, im Gegensatz zu Blausäure, die hoch toxische Salze bildet (Natriumcyanid, Kaliumcyanid etc. ) . Die Abtötung von Mikroorganismen erfolgt dabei in druck- und vakuumdichten Kammern aus rostfreiem Stahl. Nach dem Prozess werden diese Autoklaven mittels einer starken Vakuumpumpe total evakuiert und anschließend wieder mit sterilgefilterter Luft belüftet. Diese Evakuierung und Luftspülung muss viele Mal wiederholt werden, damit die Konzentration des Wirkgases in der Kammer vor dem Öffnen auf ein unbedenkliches Mass abgesunken ist, was Stunden in Anspruch nimmt.

Bild aus Gutachten

Beispiel: Entfernung von Ethylenoxid (EO) aus einem mit unterschiedlichsten, locker gepackten und mit unzähligen Zwischenräumen und inneren Oberflächen durchsetztem Sterilisationsgut gefüllten Autoklaven (stark vereinfacht). Aus Sicherheitsgründen herrscht während der Gaseinwirkung im Autoklaven ein geringer Unterdruck. Man beachte die zahlreichen Luftspülungen nach der Gaseinwirkung, was zu einer ausreichenden Desorption des Gases unumgänglich ist. Das EO haftet nach dem Kontakt adsorptiv an den Oberflächen des Gutes und es diffundiert sogar mehr oder weniger stark in Kunststoffe.

Im Falle einer Begasung von menschlichen Körpern mit HCN, wie von Zeugen und Pseudoexperten behauptet, wäre die oben schematisch dargestellte Prozedur der Gasentfernung keinesfalls ausreichend, denn die menschlichen Leichen wären mit erheblichen Mengen toxischer Salze der Blausäure kontaminiert, die chemisch inaktiviert werden müssten (z.B. mit Ammoniak), was zwar technisch möglich, aber nur mit grotesk hohem Aufwand zu bewerkstelligen wäre. Ausserdem wären die Lungen der Toten mit Blausäuregas gefüllt, was jede Manipulation ohne entsprechendem Schutz (Vollkörperschutzanzüge mit integrierter Atemluftversorgung) verunmöglicht.

Gemäss den Aussagen von Zeugen sollen sich die Nationalsozialisten druck- und vakuumdichte Stahlkammern, sowie die unverzichtbaren Ammoniak-Leichenwaschanlagen, erspart haben. Stattdessen sollen Sie gewöhnliche Räume mit einfachen Holztüren für ihren Gaskammer-Massenmord verwendet haben. Aus dem nach der Tötung mit Leichen vollgestopften Räumen soll durch blosses Öffnen der Holztüren, oder mittels eines einfachen Küchenventilators, die Blausäure in wenigen Minuten entfernt worden sein! – Geradezu hanebüchen!

In der Realität wären diese sonderbaren Gaskammern selbst mit den stärksten Gasmaskenfiltern erst nach Tagen, wahrscheinlich erst nach Wochen zu betreten gewesen, weil erst dann die Konzentration (des nicht chemisch bzw. nicht adsorptiv gebundenen Anteils) der eingesetzten Blausäure auf ein ungefährliches Maß gesunken wäre. Bei Resorption (auch über die Haut) sind ca. 1 mg HCN pro kg Körpergewicht letal. In den ersten Tagen nach einer solchen „Vergasung“ wären diese Gaskammern nur mit Ganzkörperschutzanzügen mit integrierter Atemluftversorgung zu betreten gewesen!

Zeugen behaupteten des Weiteren, dass die Leichen der „Vergasten“ nach 15, 20 oder 30 Minuten von Häftlingen eines Sonderkommandos aus den Gaskammern getragen worden seien; Zigaretten rauchend und essend. Zu dem Zeitpunkt hätte das auf dem Boden liegende Granulat Zyklon-B noch stundenlang Blausäure abgegeben und alle Leichenträger wären auf der Stelle getötet worden! Unter den zusammengesunkenen Leichen hätten sich unzählige Hohlräume gebildet, die mit konzentrierter Blausäure gefüllt gewesen wären. Selbst kleinste Funken, wie sie etwa beim Schleifen mit einem Schuh auf dem Fussboden entstehen, hätten eine Detonation ausgelöst! HCN-Dämpfe sind hochexplosiv! Die dabei umgesetzte Energie entspricht etwa der von TNT!

Die Hautoberfläche aller “Vergasten“ wäre mit toxischen Salzen der Blausäure kontaminiert gewesen, sodass alle Leichen z.B. mit Ammoniak gewaschen hätten werden müssen, bevor man sie hätte bergen können. Auch die (unversiegelten) Wände, die Decke und der Fussboden und alle in der Gaskammer befindlichen Armaturen und Gegenstände wären nach dem Kontakt mit HCN kontaminiert gewesen und hätten mit Ammoniak gespült werden müssen. (Die HCN-Tötungs-Gaskammern in den USA bestehen deshalb aus innen versiegelten Stahlplatten und sind mit Stahltüren mit Quetschdichtungen versehen). Für die Bereitstellung und die Aufbereitung der für die bezeugten Massentötungen benötigten Mengen Ammoniak wäre eine verfahrenstechnische Anlage benötigt worden, deren Grundfläche etwa die Grösse eines halben Fussballfeldes hätte haben müssen.

Wegen des niedrigen Taupunktes von HCN (25,7 Grad Celsius bei 1 atm) wäre das unversiegelte Mauerwerk der bezeugten Gaskammern bereits nach der ersten „Vergasung“ mit kondensierter Blausäure vollgesogen (Fachausdruck: Kapillarkondensation) und an den Oberflächen triefend nass gewesen, was ebenfalls ein Betreten des Raumes ohne Schutzanzug auf lange Zeit verhindert hätte.

Im Mauerwerk der Räumlichkeiten im Konzentrationslager Auschwitz, in denen angeblich Hunderttausende, ja Millionen Menschen mit Zyklon-B getötet worden sein sollen, fanden Chemiker nur unbedeutende Mengen an Cyaniden (Salze der Blausäure). In den deutschen Lagern wurden die Räume periodisch mit Zyklon-B entwest, um vor allem das von Läusen übertragene Fleckfieber zu bekämpfen. Hingegen fanden Chemiker in den nur wenige Kubikmeter großen Sachentlausungskammern, in denen u.a. die Utensilien der Häftlinge mit Zyklon-B entwest worden waren, die bis zu ZEHNTAUSENDFACHE Menge an Cyaniden! (Im angeblichen „Vernichtungslager“ Auschwitz waren zur Entlausung der Häftlingsutensilien auch extrem teure UKW-Entlausungsanlagen der Fa. Siemens eingesetzt worden!)

Das Sanitationsmittel mit dem Handelsnamen Zyklon-B ist für eine Massentötung von Menschen vollkommen ungeeignet! Demzufolge kann damit ein Massenmord, wie von Zeugen behauptet und von meineidigen Gerichtsgutachtern *) „bestätigt“ wurde, nicht stattgefunden haben! Diese Erkenntnis wird der ethischen Verantwortung eines Wissenschaftlers im vollen Umfang gerecht!

*)  In Österreich der berüchtigte gerichtlich beeidete notorische Falschgutachter und akademische Betrüger Univ.-Prof. Dr. Gerhard Jagschitz, ehemals Vorstand des Institutes für Zeitgeschichte der Universität Wien, der durch seine Falschgutachten nicht wenige wahrheitsliebende Bürger hinter Gitter brachte!

 

 

Autor: endederluege

Hier stehe ich, Henry Hafenmayer, ehemaliger deutscher Lokführer. Ich kann dem Völkermord an meinem Volk nicht mehr tatenlos zusehen. Ich tue meine Pflicht. Ich tue was ich kann.

18 Gedanken zu „NATURGESETZE versus GASKAMMERN“

  1. Ukraine 1919: 6 Millionen

    https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/pogrome-in-der-ukraine-vor-100-jahren-wer-legt-zeugnis-ab-16439910.html

    An anti-Communist book from 1937 which revealed that Communist Jews were the commandants of 11 out of the 12 main Stalinist-era Gulags, or concentration camps, including the camp system directors Matvei Berman and Hershel Jehuda.

    Ultimately, some 14 million people would be detained in the 53 camps which operated from 1934 to 1953. According to official Soviet data, some 1,053,829 people died in the camps from various causes. The modern-day Russian industrial cities of the Arctic, such as Norilsk, Vorkuta, and Magadan, were originally Gulags.
    Contents Introduction to the 2011 edition by Francis Dupont ;

    Introduction to the 1999 Edition by Dr. E.R. Fields; About This Book; Foreword to the 1937 Edition; Preface to the 1937 Edition;

    Chapter One: The Jewish Terror Grips Russia;
    Chapter Two: The Origin of the Compulsion Workers;
    Chapter Three: The Cry for Redemption of the Exiles;
    Chapter Four: The Division of the Compulsion Workers;
    Chapter Five: The Construction of the Stalin White Sea Canal; Notes.

    https://www.amazon.com/Jewish-Run-Concentration-Camps-Soviet-Union/dp/1291002758

  2. Zum Dank dem Autor , was mir in diese ausfuehrliche Erlosung betreffend ist. Mir bleiben diese Erklaerungen unerforderlich aber. Denn was als ausgehetchte Religion handelt bedurte nicht , deren einbezogene biologish wissenschaftliche Pladoyer Denn die Verurteilten sind nicht die verschiedene, sondern die Lebende, die sich mit Erde des eigenen Taeuschung und Selstableugnung verschollen bleiben.

    Ja , darunter was noch heute als menschlich gaebe. findet noch man heutige AUsnahme , die Wahrheit oder mindesten Recht zu schutzen habe.. Arthur Butz, amerkaner hat ein Buch geschrieben , was Dichtung und Wahrheit unter Lupe wagt um deutschen willens oder noch gesunden Verstandes uebrigen , die sich Licht und FInstirnis noch unterscheidet.

    Es hilft nicht , dieses Gutachten ueber CHemis oder matematische Moeglichkeit . Da handelt es sich immerweiter uebr die Unmoeglickeit . Religon trotzt herkueftiger Werte und baut sich auf einem neuen WUnder , wie man eponomische Religion von HOlycost , das man lange zeit vorher rankeschmiedet hatte. Waren diese Deutschen noch vor dem Krieg verurteilt. Nuernberg wurde hoenisch als pro forme Prozess ausgenutzt. Man glaubt holycost , blinder Glaube ist billig und seltene Licht — Erkenntnis muss man wie alle Qulaitaeten sich entbehrlichen.

  3. Was die Naturgesetze betrifft, so gab es in den Vierteljahreshefte für freie Geschichtsforschung auch mal einen Artikel zu dem Thema, wo die Schlußfolgerung war, das die Deutschen gegen die Naturgesetze verstoßen hätten müssen, um die behaupteten Taten durchzuführen.

    Allerdings so ganz unrecht hat die Gegenseite übrigens nicht. Es sind tatsächlich jüdische Lebewesen vergast worden – mindestens 60 Millionen, allerdings Läuse und was das schlimmste daran ist, die wurden bei den Entschädigungszahlungen nicht berücksichtigt….

  4. Der Begriff „Gaskammer“ steht nicht im Strafgesetzbuch. Nulla poena sine lege. Revisionist wurde ich durch Lektüre umfangreicher katholischer Literatur, v.a. Dokumente-Sammlungen zu Verurteilungen katholischer Kleriker. Pater Johann Maria Lenz hat über seine Jahre in Dachau geschrieben („Christus in Dachau“) – und erwähnt keine Vergasungen. Ganz im Gegenteil: Er schreibt, dass in Auschwizt (wo Lenz niemals war!) Häftlinge durch „Gas“ ermordet wurden. Aber warum wurde Martin Fiedler verurteilt für sein Bestreiten der Auschwitz-Vergasungen? Ganz einfach: Bereits bei Fiedler wurde der Grundsatz „nulla poena sine lege“ vollkommen missachtet. Angeklagte sind somit einer unumschränkten Willkür ausgeliefert. Sie können sich nicht wehren, weil sie noch nicht einmal wissen können, was überhaupt strafbar ist. Zugegeben: Heute wird man möglicherweise nicht mehr verurteilt, wenn man die Vergasungen in Dachau leugnet. Aber die grenzenlose Willkür bleibt faktisch solange bestehen, bis eine gesetzliche Bestimmung vorliegt, was „Holocaustleugnung“ ist.
    Geralt Reitlinger schätzte die jüdische Opferzahl auf unter fünf Millionen. Aber niemand würde ins Strafgesetzbuch schreiben:
    „Wer anzweifelt oder leugnet, dass weniger als fünf Millionen Juden von den Nationalsozialisten getötet wurden, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünfzehn Jahren bestraft.“
    Und n.b. zu CO2 s. „Globale Zerstörung durch CO2“
    https://pressemitteilung.ws/node/755561

    1. @Paukenschlag

      Zahlungsstop ja, aber dann muss man auch alles andere richtig machen.
      Man kann Lastschriften 13 Monate lang zurück buchen und sich so auf einen Schlag beispielsweise 227,50 Euro zurück holen.

      Ich kann folgende Methode empfehlen.
      – Niemals die Briefe der GEZ öffnen
      – Niemals die GEZ kontaktieren
      – Alle GEZ Briefe ungeöffnet zurück gehen lassen und zwar so, wie man es macht, wenn einem etwas falsch zugestellt wurde.

      Hier mehr:
      Wer jetzt noch zahlt ist selbst schuld! GEZ-Boykott ist so einfach – Update Nr. 3
      (https://www.youtube.com/watch?v=gpYQ13JcaOg)

    1. C. Hörstel sei Dank für das Einstellen des kompletten Videos. Punkt.
      Denn was er als Kommentar darunter von sich gibt disqualifiziert und demaskiert ihn als den, der er wirklich ist, was sich auch an seinen sonstigen sog. ‚Aufklärungs‘-Videos zeigt, eine ‚Dunkelkerze‘. Derartiges ist flüssiger als Wasser, nämlich überflüssig!
      Deshalb möchte ich dazu auf folgenden Kanal verweisen https://www.brighteon.com/channel/ftaolv2 der dies mehr als nur deutlich zum Ausdruck bringt.

    2. Nach der Entlassung aus der Festungshaft war Jochen Peiper für Porsche tätig, wo er aufgrund seiner Laufbahn als Offizier der Waffen-SS jedoch nicht als Mitglied des Vorstands ernannt werden durfte.
      Ferner verweise ich auf die Ausführungen in dem Buch ‚Der Weg in die innere Welt – Die Heimkehr des Otto Rahn‘.

  5. Genial, die Herleitung von FFF. Danke
    Ich erinnere mich noch sehr gut an meine Kindheit in den 60er Jahren, wenn sog. Zigeuner und deren Sippschaften durchs/ins Viertel kamen und dort sogar in Wagenburgen kampierten. Da wurde alles was nicht niet- und nagelfest war sofort ins Haus geholt, sogar die Wäsche von der Wäscheleine.
    Wer sich heute ein Bild von diesem Personenkreis machen will, der schaue sich auf DeineTube Berichte darüber aus Mallorca an. Hier besetzt dieser ach so diskriminierte und deshalb auch so schützenswerte Personenkreis Ferienhäuser von Spaniern und anderen Eigentümern aus Zentraleuropa mit einer Dreistigkeit, die für uns nur schwer vorstellbar ist. Laut spanischem Recht steht jedem in Spanien eine angemessene Wohnung zu. ‚Wohnt‘ jemand drei Monate in einem Haus, daß er rechtswidrig besetzt hat, Schlösser ausgetauscht hat und es ggf. sogar mit Androhung von Gewalt gegen den völlig überraschten Eigentümer verteidigt, so muß der Eigentümer ihn gerichtlich aus dem Haus klagen lassen. Danach muß das Haus kernsaniert werden. Messis sind dagegen anscheinend nur eine harmlose Erscheinung.

    Informationen zu Folge sollen weder Churchill noch DeGaulle noch Eisenhower in ihren Memoiren, die insgesamt ca. 7.000 Seiten umfassen sollen, mit keinem Wort die Tötungslager Auschwitz, Dachau etc. erwähnt haben, was eigentlich seltsam wäre.

  6. Lieber Henry,
    besten Dank. Ein ausgezeichneter Beitrag in dem aber auch alles physikalisch und technisch stimmt. Da ich nicht so eine „Leuchte r“ bin, habe ich dem nichts hinzuzufügen.
    Halt doch vielleicht: Ich kenne den Aufwand, der bei der Entsorgung von (unter anderen Substanzen) HCN, in der in der Kampfstoffverbrennung in Munster betrieben wird.
    Schon das Öffnen der entschärften Granaten erfolgt im hermetisch abgedichteten und menschenleerem „Labor“… Blausäure zählte dennoch aufgrund seiner physikalischen Eigenschaften zu den weniger problematischen Substanzen.
    Die Dauer der Entsorgungsprozedur ist so zeitaufwändig, dass man zu meiner Zeit nach sehr genauen Messungen für Blausäure (HCN) suchte, um die Zykluszeiten zu reduzieren, weil die Menge der dort gelagerten entschärften Giftgas- Geschosse jedes Jahr nicht unerheblich zunahm.
    Diese Messgeräte durften wir jedoch nicht liefern (Quasi-Verbot der Herstellung von Messküvetten; Laborverbot für Blausäure nach jahrelanger Praktik).
    Lieben Gruß
    Martin

  7. Ein wenig behandeltes Thema ist das der Tötung (Euthansie) von Geisteskranken und anderen unheilbar Schwerstkranken im Dritten Reich. Auch dabei soll Vergasung zur Anwendung gekommen sein. Gibt es Literatur von revisionistischer Seite dazu?

    1. Es gibt bestimmt auch dazu „verbotene“ – weil unerwünschte Literatur. Allerdings beschäftigen sich „Revisionisten“ nicht mit allen Greuelmärchen im Einzelnen. Im Krieg hat es ein Euthanasie Projekt gegeben. Jedoch gab es auch da keine Vergasungen.
      Grundsätzlich über das Thema Euthanasie zu sprechen ist unter den heute vorherrschenden Ansichten wohl kaum möglich. Heute wird Dekadenz, Inzest und Bastardisierung durch die Herrschenden vorangetrieben. In die Köpfe junger Menschen wird die Irrlehre gepflanzt, daß alles Leben künstlich erhalten werden muß – außer natürlich das deutsche Leben.
      Ich erachte es für zu verfrüht dieses Thema hier sinnvoll zu besprechen.

      1. Heutzutage werden die gesunden deutschen Kinder bereits im Mutterleib millionenfach ermordet.
        „Mein Bauch gehört mir und mein Land gehört allen.“
        Wobei es sich ja gar nicht um den Bauch handelt, sondern um das Kind darin und dies ist nicht Teil des Bauches.

        Aber jede Raupe und jeder Bandwurm die müssen geschützt werden….

        Aber es ist schon so, sehr viele sind für viele Themen nicht bereit.

    2. Im: Der Grosse Wendig; Richtigstellungen zur Zeitgeschichte – Band 1 (2006; Aufl. 2) und im Der Grosse Wendig; Richtigstellungen zur Zeitgeschichte – Band 3 (2008) steht einiges dazu, wenn auch nicht viel. Was die Geistig Kranken betrifft, so ist mir von früher her bekannt – wo ich es gelesen hatte, weiß ich nicht mehr – , das es begann, wohl auch auf Wunsch von Eltern, aber später dann gestoppt wurde. So einfach war das wohl auch nicht, mindestens 2 Ärzte mußten das wohl unabhängig, also auch mit dem Recht auf Ablehnung der Maßnahme, befürworten.

      In Historische Tatsachen Nr. 55 – Walendy – Diffamierte Medizin im Dritten Reich (1992) steht auch noch einiges dazu. Möglich das man in den Vierteljahreshefte für freie Geschichtsforschung auch noch einiges finden kann.

  8. die Pflanzen brauchen CO2 ! So auch im Aquarium. wo ich eine so bezeichnete CO2 Dünge-Anlage im Becken verbaut habe, welche die Wasserpflanzen ausreichend tagsüber mit CO2 versorgt, wodurch ich eine gute Abgabe an Sauerstoff in das Wasser erreiche, wovon wiederum die Fische profitieren. Nachts, bei ausgeschaltetem Licht, wird die CO2-Anlage automatisch abgeschaltet- dies nur mal nebenbei bemerkt.

    Nein, eine korrekte Diskussion und selbige auch noch wissenschaftlich belegt, darf und soll nicht sein. Denn dann würde der ganze uns seit 1945 in Endlosschleifen tagtäglich aufgelegte Sch….l endgültig auffliegen und die „bösen, bösen“ Deutschen ihr für immer auferlegtes Schuld-Joch (wie ein Herr Friedman es sinngemäß vor Jahren auslegte) endlich abwerfen!

  9. Wenn CO2 wirklich so schlimm sein soll für die Umwelt, warum gibt es dann CO2-Geräte für Gewächshäuser, die ja gerade dafür konzipiert wurden, um das Wachstum der Pflanzen zu fördern und den Ertrag zu steigern?

    https://www.horconex.nl/de/Heizung/CO2-Anlage
    Zitat aus der Seite: „Pflanzen wachsen durch Photosynthese. CO2 ist ein wichtiger Bestandteil
    dieses Prozesses. Aus diesem Grund wird CO2 in Gewächshäusern zur Wachstumsförderung der Pflanzen und zur Ertragssteigerung verwendet. Unter dem Nenner CO2-Dosierung wird auf eine möglichst effiziente Art zusätzliches CO2 in Ihrem Gewächshaus verteilt.“

    Und was die Gaskammern betrifft, sollte ohnehin eine freie Diskussion und Debatte erlaubt sein – das nämlich macht seriöse Wissenschaft aus!

    1. ja lieber Wahrsager,
      leider, leider ist eben eine Diskussion darüber nicht erlaubt und wird es auch so schnell nicht geben. Warum das so ist, ist „offenkundig“ nicht wahr.
      Viele politische Gefangene, auch die, die jetzt nicht so im Focus stehen wie Horst Mahler und Ursula Haverbeck …, wurden weggesperrt.
      Viele davon sind seit ewiger Zeit in Psychiatrien. Keinen Kontakt nach draußen!
      Unzählige sogenannte Namenlose!
      Alle werden sie im laufe der Zeit völlig fertig gemacht, am Ende stehen die Leichenwagen die sie nur abzuholen brauchen Schlange. Niemand bekommt da etwas mit!
      Seit zig Jahren bekannt.
      Du und ich kennen uns über yt?!
      Haben uns schon vor Jahren ausgetauscht.
      Bin froh hier ein Lebenszeichen von Dir zu sehen.
      Was können wir tun um diesen Leuten zu helfen? Ich sprach mit Ursula bevor man sie einbuchtete. Der 130ziger muß endlich gestrichen werden und das sollte allen denen wirklich die Meinungsfreiheit am Herzen liegt, ein Anstoß sein, daß wir genau deshalb in erster Linie dagegen Sturm rennen sollten. Wir sind zu ruhig, lassen uns das einfach bieten und kaum ein Widerstand ist erkennbar.
      Was wollen die denn machen wenn Bundesweit, nehmen wir mal an 10 000 demonstrieren? Wir haben so viele Patrioten da und dort, alle wissen sie was hier das eigentliche Problem ist, die müssen zusammen kommen, wir sollten endlich laut werden, sehr laut.
      Entweder stehen wir zusammen auf oder aber wir werden mit ansehen wie sie uns alle vernichten und wie das gerade läuft sollte jedem bewußt sein, es geht um uns alle, unsere Existenz ist in Gefahr und noch immer sitzen DIE DA OBEN … wir kriechen und lecken unsere Wunden, mehr nicht.
      Was wird wohl in 5-10 Jahren sein wenn das „Experiment“ welchem wir ausgeliefert sind gelingt? Soll das die Zukunft unserer Kinder werden?
      Ich bin Mutter von 3 erwachsenen Kindern.
      Meine Enkelin ist 2. J. alt. Ich habe Herzrasen bei diesen Zukunftsgedanken, mir wird schlecht wenn ich sehe wie man uns mit dieser Einwanderung an die Wand drückt.
      Die Morde, diese Vergewaltigungen, die ganze Latte an Barbarischen Verbrechen, die Drogen und die ganze Scheiße die sich über uns entleert, ich ertrage das kaum noch.
      Und die, die uns verarschen, betrügen und belügen, abzocken … die lachen dreckig über uns jeden Tag aufs neue.
      Wer wird wohl aufstehen und diese Clique richten?

Schreibe eine Antwort zu Paul Antwort abbrechen