Die BRD und der Kampf gegen das deutsche Volk

Wie funktioniert eigentlich ein „Staat“?   Er braucht Menschen die daran glauben, daß es diesen Staat gibt. (So funktionieren auch diverse Religionen)

Plötzlich – nennen wir ihn „Tag-X“ ist diese Illusion verschwunden. All die Seilschaften, die Korruption und die erzwungenen Zugeständnisse werden obsolet…
Eine schreckliche Vorstellung für alle, die bisher dem jüdischen Bolschewismus die Fahnenstange getragen haben. Ein Untergang der Welt für die, die dem jüdischen Geist erlegen sind.

Den anständigen Menschen – Polizisten, Soldaten, Richtern, Beamten usw. – die sich auch unter der Fremdherrschaft an die vorgegebenen Gesetze gehalten haben, wird in der neuen Zeit niemand ein Haar krümmen. Menschen die sich zu Recht und Ordnung bekannt haben als es gefährlich war, werden nach dem „Tag-X“ gern in den Reihen der Überlebenden willkommen geheißen. Wundern Sie sich jetzt?

Dann lesen Sie weiter!

Ein Bericht aus Dortmund:

Narrenfreiheit für Linksextremisten? Dieser Eindruck ergibt sich bei einem Blick auf die Zustände in Dortmund, insbesondere im Vergleich mit den fortwährenden Schikanen und überzogenen Polizeimaßnahmen gegen nationale Deutsche. Dass kriminelle Antifaschisten von den Behörden mit Samthandschuhen angefasst werden, zeigt auch ein neuer Fall, der sich am Mittwochabend (11. Dezember 2019) in der Nordstadt zugetragen hat und bei dem ein unbescholtener Bürger polnischer Herkunft, der zuvor an einer Diskussionsveranstaltung in der Pauluskirche teilgenommen hatte, die sich der Palästina-Israel-Prolematik widmete und auch von linken Gruppen besucht war, überfallen wurde. Der Mann, der nach einem Wortbeitrag…. (weiter hier)

Wo sind die mutigen Beamten, die mutigen Polizisten im Dienste des deutschen Volkes?
Haben sie alle mehr Angst davor ihren „Job“ zu verlieren, als davor ihre Familie durch die widrigen Umstände der heutigen Zeit in Gefahr zu bringen?  Denken wir Menschen eigentlich noch?
Wer bestimmt denn darüber, daß ein Polizist seine Anstellung verliert?  Das Volk? Die Nachbarn – die den Polizisten vielleicht kennen und froh wären wenn er weiter im Dienst verbliebe? Oder eine aus dem Dunkel agierende – links/grün versiffte Judenschar – die sich einen Scheiß um das deutsche Volk kümmert?
Wer sind die Herrscher in der BRD?

Wenn Sie an Liebe und Pflichterfüllung glauben, nicht nur an Bewahrung von „propagierten“ Rechten, dann beginnen Sie bitte zu Denken!
Was trennt „Links“ und „Rechts“?
Der gemeinsame Feind, der den Protagonisten einredet, daß der Andere „links“ oder „rechts“ ist.

Denken Sie bitte selber, dann wird alles gut werden!

 

 

 

 

Autor: endederluege

Hier stehe ich, Henry Hafenmayer, ehemaliger deutscher Lokführer. Ich kann dem Völkermord an meinem Volk nicht mehr tatenlos zusehen. Ich tue meine Pflicht. Ich tue was ich kann.

3 Gedanken zu „Die BRD und der Kampf gegen das deutsche Volk“

  1. Da bin ich anderer Meinung. Die meisten Menschen sind der festen Überzeugung, dass eine Gesellschaft ohne den STAAT nicht funktionieren würde. Dabei ist es gerade der STAAT, der alle Probleme erst erschafft, welche er dann erfolglos versucht zu lösen. Der STAAT selbst ist keinesfalls aus dem Willen des Volkes hervorgegangen, sondern das Konstrukt einiger Weniger, die den STAAT als Instrument zur Aufrechterhaltung ihrer Macht und der Unterordnung des Volkes unter deren Regeln benutzen. Man gründe einen Staat, beschließe Gesetze, über deren Legitimation das Volk nie entscheiden durfte. Zur Durchsetzung dieser Gesetze gründet man ein Heer von „Beamten“ und uniformierte Schlägertruppen, die nicht davor Halt machen, deine Tür einzutreten, dich deiner Freiheit und deines Besitzes zu berauben und dir ggf. deine Kinder wegnehmen, weil du ja „nicht gesellschaftsfähig und somit untragbar“ bist. Freiheit sieht anders aus. Ohne die Zwänge des STAATES würde ein selbstbestimmtes Leben, Selbstorganisation, Kooperation statt Konkurrenz und wahrliche Freiheit möglich sein. Unter einem STAAT gibt es keine Freiheit, sondern nur Zwänge, Vorschriften, Anpassung und Raub über Steuern. Diener des STAATES, die völlig obrigkeitshörig jene Zwänge, Geißelungen und den Raub deiner Arbeitsleistung über Steuern umsetzen, machen sich genauso schuldig wie der STAAT selbst. Denn, sie sind ein Teil davon.

    1. Da sind wir wieder in den Schubladen. So schön einfach erscheint es, den Begriff „Staat“ als Schuldigen zu präsentieren.
      Interessant werden solche Theorien immer dann, wenn man die Verfechter dieser danach fragt, wie denn Millionen von Menschen ohne Struktur zusammen leben können.
      Leider kommt dann oft nur Schulterzucken – denn von Wirtschaft hält man nichts.
      Und wie Kanalisationen, Straßen, Flugplätze oder Grenzsicherung aufrecht erhalten werden – oder ein sinnvolles Zusammenspiel zwischen Bauerntum und Stadtmenschen geregelt werden könnte – darauf gibt es aus diesen Kreisen nur theoretische Auskunft.

      Die BRD ist kein Staat! Sie ist ein Konstrukt der Besatzungsmacht, des Judentums.

      Grundsätzlich jede Staatsform abzulehnen ist genau so jüdischem Geist entlehnt. Es ist der Ruf nach Anarchie, in der keine Ordnung mehr herrschen, sondern nur die Gewalt regieren soll.

      Anstand, Sitte und hohe moralische Ansprüche waren das Rückgrat des preußischen Staatsgedankens. Ohne den zersetzenden Einfluß des Judentums hat es gut funktioniert – für alle Beteiligten. Wer heute dem Volk einreden will, daß der „Staat“ das Übel ist, betreibt jüdische Zersetzung!

  2. Genau so ist es !
    Die Menschen lassen sich in Farben in Religionen in Parteien usw. gegenseitig ausnützen. Das wird von der Bürokratie zugunsten der Hebräer unterstützt. Und die Menschen begreifen nicht wie die Weltregierung funktioniert.

Kommentar verfassen