Die Holocaust-Konferenz – Schon 2006 waren es viele…

… viele Wissende aus vielen Nationen.

In Vorbereitung auf die Holocaust-Konferenz wurde ein internationaler Zeichenwettbewerb ausgerufen.  Die eingereichten Bilder sind der breiten Öffentlichkeit viel zu selten vorgelegt worden. Warum wohl?

Bilder sprechen oft eine verständlichere Sprache. Gerade in Zeiten der verdrehten Worte und Begriffe, sind Bilder verständliche Aussagen.

Nehmen Sie sich bitte Zeit für die kleine Auswahl an Zeitdokumenten aus dem Jahr 2006. Halten Sie sich vor Augen, daß diese Bilder nicht von sog. „Rechten“, „Nazis“ oder „Verschwörungstheoretikern“ gezeichnet wurden. Sie wurden von Menschen gezeichnet die damals schon hinter die Kulissen der öffentlichen Medien blickten und erkannt haben, wer das „Nein zum Leben der Völker“ ist und welche Waffe Jene für die Durchsetzung ihrer Ziele beständig wetzen. Die Waffe im Kampf gegen das Lebensrecht der Völker ist nur so lange scharf, wie Sie an sie glauben.

Wenn auch Sie wirklichen Frieden auf der Erde wollen, sollten Sie wissen, nicht nur glauben.

 

Nur die Lüge braucht die Stütze der Staatsgewalt, die Wahrheit steht von alleine aufrecht.

Thomas Jefferson

 

 

 

 

Schubladendenken – unser Problem! Ivo Sasek und Nikolai Nerling aus der Schublade geholt…

Was haben Ivo Sasek und Nikolai Nerling gemeinsam? Sie haben beide noch nie den sog. Holocaust als ungeschehen propagiert (für die Nachplapperer hier der Hinweis darauf, daß niemand von uns ein geschichtliches Ereignis „leugnen“ kann, wenn er an diesem nicht direkt teil hatte. Denn Leugnen bedeutet: „Etwas wider besseren Wissens in Abrede stellen“ – und das könnte man nur, wenn man z.B. bei einem Verbrechen – welches natürlich stattgefunden haben müßte – zugegen war.)

Aber zum Thema – und warum mache ich diese beiden Videos überhaupt zu einem „Thema“?

Ivo wird seit vielen Jahren von den Medien in den Dreck gezogen und in die „böse rechte Ecke“ gestellt. Er gibt vielen Menschen eine Bühne sich zu Themen zu äußern, die dem Zeit(un)geist nicht koscher genug sind. Auch Nikolai – wenn auch noch nicht so lange wie Ivo – ergeht es ähnlich. Und deshalb möchte ich Ihnen diese beiden Videos vor Augen führen – hoffend darauf, daß sie Ihnen die Augen öffnen.

Wir haben es hier mit zwei Menschen zu tun die auf der Suche nach unserer Erlösung einen – gewollten, weil ihrer Ansicht nach nötigen – Bogen um eine klare Aussage machen. Klare Aussagen – das wissen wir alle – führen in den heutigen Diktaturen unweigerlich ins Gefängnis. Zumindest – so sollte es richtig heißen – kann Gefängnis der Preis für klare Worte bedeuten.

Obwohl Ivo nie den heiligen Holocaust angetastet hat, wurde er diesbezüglich schon angeklagt. Obwohl Nikolai ebenfalls nie die heilige „Kuh“ berührte, wurde er am 9.12.2019 erstinstanzlich verurteilt. Sie fragen sich warum?

Weil es völlig egal ist ob Sie den Holocaust „leugnen“ oder es brav „umschiffen“. Es geht einzig und allein um folgendes: Zeigen Sie auf was die heutigen Diktaturen sind, wie sie funktionieren und wer sie steuert – und schon sind Sie der Feind derselben! Der Holocaust ist zwar der rote Faden an dem diese Diktaturen hängen, aber an den müssen Sie sich nicht heranwagen um dem System als „gefährlich“ zu erscheinen. Es reicht schon wenn Sie mit dem Finger auf den Juden zeigen, ohne es auszusprechen. Und – was Ivo angeht – es reicht auch schon, wenn man dem Ungeist des Juden durch Taten entgegenwirkt, sein Wollen also in einer Gemeinschaft unmöglich macht.

Schauen Sie sich nun zwei Filme an und dann stelle ich die entscheidende Frage…

Wenn alles was den Feind entlarven würde, seine Lügen offenbaren muß und sein Wollen klar vor Augen führt, mit Freiheitsstrafe bedroht ist, ist es dann Freiheit so zu tun als ob es dieselbe wäre? Ist es Freiheit zu Unrecht zu schweigen? Ist es Freiheit den erkannten Feind nicht beim Namen zu nennen? Ist es Freiheit so zu tun, daß es mit Knebel im Mund und der Zwangsjacke am Körper Freiheit ist? Ist das Ihr Begriff von Freiheit?

Natürlich haben Sie keine Zeit um noch einen Film zu schauen. Sie müssen es nicht jetzt tun – nehmen Sie sich die Zeit die Sie benötigen! „Ihre“ Freiheit möchte ich Ihnen anhand eines sehr alten Streifens aufzeigen. Und dann fragen Sie sich: Warum stehen wir nicht einfach auf und benennen den gemeinsamen Feind beim Namen – denn verurteilt werden wir so oder so? Warum kämpfen wir untereinander – Jeder gegen Jeden – wohl wissend, daß genau das der Plan des jüdischen Geistes – seine Kampftaktik – ist? Warum verlassen wir nicht die „Schubladen“ in die „wir“ uns alle gegenseitig stecken und raufen uns im Kampf gegen den Feind der Völker zusammen?

Nachtrag:  Nieder mit dem jüdischen Geist, der uns Völker zersetzt und ausmordet!

 

 

 

 

 

 

Unvollendete Davidsterne bei Penny?

Winterpenny

6.000.000 Gründe gibt es für uns Deutsche dafür, daß wir zu Weihnachten fröhlich Davidsterne knabbern. So zumindest wird es in der kranken Phantasie der Initiatoren erklärlich sein. Ob diese Dinger auch Koscher sind – also ein Rabbi sie mit teuflischen Psalmen gegen Amalek, für Juden eßbar gejahwet hat – entzieht sich meiner Kenntnis.

Vielleicht halten wir mal die Augen auf und dokumentieren eindrücklich, was ja gar nicht vorhanden ist. Es gibt schließlich keine jüdisch dominierte – selbsternannte – „Elite“ die in der BRD (und in vielen anderen Ländern) das Zepter schwingt. Die Juden bestimmen doch in der BRD gar nicht über Radio-, Fernseh- und Kinoprogramm. Juden nehmen doch gar keinen Einfluß auf die Politik in der BRD und mischen sich auch überhaupt nicht in kulturelle Fragen ein. Das sind alles nur Verschwörungstheorien – natürlich! Und die Justiz – die J u d i k a t i v e – ist natürlich auch völlig frei von jüdischem Einfluß…

Da fällt mir gerade ein Beispiel ein, was diese Verschwörungstheorie total als Blödsinn entlarvt *Ironie aus…  Für dieses Bild wurde ich vor einigen Tagen zu vier Monaten Gefängnis verurteilt (das Urteil ist noch nicht rechtskräftig).

Fernsehen

„In Folge 33 zeigt sich der Angeschuldigte u. a. vor einer Zeichnung die eine jüdische Person auf einer Toilette sitzend zeigt. Das Abflussrohr führt zu einem Fernseher,…
Durch diese Darstellung wird die jüdische Bevölkerung verunglimpft.“

BRD’linge in schwarzen Roben befinden im Namen des auserwählten Volkes: die jüdische Bevölkerung wird verunglimpft wenn dargestellt wird wer die Medien besitzt.
Diese Helfer Jahwes sehen natürlich den Tatbestand der „Volksverhetzung“ und der „Verunglimpfung“ des deutschen Volkes in folgenden Bildern nicht als gegeben.

Aber ganz klar: es ist nur eine Verschwörungstheorie, daß Juden in der BRD die Macht inne haben.

Wenn aus Weihnachtsmärkten Lichterfeste (Chanukka) werden und der jüdische Leuchter über dem erniedrigten Volk strahlt, ist auch das nur eine Verschwörungstheorie.

Lichterfest

Wer seine Augen nicht braucht um zu sehen, der wird sie brauchen um zu weinen.

 

 

 

 

 

 

Advent, Advent – der Jude brennt

… unsere Seelen in seinem teuflischen Kessel!

Die Zeit der Rauhnächte, der Weihnacht naht – das deutsche Volk läßt sich vom Juden brav in Christen und Heiden trennen. Denn viel lieber zerfleischen wir uns selbst, als das wir den gemeinsamen Feind erkennen – so gut hat die jüdische Umerziehung schon gefruchtet.

Wissen Sie eigentlich warum der Jude Weihnachten so sehr haßt? Haben Sie sich je gefragt warum im Abendland das Christentum so sang- und klanglos untergehe soll? Sind Sie Anhänger des ewigen Germanentums – des Urheidentums – dessen wahre Bedeutung Ihnen gar nicht bewußt ist? Natürlich! – lieber Odin als der Begriff „Gott“…

Ja, so dachte ich vor vielen Jahren auch. Heute würde ich mich mit keinem Deutschen mehr entzweien würden, nur weil er an andere „Götter“ glaubt als ich. Wenn wir – er und ich – uns über unsere Vorstellungen von „Gott“ unterhalten stellen wir fest: es ist der SELBE.

Warum ist das überhaupt wichtig? – fragen Sie –
Weil ohne dieses Verständnis der jüdische Plan nicht begreifbar ist!
Sie glauben es nicht?   Sie sollten die Protokolle der Weisen von Zion lesen! Sie sollten verstehen, daß die jüdischen Pläne viel älter sind als uns nur die Merkel vorzusetzen.

Die nichtjüdischen Regierungen können sich nur mühsam am Ruder behaupten. Sie sind von einer Gesellschaft umgeben, die wir so weit entsittlichten, daß sie jeden Glauben an Gott verloren hat…

Die Freiheit könnte unschädlich sein wenn sie sich auf den Glauben an Gott und auf die Nächstenliebe stützte, wenn sie sich von allen Gedanken der Gleichheit fern hielte, mit welcher die auf Unterordnung beruhenden Gesetze der Schöpfung im Widerspruche stehen.

Aus diesem Grunde müssen wir unbedingt den Gottesglauben zerstören, jeden Gedanken an Gott und den Heiligen Geist aus der Seele der Nichtjuden heraus reißen und ihn durch zahlenmäßige Berechnungen und körperliche Bedürfnisse ersetzen.

Auf unser Betreiben hin wurde die Geistlichkeit der Nichtjuden in den Augen des Volkes herab gesetzt und jeden Einflusses auf die Massen beraubt. Wenn sie die Massen noch hinter sich hätte, so läge darin für die Verwirklichung unserer Pläne ein ernstes Hindernis. Aber ihr Einfluß auf das Volk geht ersichtlich mit jedem Tage mehr zurück.

… mit den anderen Glaubenslehren werden wir noch schneller fertig werden, doch ist es verfrüht, davon jetzt zu sprechen.

Wenn die Zeit reif ist, die Macht des Papstes endgültig zu zerstören, wird der Finger einer unsichtbaren Hand die Völker auf den päpstlichen Hof hinweisen.

So verkündete es der Zentralrat der Juden im Jahre 1897!   Logischer Weise wird den Sklaven heute in allen Medien davon berichtet, daß diese Protokolle gefälscht seien. Denken Sie selber darüber nach was in diesen Protokollen steht und vergleichen Sie die Vorhersagen mit Heute!

Aber nun zurück zum Titel des Artikels, denn Weihnachten steht vor der Tür.
Wer noch nicht begriffen hat wie sehr der Jude Weihnachten haßt, der schaue doch mal den folgenden Film…

Und?  Haben Sie es nun verstanden was J u d e n t u m  bedeutet?

Ich wünsche mir zu Weihnachten nur etwas mehr Zeit – Zeit, um all den politischen Gefangenen ausführliche Briefe schreiben zu können. Zeit – auch den Helfern der BRD schreiben zu können, wie sehr ich sie bedauere.
Der Wandel wird kommen – ohne Frage. Für mich nicht so überraschend wie für die Helfer des Systems!