Inquisition 2020 – Marianne Wilfert tritt wieder an!

Besinnlich haben die Menschen die vergangenen Tage verbracht. Nun stehen die Vorbereitungen für das Kampfjahr 2020 auf dem Plan.
Einige mutige Kämpfer stecken auch in besinnlichen Zeiten schon in den Vorbereitungen – Marianne Wilfert z.B.

Vorladung 2020

Das Amtsgericht in 95030 Hof, Berliner Platz 1, möchte an Marianne gerne ein Exempel statuieren. Eine mutige Frau, die sich völlig uneigennützig für den Erhalt ihres Volkes, den Kampf gegen die Lügen und für die Aufdeckung der talmudischen Seilschaften einsetzt, soll als Hexe auf den Scheiterhaufen gezerrt werden.

Das einfache Volk – so war es in der Geschichte schon immer – steht Beifall klatschend dabei. Wenige fühlen sich sogar verpflichtet Steine nach Ihr zu werfen. Erst nur leise beginnt ein Gemurmel: „Verbrennt Sie! Die Hexe muß brennen!“…. bis es die Masse des dem Akt beiwohnenden Pöbels in einen Rausch versetzt und das Gemurmel zu lautem Gekreische erwächst. Und jeder dieser Kreischenden macht damit unbewußt seiner Wut darüber Luft, daß er aus Feigheit lieber ein Dasein als Sklave führt.
Anschließend kriechen sie alle – bis auf die Hexe – wieder in ihre Katakomben und beäugen ängstlich ihren Nebenzombie. Denn schon morgen wird eine neue „Hexe“ gebraucht um den Pöbel ruhig zu stellen. Hoffentlich bin „ich“ es nicht, auf den der Nebenmann morgen den Stein wirft. Aber vielleicht ist er es ja, vielleicht ist er ein böser Nazi – eine Hexe – denn etwas merkwürdig kommt er mir schon lange vor – anders eben. Und wenn ich ihn jetzt bei den Wächtern denunziere? Vielleicht gibt es eine Belohnung…

Und plötzlich ist alles anders – die Herrschenden sind beim Namen genannt und unschädlich gemacht. Ihre Erfüllungsgehilfen ergreifen die Flucht, verstecken sich oder versuchen sich, durch Suizid, der irdischen Gerichtsbarkeit zu entziehen.
Der Pöbel versteht die Welt nicht mehr, fühlt aber irgendwie Erleichterung. Nach wenigen Tagen oder Wochen, kann er sich nicht mehr daran erinnern, jemals gekrochen zu sein – jetzt – wo aufrecht gehen so schön, so einfach ist.
Seinen Enkeln wird er mal von einer schrecklichen Zeit berichten – einer Zeit in der man Hexen verbrannt hat. Er war natürlich nicht dabei!

Wenn Sie Marianne noch nicht kennen, Sie sich fragen was diese böse Hexe denn getan hat, können Sie hier einen älteren Beitrag über sie lesen. Oder sie folgen noch den Auszügen, die ich aus einem Brief von Marianne an den Staatsanwalt entnommen habe.
Wer am 15. und/oder 22. Januar 2020 Zeit und die Möglichkeit hat nach Hof zu fahren, sollte es unbedingt tun. Politische Prozesse in der BRD können nur in die Öffentlichkeit getragen werden, wenn die Öffentlichkeit an ihnen teilnimmt!

13. Juni 2018

Ihr Schreiben vom 6.6.2018 , AZ 8 Ds 218 Js 947811/7 vom Amtsgericht Hof, Berliner
Platz 1, 95030 Hof, wegen angebl. Volksverhetzung nach §§ 130

Sehr geehrter Herr Oberstaatsanwalt Armin Zuber,

danke, daß Sie mir Gelegenheit geben, mich zu äußern. Ich weise die Anklage zurück auf diejenigen, die mich angezeigt haben, denn sie haben sich damit selbst als auserwählte irregeleitete Wahrheitsfeinde und Betrüger entlarvt.

Verhetzt wird einzig und allein das echtdeutsche Volk, Tag für Tag, Stunde für Stunde, Minute für Minute, seit 73 Jahren. Man braucht nur die Zeitung aufzuschlagen, Rundfunk- oder Fernsehgerät einzuschalten, eine Schule, Bücherei, Buchhandlung oder politische, kirchliche oder geschichtliche Veranstaltung zu besuchen. Rund um die Uhr findet eine offene plus unterschwellige, mosaische Kriminalisierung, Verhetzung, Entehrung, Verleumdung und Besudelung des deutschen Volkes statt, durch irregeleitete Feinde der Wahrheit und des deutschen Volkes, die sich als Deutsche ausgeben, aber in Wirklichkeit das deutsche Volk zutiefst hassen, weil man ihnen das eingebläut hat.

Doch vor der Geschichte haben diese mosaischem Jahrhundertlügen und Geschichtsfälschungen keinen Bestand, auch nicht die Vergasungslügen.   […]

Dieses „auserwählte Volk“ ist weder ein Volk, noch göttlich auserwählt. Sondern das Gegenteil: Es sind Mischrassige, die von ihren Führern, den Bösartigsten und Skrupellosesten der Bösartigen, einer Mafia, auserwählt wurden, ihnen für völkermörderische Pläne zu dienen.   […]

Mit Hilfe des geschickt religiös verpackten Auserwähltheitsdünkels werden die Mischrassigen geführt, das zu tun, was diese ultrareiche Mafia an der Spitze ihnen vorgibt Diese 666 Oligarchen sind hochgradig Mischrassige, teils hochgradig inzestuös, kabbalistisch, satanistisch, okkulte Schwerstkriminelle, teils Pädophile okkulte Kindermörder, schrecken auch vor Atombombeneinsatz und Zerstörung des ganzen Planeten incl. Selbstzerstörung nicht zurück: jesuitische und jakobinische (doch sie schlüpfen auch blitzschnell unter andere Namen und Kutten), d.h. bolschewistische und zionistische Oligarchen von Glaubensorganisationen und von Hochgradfreimaurern, heute fast alle khazarischer ostjüdischer Herkunft, deren generationenübergreifender, immer weiter fortgeschriebener Plan seit 2600 Jahren es ist, die homogenen reinen Rassen, Völker, Kulturen und Hochkulturen zu vermischen, und damit zu verderben und wehrlos zu machen, um sie zu vernichten, was geschehen ist u.a. mit den […]

Diese mosaischen Terror-Regime richten sich auch gegen die Mehrheit der heutigen Juden selbst, egal ob sie sich als Juden zu erkennen geben oder nicht.

Mosaische Regime basieren auf den von Moses begründeten mosaischen teuflischen Gesetzen des ungehemmten Materialismus, Satanismus, Kabbalismus, Terrorismus gegen die angestammten unvermischten Völker, und auch gegen die Juden, und aller Gegner eines solchen bösartigen Terror- Systems, zugunsten weniger Oligarchischen und ihrer höchsten Dienstleister. Es beruht auf Bevormunden, Bestehlen, Ausbeutung und Verknechtung der rechtschaffen Arbeitenden. […]

Wer sich auf diesen § 130 beruft, will aus Lüge Wahrheit machen und hat sich selbst entlarvt als irregeleiteter, sich auserwählt fühlender Dienstleister der mosaischen Mafia.

Denn § 130 ist ein mosaisch erzwungener §, um die 666 innersten mosaischen meist khazarischen Völkermörder und Geschichtsfälscher gegen die ausgebeuteten Völker zu schützen.  […]

Diese Dienstleister sind meist ebenfalls mischrassig, da Mischrassige keine starke innere Stimme von Wahrheitsliebe, Gerechtigkeitssinn, Ehre, Gemeinnutz vor Eigennutz, ldealismus, in sich verspüren, sondern nur bedacht sind auf die äußere Maske von Gutmenschentum und Seriosität, aber gleichzeitig für lukrativen Posten, Karriere, Geld, Eigennutz, Macht, Ansehen, Würden und Privilegien, bereit sind zum Mitmachen und Vertuschen von Zersetzung ganzer Völker, Kriminalität gegen ganze Völker, Mord, Völkermord, okkultem Kindermord, Geschichtsfälschung, Zensur, Meineid, Diebstahl, Schändung von Gesundheit und Kultur und Sprache ganzer Völker, kriminellen Geheimprivatisierungen des Volkseigentums in die Hände von mosaischen Mischrassigen, Zinswucher, Umerziehung, Gendering, Skrupellosigkeiten und Dreistigkeiten aller Arten, Propaganda für Greuellügen. Auch neigen Mischrassige zu Süchten, Abartigkeiten, Maßlosigkeiten, niedersten und gemeinsten Triebkräften, Quälereien, Mord und Selbstmord, was, gepaart mit dem Auserwähltheitsdünkel, eine verbrecherische leicht erpressbare und leicht korrumpierbare Mischung ergibt. Diese Dienstleister läßt man nun umso besser mitverdienen, Karriere machen, und mit Verdienstkreuzen auf Gegenseitigkeit ehren, je nützlicher sie der innersten 666er-Mafia sind. […]

Das Programm des Nationalsozialismus bestand aus dieser ausbeutungsfreien, beispielhaften, arteigenen, urgermanischen und urdeutschen Gesellschaftsform, die die Facharbeiter und Handwerker und alle mit Kopf und Hand ehrlich und volksnützlich arbeitenden Rechtschaffenen und Anständigen schützt vor Ausbeutung durch wenige Skrupellose und deren Dienstleister.

Um dieses Programm des Nationalsozialismus zu verhindern, und das eigene mühelose Absahnen der Arbeit anderer zu sichern, erklärte das mosaische Judentum ja bereits 1933, sofort nach Machtergreifung Hitlers, Deutschland den Krieg, in großen Presseanzeigen. Aufgrund der großen Zufriedenheit des breiten deutschen Volkes der Facharbeiter, Handwerker und sonstigen anständigen Hand- und Kopfarbeitenden mit diesem Progamm in den Jahren1933-1939 gab es in nahezu allen verknechteten Völkern Millionen, die sich sehnten nach diesem ausbeutungsfreien System, und es bestand die Gefahr für die mosaischen Ausbeuter, daß dieses System in anderen Völker Schule machte und die Ausbeuter um ihre mühelosen Pfründe brachte. Genau deswegen wurde mit Greuellügen gegen Hitler und gegen das breite deutsche Volk der zweite Weltkrieg gegen das deutsche Volk erzwungen, jede Friedensbemühung Hitlers vereitelt, der Krieg verlängert und von 1939-1951 ein talmudischer Völkermord an germanischstämmigen Deutschen, germanischstämmigen Russen, germanischstämmigen Franzosen, germanischstämmigen Polen, germanischstämmigen Ukrainern, und vielen anderen Germanischstämmigen und deren Unterstützern verübt, und genauso an jüdischen Anhängern Hitlers und an ausländischen Anhängern des nationalsozialistischen Beispiels. Es gab in allen Ländern hunderttausende, die das nationalsozialistische ausbeutungsfreie System für ihr Land wünschten. Das wollten die mosaischen obersten jesuitischen und hochgradfreimaurerischen Ausbeuter um jeden Preis verhindern. […]

Wahrheit gibt es nur eine. Ich will die Wahrheit verteidigen, und das Gute, Wahre, Reine und Echte. Wie es Millionen Deutsche heute tun. Und auch mehr und mehr Juden, die nicht mehr mit den Lügen leben wollen und die lrreleitung durch den Auserwähltheitsdünkel erkennen.  […]

Sehr geehrter Herr Oberstaatsanwalt Armin Zuber, Sind Sie Jude? Oder dem Judentum hörig? Und wenn ja, möchten Sie das wirklich weiter sein, ein Dienstleister der Hochgradmafia?   […]

Sie wissen mit Sicherheit auch, sehr geehrter Herr Oberstaatsanwalt Armin Zuber, daß der jüdische-mosaisch-bolschewistisch-zionistisch erzwungene Paragraph 130 nur dazu dient, die Jahrhundertlügen aufrechtzuerhalten, […]

Jede Geschichtslüge, jede Zensur, jede Verhinderung von Informationsfreiheit, Meinungsfreiheit, Versammlungsfreiheit, wissenschaftlicher Freiheit, jeder Volksschädling ist zu bekämpfen.  […]

Ur-Aufgabe der Justiz ist es nun endlich, offene Bahn für jeden deutschen und ausländischen Revisionisten und Wahrheitskämpfer und seine Wahrheitsbücher zu schaffen, sie unverzüglich aus den Gefängnissen und geschlossenen Psychiatrien und Untersuchungshaft ohne weiteres freizulassen und sie erster Güte zu rehabilitieren‚ Diese, und die ins Ausland geflohenen, weil mit Haftstrafen oder Geldstrafen bedrohten und ihres Eigentums beraubten Revisionisten und Wahrheitskämpfer haben es verdient, in größten Ehren und mit Wiedergutmachungen aus dem Ausland zurückgeholt und rehabilitiert zu werden. Auch die mit Berufsverboten, Geldstrafen und Rufmord geschädigten Revisionisten und Wahrheitskämpfer, und erst recht die gesundheitlich durch Haft Geschädigten wie Horst Mahler, und die Hinterbliebenen der staatlich-geheimdienstlich ermordeten Wahrheitskämpfer sind zu rehabilitieren. Und all deren Veröffentlichungen breit staatlich zu unterstützen, so daß deren Bücher, Schriften, Videos und Filme in jeder Schule und Hochschule zur Pflichtlektüre werden, und in jeder Bücherei, in jeder Bibliothek, in jeder Buchhandlung obenauf liegen. Ebenso wie die durch und durch bestens aufklärenden, inhaltlich durch und durch hochwertigen, nichtkirchlichen, unterdrückten Millionen und Abermillionen Buchtitel und Schriften der Hitlerzeit und der Bismarck- und Kaiserzeit, die jüdisch gestohlen wurden.   […]

Auf der Seite „Die-Heimkehr.info“  gibt es den Brief in drei Teilen als PDF:  Teil 1Teil 2  ;  Teil 3

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Autor: endederluege

Hier stehe ich, Henry Hafenmayer, ehemaliger deutscher Lokführer. Ich kann dem Völkermord an meinem Volk nicht mehr tatenlos zusehen. Ich tue meine Pflicht. Ich tue was ich kann.

Ein Gedanke zu „Inquisition 2020 – Marianne Wilfert tritt wieder an!“

  1. Lieber Henry ich verneige mich vor soviel Kenntniss und Mut aber ich fürchte dass die dunklen Roben mit den hohen Titeln weniger Mumm haben werden und doch lieber ihren warmen Sessel behalten möchten. Allerdings wird bei jedem Verfahren gegen die Wahrheit der Sargnagel der Lüge ein wenig herausgezogen — bis der Deckel aufspringen wird und die stinkende Leiche für alle sichtbar sein wird. Morgen schreibe ich dieser resoluten Frau einige Grussworte– was ich sowieso vorhatte aber nun wil ich nicht warten.Danke für das Veröffentlichen ich werde das Schreiben weiterleiten.

Kommentar verfassen