Heilung kann nur von Innen kommen – Trump ist nicht Wir!

Nehmen Sie sich 10 Minuten Zeit.
Vielleicht wird Ihnen dann endlich bewußt, das sich Deutschland nur selber helfen kann. Jegliches warten auf vermeintliche fremde Hilfe – insbesondere von amerikanischer Seite – ist verschenkte Zeit. Wir – das deutsche Volk – müssen endlich zur Tat schreiten und dem Spuk ein Ende bereiten.

Danke an „Seppi Huber“ für das Video

Und wo wir schon bei „Spuk“ sind…
In der BRD wird der Irrsinn noch weiter auf die Spitze getrieben! Und glauben Sie bitte nicht, daß dieser Psychoterror von alleine aufhört. Psychopathen hören nicht von selber auf!

Synagogentür

 

 

Die Partei als Mittel zum Zweck…

Welch furchtbare Zeiten – sagte mir ein Mitglied der Partei, der ich seit Jahren angehöre:

„Alle Menschen rennen plötzlich zu ‚DIE RECHTE‘.“

„Wie furchtbar“ war meine Antwort….
Wie furchtbar ist es für mich zu erkennen, daß es für einige Menschen wichtiger ist welcher Partei sie angehören, als sich die Frage zu stellen, welchem Ziel sie sich mal verschrieben hatten.

Ich konnte den Parteigenossen beruhigen: Es rennen nicht alle Menschen zu der Partei „DIE RECHTE„, denn die größte Schar „unserer“ Anhänger rennen schon seit vielen Jahren nicht mehr – höchstens noch mit dem Rollator.  Nun war er etwas irritiert…

„Was ist denn eine Partei?“ – fragte ich ihn – wozu soll sie denn nützlich sein?
Soll sie sich brav dem Feind ergeben und nur inoffiziell so tun als wenn sie sich für das deutsche Volk einsetzt?   Oder sollte sie nicht viel eher den Feind beim Namen nennen und somit dem deutschen Volk zu seiner Befreiung hilfreich zur Seite stehen?

„Aber man darf doch den Juden nicht Juden nennen“

– war die prompte Antwort.

Zugegeben: Den „Juden“ nur Jude zu nennen reicht nicht aus um den Menschen das Wollen des Judentums vor Augen zu führen.

„Man kann doch den Holocaust nicht als Thema aufwerfen“

– war das nächste Argument…

Ich war sehr froh, daß ich eine Weltanschauung hatte die weit darüber hinaus geht, den Namen einer Partei als wichtig zu erachten. Mir tat der Mann wirklich leid und ich wollte ihn in seinem Glauben auch nicht offensiver bedrängen. Die Opfer der Umerziehung finden wir in allen Schichten, Parteien und Organisationen – Leider!

Es sollte nicht darum gehen wie die Partei heißt, an ihren Früchten sollte man sie messen. Es mag verschiedenen nationale Parteien geben – einige schon länger und andere noch nicht so lange Zeit. Aber die Zeit in der wir leben und kämpfen sollte nicht unbeachtet bleiben. Was hilft es uns wenn wir uns 50 Jahre Kampf auf die Fahnen schreiben können und das deutsche Volk doch dem Untergang entgegen driftet? Was hilft es uns heute, wenn wir auf 50 Jahre zurückblicken können, in denen der BRD-Bürger systematisch umerzogen wurde und die Jugend dem Volk entrissen ist? Was hilft dem Volk eine Partei, wenn Parteien heute schon für weniger verschrien, verunglimpft und ihre Kandidaten verboten werden, als es noch in den 1960’er Jahren der Fall war?

Heute ist Heute!  Der Kampf gegen das Besatzerregime ist in eine neue Phase getreten – Das Judentum und sein Kampf gegen die Völker ist in aller Munde. Wenn sich heute noch Parteien gegen diesen Zeitgeist stellen, sind sie Konstrukte von Gestern!

Darum treten politische Gefangene sogar aus dem Kerker in eine Partei ein. Sie fühlen sich durch die Arbeit und Initiative dieser Partei in ihrem Wollen unterstützt. Kampf für Meinungsfreiheit und Wahrheit darf nicht an den Grenzen des politisch Erlaubten einer volksfremden Diktatur halt machen – er muß gerade hier vorangetrieben werden.

Ich bewundere den Mut von Alfred Schaefer, aus der Haft heraus dieser Partei beizutreten. Und ich begrüße den Mut der Partei, diesen Beitritt öffentlich bekannt gegeben zu haben!  Mehr mutige Menschen im deutschen Vaterland und einer rosigen Zukunft stünde nichts entgegen.

Denken auch Sie darüber nach?

Mitgliedsantrag

Von welcher Partei haben Sie in den vergangenen Jahrzehnten solche Wahlplakate gesehen?

Wahlplakat IsraelWahlplakat Ursula mit 28Henry Ausschnitt

Welche Partei ist nicht Selbstzweck um an die Futtertröge der Steuerzahler zu gelangen?

 

 

 

 

 

 

 

 

Die BRD und der Kampf gegen das deutsche Volk

Wie funktioniert eigentlich ein „Staat“?   Er braucht Menschen die daran glauben, daß es diesen Staat gibt. (So funktionieren auch diverse Religionen)

Plötzlich – nennen wir ihn „Tag-X“ ist diese Illusion verschwunden. All die Seilschaften, die Korruption und die erzwungenen Zugeständnisse werden obsolet…
Eine schreckliche Vorstellung für alle, die bisher dem jüdischen Bolschewismus die Fahnenstange getragen haben. Ein Untergang der Welt für die, die dem jüdischen Geist erlegen sind.

Den anständigen Menschen – Polizisten, Soldaten, Richtern, Beamten usw. – die sich auch unter der Fremdherrschaft an die vorgegebenen Gesetze gehalten haben, wird in der neuen Zeit niemand ein Haar krümmen. Menschen die sich zu Recht und Ordnung bekannt haben als es gefährlich war, werden nach dem „Tag-X“ gern in den Reihen der Überlebenden willkommen geheißen. Wundern Sie sich jetzt?

Dann lesen Sie weiter!

Ein Bericht aus Dortmund:

Narrenfreiheit für Linksextremisten? Dieser Eindruck ergibt sich bei einem Blick auf die Zustände in Dortmund, insbesondere im Vergleich mit den fortwährenden Schikanen und überzogenen Polizeimaßnahmen gegen nationale Deutsche. Dass kriminelle Antifaschisten von den Behörden mit Samthandschuhen angefasst werden, zeigt auch ein neuer Fall, der sich am Mittwochabend (11. Dezember 2019) in der Nordstadt zugetragen hat und bei dem ein unbescholtener Bürger polnischer Herkunft, der zuvor an einer Diskussionsveranstaltung in der Pauluskirche teilgenommen hatte, die sich der Palästina-Israel-Prolematik widmete und auch von linken Gruppen besucht war, überfallen wurde. Der Mann, der nach einem Wortbeitrag…. (weiter hier)

Wo sind die mutigen Beamten, die mutigen Polizisten im Dienste des deutschen Volkes?
Haben sie alle mehr Angst davor ihren „Job“ zu verlieren, als davor ihre Familie durch die widrigen Umstände der heutigen Zeit in Gefahr zu bringen?  Denken wir Menschen eigentlich noch?
Wer bestimmt denn darüber, daß ein Polizist seine Anstellung verliert?  Das Volk? Die Nachbarn – die den Polizisten vielleicht kennen und froh wären wenn er weiter im Dienst verbliebe? Oder eine aus dem Dunkel agierende – links/grün versiffte Judenschar – die sich einen Scheiß um das deutsche Volk kümmert?
Wer sind die Herrscher in der BRD?

Wenn Sie an Liebe und Pflichterfüllung glauben, nicht nur an Bewahrung von „propagierten“ Rechten, dann beginnen Sie bitte zu Denken!
Was trennt „Links“ und „Rechts“?
Der gemeinsame Feind, der den Protagonisten einredet, daß der Andere „links“ oder „rechts“ ist.

Denken Sie bitte selber, dann wird alles gut werden!

 

 

 

 

Die Holocaust-Konferenz – Schon 2006 waren es viele…

… viele Wissende aus vielen Nationen.

In Vorbereitung auf die Holocaust-Konferenz wurde ein internationaler Zeichenwettbewerb ausgerufen.  Die eingereichten Bilder sind der breiten Öffentlichkeit viel zu selten vorgelegt worden. Warum wohl?

Bilder sprechen oft eine verständlichere Sprache. Gerade in Zeiten der verdrehten Worte und Begriffe, sind Bilder verständliche Aussagen.

Nehmen Sie sich bitte Zeit für die kleine Auswahl an Zeitdokumenten aus dem Jahr 2006. Halten Sie sich vor Augen, daß diese Bilder nicht von sog. „Rechten“, „Nazis“ oder „Verschwörungstheoretikern“ gezeichnet wurden. Sie wurden von Menschen gezeichnet die damals schon hinter die Kulissen der öffentlichen Medien blickten und erkannt haben, wer das „Nein zum Leben der Völker“ ist und welche Waffe Jene für die Durchsetzung ihrer Ziele beständig wetzen. Die Waffe im Kampf gegen das Lebensrecht der Völker ist nur so lange scharf, wie Sie an sie glauben.

Wenn auch Sie wirklichen Frieden auf der Erde wollen, sollten Sie wissen, nicht nur glauben.

 

Nur die Lüge braucht die Stütze der Staatsgewalt, die Wahrheit steht von alleine aufrecht.

Thomas Jefferson

 

 

 

 

Schubladendenken – unser Problem! Ivo Sasek und Nikolai Nerling aus der Schublade geholt…

Was haben Ivo Sasek und Nikolai Nerling gemeinsam? Sie haben beide noch nie den sog. Holocaust als ungeschehen propagiert (für die Nachplapperer hier der Hinweis darauf, daß niemand von uns ein geschichtliches Ereignis „leugnen“ kann, wenn er an diesem nicht direkt teil hatte. Denn Leugnen bedeutet: „Etwas wider besseren Wissens in Abrede stellen“ – und das könnte man nur, wenn man z.B. bei einem Verbrechen – welches natürlich stattgefunden haben müßte – zugegen war.)

Aber zum Thema – und warum mache ich diese beiden Videos überhaupt zu einem „Thema“?

Ivo wird seit vielen Jahren von den Medien in den Dreck gezogen und in die „böse rechte Ecke“ gestellt. Er gibt vielen Menschen eine Bühne sich zu Themen zu äußern, die dem Zeit(un)geist nicht koscher genug sind. Auch Nikolai – wenn auch noch nicht so lange wie Ivo – ergeht es ähnlich. Und deshalb möchte ich Ihnen diese beiden Videos vor Augen führen – hoffend darauf, daß sie Ihnen die Augen öffnen.

Wir haben es hier mit zwei Menschen zu tun die auf der Suche nach unserer Erlösung einen – gewollten, weil ihrer Ansicht nach nötigen – Bogen um eine klare Aussage machen. Klare Aussagen – das wissen wir alle – führen in den heutigen Diktaturen unweigerlich ins Gefängnis. Zumindest – so sollte es richtig heißen – kann Gefängnis der Preis für klare Worte bedeuten.

Obwohl Ivo nie den heiligen Holocaust angetastet hat, wurde er diesbezüglich schon angeklagt. Obwohl Nikolai ebenfalls nie die heilige „Kuh“ berührte, wurde er am 9.12.2019 erstinstanzlich verurteilt. Sie fragen sich warum?

Weil es völlig egal ist ob Sie den Holocaust „leugnen“ oder es brav „umschiffen“. Es geht einzig und allein um folgendes: Zeigen Sie auf was die heutigen Diktaturen sind, wie sie funktionieren und wer sie steuert – und schon sind Sie der Feind derselben! Der Holocaust ist zwar der rote Faden an dem diese Diktaturen hängen, aber an den müssen Sie sich nicht heranwagen um dem System als „gefährlich“ zu erscheinen. Es reicht schon wenn Sie mit dem Finger auf den Juden zeigen, ohne es auszusprechen. Und – was Ivo angeht – es reicht auch schon, wenn man dem Ungeist des Juden durch Taten entgegenwirkt, sein Wollen also in einer Gemeinschaft unmöglich macht.

Schauen Sie sich nun zwei Filme an und dann stelle ich die entscheidende Frage…

Wenn alles was den Feind entlarven würde, seine Lügen offenbaren muß und sein Wollen klar vor Augen führt, mit Freiheitsstrafe bedroht ist, ist es dann Freiheit so zu tun als ob es dieselbe wäre? Ist es Freiheit zu Unrecht zu schweigen? Ist es Freiheit den erkannten Feind nicht beim Namen zu nennen? Ist es Freiheit so zu tun, daß es mit Knebel im Mund und der Zwangsjacke am Körper Freiheit ist? Ist das Ihr Begriff von Freiheit?

Natürlich haben Sie keine Zeit um noch einen Film zu schauen. Sie müssen es nicht jetzt tun – nehmen Sie sich die Zeit die Sie benötigen! „Ihre“ Freiheit möchte ich Ihnen anhand eines sehr alten Streifens aufzeigen. Und dann fragen Sie sich: Warum stehen wir nicht einfach auf und benennen den gemeinsamen Feind beim Namen – denn verurteilt werden wir so oder so? Warum kämpfen wir untereinander – Jeder gegen Jeden – wohl wissend, daß genau das der Plan des jüdischen Geistes – seine Kampftaktik – ist? Warum verlassen wir nicht die „Schubladen“ in die „wir“ uns alle gegenseitig stecken und raufen uns im Kampf gegen den Feind der Völker zusammen?

Nachtrag:  Nieder mit dem jüdischen Geist, der uns Völker zersetzt und ausmordet!